Gelesen: “Firelight 01 – Brennender Kuss” von Sophie Jordan

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Loewe Verlag (1. August 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785570457
ISBN-13: 978-3785570456

Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht Jacinda vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen. Denn sie hat ein Geheimnis: Sie ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben.
Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gut aussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll?
Ihre Mutter verschweigt ihr etwas, als sie bei Nacht und Nebel das Dorf verlassen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein denn Will ist ein Drachenjäger.
(Quelle: amazon)


Willkommen in der Welt der Drakis.
Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Buchwunschliste und jetzt endlich konnte ich es lesen.
Natürlich hatte ich recht große Erwartungen und ich kann sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Sophie Jordan hat mit ihrem ersten Jugendroman „ Firelight“ eine wirklich interessante und spannende Geschichte geschrieben. Es macht wirklich Spaß sich in Jacindas Welt zu begeben.
Jacinda ist ein recht sympathisches junges Mädchen, mit der ich mich schnell „anfreunden“ konnte. Ab und an ist sie ein wenig wankelmütig was ihre Entscheidungen angeht aber sie ist erst 16 und in diesem Alter darf man das noch sein.
Will, der männliche Hauptpart der Geschichte, ist ein Jäger und er und seine Cousins, eigentlich sogar seine ganze Familie, sind auf der Jagd nach Jacindas Art, den Drakis. Er weiß genau was er will und er versucht alles um seine angestrebten Ziele zu erreichen.
Weniger gemocht habe ich Wills Cousins, sie kommen teilweise recht düster rüber.

Die Liebe, die sich zwischen Jacinda und Will entwickelt wirkt den ganzen Roman über echt und glaubhaft und als Leser fühlt man mit den beiden mit.
Ein wenig schade finde ich, dass im Buch zwar die sogenannten Enkros angesprochen werden, man aber nicht wirklich erfährt wer oder was sie sind. Ich hoffe, dies wird sich im Nachfolgeband ändern.
Sophie Jordans Schreibstil empfand ich als leicht und das Buch liest sich sehr angenehm. Sie beschreibt die Dinge, wie die Drakis, sehr schön, so dass man recht schnell eine klare Vorstellung von ihnen hat.

Zum Cover kann ich nur sagen, sagenhaft. Es wirkt sehr aufwendig gestaltet und wenn man mit der Hand darüber fährt, dann fühlt es sich so an als würde man eine Art Reptil anfasse. So bekommt man als Leser direkt einen Eindruck, wie sich die Draki Haut anfühlen könnte.

Dieses Buch sollte jeder Lesen, der gerne Geschichten über magische Wesen liest. Es ist nicht nur für Jugendliche geschrieben, auch wenn die Empfehlung ganz klar in diese Richtung geht, man fühlt sich auch als Erwachsener sehr gut unterhalten.
Mit Spannung warte ich nun auf den zweiten Teil dieser Triologie und würde ihn lieber heute als morgen lesen!

 

One thought on “Gelesen: “Firelight 01 – Brennender Kuss” von Sophie Jordan

  1. Da ich nicht weiß ob meine Mail bei dir angekommen ist (weil ich noch nichts gehört habe)! Du hast ja ein Buch bei mir gewonnen und ich bräuchte noch deine Postanschrift!
    katjabecker219googlemail.com

Comments are closed.