Gelesen: “Traumfänger” von Petra Röder

–         
Broschiert:
292 Seiten
–         
Verlag:
winterwork (18. Juni 2012)
–         
Sprache:
Deutsch
–         
ISBN-10:
3864681782
–         
ISBN-13:
978-3864681783
Klappentext:
Seit ihre kleine Schwester Emma im Koma liegt, hört Kylie
sie in ihren Träumen um Hilfe rufen. In genau einem solchen Traum trifft sie
Matt Connor, der dort seit Monaten festsitzt. Bald wird klar, dass die beiden
sich zueinander hingezogen fühlen, doch hat ihre aufkeimende Liebe überhaupt
eine Chance? Denn nur wenn es Kylie gelingt, Matt und Emma aus diesem Traum zu
befreien, werden die beiden auch in der realen Welt überleben. Doch in der
Traumwelt wimmelt es von bösartigen Kreaturen und Matt trägt ein dunkles
Geheimnis mit sich, von dem Kylie erst erfährt, als es fast zu spät ist.


Meine Meinung:
Die 20-jährige
Kylie wohnt während der Semesterferien bei ihren Eltern. Nach einem Unfall
liegt ihre kleine Schwester Emma in Koma und niemand weiß ob sie je wieder
aufwachen wird.
In ihren Träumen
hört Kylie Emma immer wieder um Hilfe rufen. Und genau während einem dieser
Träume gelangt Kylie nun in die Traumwelt, wo sie Matt kennenlernt, der bereits
seit 5 Monaten dort gefangen ist. Er erklärt ihr das diese Welt durchaus real
ist und macht ihr klar, dass alles was ihr dort passiert auch Auswirkungen auf
ihren Körper in der realen Welt hat.
Schnell findet
Kylie heraus, das die Traumwelt gefährlich ist und dort böse Kreaturen lauern.
Da nicht nur
träumende Menschen dorthin gelangen, sondern auch Menschen die zum Beispiel in
Koma liegen, weiß Kylie nun eine Möglichkeit ihre kleine Schwester wieder
aufzuwecken. Sie muss Emma nur finden.
Matt entschließt
sich Kylie zu helfen und bald schon fühlen sich die beiden zueinander
hingezogen. Nun möchte Kylie nicht nur Emma befreien, auch Matt möchte sie
nicht zurücklassen. Doch die Reise ist beschwerlich. Außerdem birgt Matt ein
Geheimnis.
Was beide nicht
ahnen, in der realen Welt gibt es jemanden, der es unbedingt verhindern möchte,
dass Kylie, Matt und Emma jemals wieder aus der Traumwelt herauskommen …
„Traumfänger“ von
Petra Röder ist ein Roman, der mit frischen Ideen daherkommt. Im Fantasybereich
gibt es eine Vielzahl verschiedenster Romane, doch dieser hier hebt sich von
der breiten Masse ab.
Für mich war es
zudem mein erstes Buch der Autorin.
Die Protagonistin
Kylie war mir direkt sympathisch. Sie ist 20 Jahre alt und eine wirklich
liebenswerte und mutige Person, die genau weiß was sie will.
Der männliche
Protagonist Matt ist bereits 25 Jahre alt und im realen Leben arbeitet er als
Arzt. Er war mir auch sympathisch obwohl oder gerade weil er ein wenig
geheimnisvoll wirkt. Dieses Geheimnis lüftet sich im Laufe des Geschehens.
Zwischen den
beiden entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die mir persönlich aber ein wenig
zu schnell kommt. Bereits nach ein paar Treffen im Traumland sprechen beide von
Liebe.
Auch die
Traumwelt-Kreaturen hat Petra Röder liebevoll in Szene gesetzt. Hier ist mir
vor allem der Swapper Needle im Kopf geblieben. Ihn muss man einfach mögen.
Der Schreibstil
der Autorin ist flüssig und einfach gehalten. Frau Röder beschreibt die
Traumwelt mit viel Liebe zum Detail, man sieht sie richtig vor dem inneren Auge
entstehen und ist quasi ein Teil des Ganzen.
Die Handlung wird
aus Sicht von Kylie geschildert. Man erlebt so ihren Weg durchs Traumland
hautnah mit.
Der Roman ist von
der ersten bis zur letzten Seite spannend und man ist regelrecht an die Seiten
gefesselt, möchte man doch wissen wie es Kylie und Matt ergeht.
Das Ende ist
abgeschlossen, handelt es sich doch um einen einzelnen Roman. Mir persönlich
war das Ende aber zu knapp gehalten. Immerhin haben die Protagonisten lange
darauf hingearbeitet, da wären ein oder zwei Seiten mehr vielleicht von Vorteil
gewesen.
Fazit:
„Traumfänger“ von
Petra Röder ist ein wirklich fantastisches Buch mit tollen Charakteren und
einer fesselnden Handlung, die den Leser gefangen nimmt.
Trotz meiner
kleinen Kritikpunkte gibt es trotzdem die volle Punktzahl und eine klare
Leseempfehlung.
Mein herzlichster Dank geht an die Autorin Petra Röder für das bereitgestellte Buch, die Widmung und die tolle Leserunde auf lovelybooks.
Diese Rezension wurde auch hier, hier (unter Manja T.), hier (unter Manja Teichner) und hier (gekürzt unter Manja Teichner) veröffentlicht.

1 Kommentar zu „Gelesen: “Traumfänger” von Petra Röder“

  1. Hach Deine Rezi erinnert mich so schön wieder an das Buch, das mir auch so gut gefiel. Tolle Rezi!

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.