Gelesen: “Der Geschmack von Sommerregen” von Julie Leuze

–         
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
–         
Verlag: Egmont INK (11. Juli 2013)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3863960629
–         
ISBN-13: 978-3863960629
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Dieses Buch beim Verlag?
Der Verlag bei Facebook
Kurzbeschreibung:
Sophie ahnt nicht,
dass ein halbes Lächeln alles auf den Kopf stellen wird. Dass ein einziger
Blick aus schokoladenbraunen Augen ausreichen wird, um ihre Welt in Funken
sprühendes Himmelblau zu tauchen. Dass ein einziger Kuss ihr den Mut verleihen
wird, dem Familiengeheimnis auf den Grund zu gehen, das ihr Leben bis jetzt
bestimmt hat.
Mattis ahnt nicht,
dass Sophie ihm entlocken wird, was er vor allen anderen verbirgt. Dass er sich
mit ihr so sicher fühlen wird wie noch mit niemandem zuvor.
Beide ahnen nicht,
dass ihre Liebe sie über sich selbst hinauswachsen lassen wird. Sophie und
Mattis. Mattis und Sophie.
(Quelle: Egmont INK)

Meine Meinung:
Sophie lebt mit ihren Eltern in ländlicher Gegend, nicht
weit von München entfernt. Ihre Gefühle haben Farben, doch das verheimlicht
Sophie, besonders auch wegen ihrer Großmutter Anne, die ein ähnliches „Problem“
hatte.
Da taucht ein neuer Schüler, Mattis, in Sophies Klasse
auf und sogleich ist diese fasziniert von ihm. Ihre Gefühle sind himmelblau und
Sophie verliebt sich Hals über Kopf in den gutaussehenden Jungen. Mit Hilfe
ihrer besten Freundin Lena schafft es Sophie auch ein wenig von ihrem
Mauerblümchen Dasein abzukommen.
Als sie bemerkt, dass auch Mattis Interesse an ihr zeigt
kommen sich Sophie und er immer näher. Doch Sophies Geheimnis belastet die Beziehung
der beiden immer mehr. Sophie sieht nur noch eine Möglichkeit, sie muss ihre
Großmutter Anne finden.
Doch kann Anne ihrer Enkelin wirklich helfen? Und hat die
Liebe von Sophie und Mattis eine Chance zu bestehen?
Das Jugendbuch „Der Geschmack von Sommerregen“ stammt von
der Autorin Julie Leuze. Es handelt sich hierbei um einen richtig schönen
Liebesroman für Jugendliche. Die Autorin hat bereits mehrere Bücher sowohl für
Jugendliche als auch für Erwachsene veröffentlicht, mir aber war sie bis zu
diesem Buch unbekannt.
Sophie ist 16 Jahre alt und wie ein ganz normales Mädchen
von nebenan. Sie wirkt unscheinbar, wie ein Mauerblümchen. Dennoch ist sie aber
sehr liebenswürdig, lebensfroh und humorvoll. Sophie sieht ihre Gefühle in
Farben. Dies muss sie aber geheim halten, hat sie doch Angst für verrückt
erklärt zu werden, so wie einst ihre Großmutter Anne. Mir hat Sophie sehr gut
gefallen. Ich fand sie sympathisch und konnte mich sehr gut in sie
hineinversetzen.
Lena ist Sophies beste Freundin und auch sie habe ich
sehr gemocht. Sie ist einfach klasse, steht zu Sophie wo immer sie nur kann.
Allerdings weiß auch Lena nichts von Sophies „Problem“.
Mattis ist der neu in Sophies Klasse. Er sieht gut aus,
ist nett, kurz er ist einfach ein absoluter Traumtyp. Er schert sich nicht um
die Meinung anderer, ist wie er ist. Das Mattis ebenfalls ein Geheimnis hat
wird nach und nach immer klarer. Auch Mattis wirkt äußerst sympathisch und ich
hätte in meinen jungen Jahren so einiges darum gegeben so jemanden als Freund
zu haben.
Neben diesen dreien gibt es noch weitere Charaktere im
Buch, die mir ebenfalls sehr gut gefallen haben. Egal ob man nun Anne nimmt
oder Sophies Eltern oder auch Mattis´ Familie, Julie Leuze hat auch diese
liebevoll ausgearbeitet und jeder hat seinen Platz.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich wunderbar. Das
Buch liest sich flüssig, locker und leicht. Die Emotionen bringt Julie Leuze
glaubhaft an den Leser und teilweise würzt sie es mit einer Prise Humor, der
dann immer genau passend ist.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Sophie in
der Ich-Perspektive. So kann man sich als Leser in sie hineinversetzen und ihre
Handlungen nachvollziehen. Und man hat direkten Zugang zu ihren Gedanken und
den Farben ihrer Gefühle.
Die Handlung selber ist einfach total schön. Die
Liebesgeschichte zwischen Sophie und Mattis entwickelt sich harmonisch und
langsam, ebenso wie es sein muss. Die Autorin hat viel Herz hineingesteckt und
so kommt es auch rüber. Es gibt auch erotische Szenen zwischen den beiden
Protagonisten. Diese wirken schön beschrieben und nicht überzogen oder gar fehl
am Platze. Es ist einfach genau richtig so wie es ist.
Fazit:
„Der Geschmack von Sommerregen“ von Julie Leuze ist eine
ganz wundervolle Liebegeschichte.
Der emotionale Stil und die absolut sympathischen Charaktere
machen das Buch zu etwas Besonderem und bescheren tolle Lesestunden.
Absolut empfehlenswert!
Vielen Dank an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Meine Rezension ist auch noch hier, hier, hier (unter Manjas Buchregal), hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu finden.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.