Gelesen: “Intrigenküche: Agenten der Galaxis” von B. C. Bolt

–         
Format: ePub
–         
Dateigröße: 349 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
288 Seiten
–         
Verlag: bookshouse
(17. April 2013)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Um von der Raumstation Ennon zu fliehen, stehlen Adrian
und Minkas ausgerechnet das Raumfahrzeug eines Starkochs. Die Automatik lässt
sie direkt im Hangar des Kaiserhofs andocken. Sofort treffen die ersten
Menübestellungen ein. Während Adrian den Hochadel mit Hausmannskost entzückt,
verliebt sich Minkas in die Tochter eines Lords und steht eines Tages sogar dem
Kaiser persönlich gegenüber. Doch dann verschwindet ein kostbares Schmuckstück.
Unbekannte verüben ein Attentat auf den jungen Prinzen Anel von Hasfenion.
Sofort verdächtigen die vollkommen zerstrittenen Geheimdienste die beiden neuen
Köche. Und so finden sich Adrian und Minkas in einer Intrigenküche wieder, der
sie nur lebend entkommen können, wenn sie die wahren Schuldigen überführen.
(Quelle: bookshouse)

Meine Meinung:
Adrian und Minkas gelingt es von Ennon, einer Raumstation
zu fliehen. Doch sie gelangen nicht in ein neues Leben, sondern direkt am
Kaiserhof. Dort wird der Maître bereits sehnsüchtig erwartet. Doch Minkas, den
man für eben diesen Sternekoch hält, kann gar nicht kochen. Mit Hilfe von
Adrian, seinem Assistenten, serviert er dem Hof nun gutbürgerliche
Hausmannskost. Die einen finden dies wirklich genial, andere aber fangen an zu
tuscheln und vermuten der Maître und sein Assistent führen etwas im Schilde. So
wird manch harmlose Bemerkung mehr als falsch verstanden und es herrscht allgemeines
Rätselraten am Hof. Minkas und Adrian stolpern unterdessen von einem
Missverständnis ins nächste.
Als dann noch ein Attentat geschieht und die beiden für
die Attentäter gehalten werden müssen sie beweisen, dass sie nichts damit zu
tun haben. Viel mehr noch, sie wollen herausfinden wer das Attentat geplant hat
und vor allem wem es wirklich gegolten hat …
Der Roman „Intrigenküche: Agenten der Galaxis“ stammt aus
der Feder von B. C. Bolt. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich die Autorin
Gundel Limberg.
Der Roman ist eine fantastische Mischung aus
Science-Fiction, Krimi und ganz viel Humor.
Die Protagonisten Adrian und Minkas haben mir ganz wunderbar
gefallen. B. C. Bolt hat sie mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Sie sind
beide unheimlich sympathisch, man muss sie einfach mögen. Sie sind ehrlich und
ziemlich unkompliziert. Die beiden Männer verbindet eine lange und tiefe
Freundschaft, sie halten wirklich fest zusammen. Vom Leben am Kaiserhof haben weder
Adrian noch Minkas irgendeine Ahnung und so lassen sie auch wirklich kein
Fettnäpfchen aus, sehr zur Freude des Lesers.
Auch die Nebencharaktere hat die Autorin liebevoll
ausgearbeitet. Es gibt recht viele aber es ist stets klar wer ist wer und was hat
er mit der Geschichte zu tun.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm
lesbar. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die zuerst nebeneinander laufen, am
Ende aber dann zusammengeführt werden.
Die Handlung selber ist spannend und sehr humorvoll. Man
fühlt sich als Leser regelrecht mittendrin statt nur dabei.
Das Ende empfand ich als sehr gut passend. Es ist stimmig
und rund und man schließt das Buch schließlich mit einem Lachen.
Fazit:
„Intrigenküche: Agenten der Galaxis“ von B. C. Bolt ist
ein rundum gelungener Lesespaß.
Die gelungene Mischung aus Science-Fiction, Krimi und Humor,
die liebevollen Charaktere und die spannende Handlung wissen zu unterhalten und
haben mich komplett überzeugt.
Ganz klare Leseempfehlung!
Meine Rezension ist ebenfalls hier, hier, hier (unter Manja T.), hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu finden.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.