Gelesen: „Liebe auf Bestellung“ von Rike Stienen

–         
Taschenbuch: 206 Seiten
–         
Verlag: Oldigor Verlag
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3981476417
–         
ISBN-13: 978-3981476415

Dieses Buch kaufen?

Klappentext:
Marlene hat eine Pechsträhne. Ihr Freund Stephan entpuppt
sich als verheirateter Mann, und obendrein verliert sie auch noch ihren Job. Da
kommt das Geschenk ihrer Freundinnen zu ihrem 30. Geburtstag gerade recht: eine
Reise nach Venedig. Marlene reist allein, doch lange allein bleiben soll sie
nicht. Finden jedenfalls ihre Freundinnen und haben ihr einen „Mann für
alle Fälle“ gebucht! Natürlich darf Marlene von dieser ganz speziellen
Dreingabe nichts wissen. Leider gestaltet sich die Umsetzung des Plans komplizierter
als gedacht. „Buchung“ Ben fällt aus und schickt stattdessen seinen
Freund Jan ins Rennen. Der aber hat als Geophysiker nicht die leiseste Ahnung,
wie man eine Frau umgarnt. Kann das Glück Berge versetzen?
Meine Meinung:
Marlene, eine junge Gerichtsreporterin, steht kurz vor
dem Abschluss eines Artikels. Jeden Tag war sie bei Gericht und die lange
Gerichtsverhandlung neigt sich nun endlich dem Ende zu. Hier hat Marlene auch
den attraktiven Staatanwalt Stephan kennengelernt.
An jenem Tag möchte Marlene ihren Liebsten im Büro
überraschen und wird von dessen Anwaltsgehilfin rein gelassen. Diese stellt
gerade einen wunderschönen Rosenstrauß auf Stephans Schreibtisch. Marlene denkt
der sei für sie, ein Blick in die beiliegende Karte offenbart ihr jedoch schreckliches.
Stephan ist nicht nur verheiratet, nein er hat auch ein Kind.
Wütend stürmt Marlene aus dem Gerichtsgebäude, das Urteil
bekommt sie nicht mehr mit und somit ist sie ihren Job wohl auch los.
Ihre Freundinnen wollen sie ablenken bei ihrem
Lieblingsitaliener, wo sie Marlene auf deren 30. Geburtstag einstimmen möchten.
Ihr Geschenk, eine Reise nach Venedig. Ebenfalls enthalten ein „Mann für alle
Fälle“, der Marlene den Aufenthalt versüßen soll. Jedoch fällt Ben, so der Name
des Auserwählten, kurzfristig aus und stattdessen wird Jan, Bens bester Freund,
ins Rennen geschickt.
Ab diesem Zeitpunkt läuft nichts mehr wie geplant, das
Chaos ist vorprogrammiert …
Mit „Liebe auf Bestellung“ ist Rike Stienen ein
luftig-leichter Liebesroman gelungen, der immer wieder zu überraschen weiß. Mal
ist es romantisch und mal abenteuerlustig.
Marlene, die Protagonistin, ist liebenswert, man kann
sich als Leser(in) recht gut mit ihr identifizieren. Sie ist leicht chaotisch
und beweist eine gehörige Portion weiblichen Stolz, als sich die Geschichte
wendet.
Jan ist ein Geophysiker, dem es ziemlich schwer fällt
eine Frau zu umgarnen. Er springt für Ben ein.
Marlenes Freundinnen sind alle samt sympathisch. Sie
wollen ihr helfen, sie ablenken und das mit allen Mitteln.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht, das Buch lässt
sich locker und flüssig in einem durchlesen.
Durch die recht bildhaften Beschreibungen taucht der
Leser in eine bunte Welt ein.
Es gibt zwei Handlungsstränge, den von Marlene und den
ihrer Freundinnen, die parallel zueinander erzählt werden. Am Ende werden beide
wieder vereint.
Das Ende kommt wie erwartet, wenn auch recht abrupt. Ein
oder zwei Seiten mehr wären hier vielleicht angebracht gewesen.
Fazit:
„Liebe auf Bestellung“ von Rike Stienen ist ein
wunderbarer Liebesroman.
Das Cover ist ansprechend, die Charaktere und Schauplätze
mit Liebe zum Detail ausgearbeitet.
Kurz um perfekt für gemütliche Lesestunden.
Vielen Dank an den Oldigor Verlag für dieses
Rezensionsexemplar.
Diese Rezension wurde auch hier, hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) veröffentlicht.

1 Kommentar zu „Gelesen: „Liebe auf Bestellung“ von Rike Stienen“

Kommentarfunktion geschlossen.