Gelesen: “Pampelmusenduft – St. Elwine 2” von Britta Orlowski

–         
Broschiert: 495 Seiten
–         
Verlag: At Bookshouse Ltd. (24. Juli 2013)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 9963724981
–         
ISBN-13: 978-9963724987
Kurzbeschreibung:
Die Geschichte über
die Menschen in St. Elwine geht weiter …

Als sich Charlotte und Tyler zum ersten Mal begegnen, stehen beide unter
Stress. Sie kehrt nach langer Tätigkeit in der Entwicklungshilfe heim und fühlt
sich von der Menschenmenge auf dem Flughafen erschlagen. Er ist Rocksänger, hat
eine kräftezehrende Tournee hinter sich und kämpft mit einem Jetlag. Daher hält
sie ihn für einen enthusiastischen Fan und er sie für eine zickige Touristin.
Was als Verwechslungskomödie beginnt, entwickelt sich allmählich zu einem
mysteriösen Versteckspiel. Tyler erhält anonyme Anrufe und Drohbriefe. Wer ist
der Stalker? Immer wieder kommt es zu überraschenden Wendungen, und plötzlich
spitzt sich die Lage dramatisch zu.
(Quelle: bookshouse)

Meine Meinung:
Nach 10 Jahren in der Entwicklungsarbeit in Afrika hat
Charlotte sich nach dem Tod ihrer Mutter entschlossen heimzukehren.
Am Flughafen trifft sie auf Tyler O´Brien, einen
Rockstar. Charlotte kennt Tyler und seine Musik nicht und findet ihn ehrlich
ein wenig sonderbar im Verhalten.
In St. Elwine treffen die beiden dann wieder aufeinander.
Charlotte ist gerade dabei die Zahnarztpraxis ihres Großvaters umzubauen und
Tyler hat sich eine Ranch gekauft um vom ganzen Trubel der Musikszene
abschalten zu können.  Dass zwischen
ihnen etwas ist, merken beide aber keiner traut sich wirklich es anzusprechen.
Tyler hatte eine schwere Kindheit und trägt nun ein
Geheimnis mit sich rum und auch Charlotte glaubt nicht mehr wirklich an die
große Liebe.
Kann St. Elwine für beide wirklich ein Neuanfang
bedeuten? Und werden Tyler und Charlotte zusammenfinden?
Der Roman „Pampelmusenduft“ stammt aus der Feder der
Autorin Britta Orlowski und es ist nun schon der 2. Teil ihrer „St. Elwine“ –
Reihe. Nachdem ich den ersten Band wirklich geliebt habe war ich sehr gespannt
darauf wieder in dem kleinen Städtchen aufzuschlagen.
Im Buch begegnen dem Leser sowohl altbekannte Personen
aber Britta Orlowski hat auch neue hinzugefügt, die sich hervorragend
einpassen.
Charlotte ist die Cousine von Joshua Tanner, womit
bereits eine Beziehung zu einer Figur aus Teil 1 hergestellt wäre. Nachdem ihre
Mutter verstorben ist kehrt Charlotte, die meist nur Charly genannt wird, in
ihre Heimat St. Elwine zurück und übernimmt dort die Zahnarztpraxis ihres
Großvaters. Zu Beginn wirkt Charly vielleicht ein wenig zickig aber dennoch ich
habe sie direkt vom ersten Moment an ins Herz geschlossen und sehr gemocht.
Charly findet schnell Anschluss in St. Elwine. Und als es ihrem Großvater
schlechter geht kümmert sie sich liebevoll um ihn.
Auch Tyler hat sich in St. Elwine niedergelassen. Er ist
nun Besitzer eine Ranch, die am Rande der Stadt liegt. Dort möchte er den
Trubel des Rockstarlebens hinter sich lassen und einfach nur ein Zuhause haben.
Tylers Kindheit war nicht gerade einfach und es ist bewundernswert wie Tyler
immer wieder aufsteht und sich nicht unterkriegen lässt. Als Tyler Ryan
kennenlernt ist er sofort bereit dem Jungen zu helfen. Er findet einen Draht zu
ihm und würde für ihn durchs Feuer gehen, so sehr hat er ihn ins Herz
geschlossen.
Zwischen den beiden Protagonisten entwickelt sich eine
zarte Liebesgeschichte. Sie beginnt langsam, am Anfang zicken sich Tyler und
Charlotte eher mehr an als das sie sich näher kommen. Doch wie sagt man so
schön „Was sich liebt, das neckt sich“. Dieses Sprichwort passt, so finde ich,
hier wie die Faust aufs Auge.
Die Nebencharaktere, von denen es reichlich gibt, sind
ebenfalls alle ganz wunderbar ausgearbeitet. Man fühlt sich als Leser quasi als
wäre man unter Freunden. Ich habe sie alle gemocht, mal mehr, mal weniger und
ohne sie wäre das Buch nicht das was es ist.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und ich
bin regelrecht durchs Buch geflogen.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen
Perspektiven. So ist man als Leser immer direkt dabei.
Die Handlung beinhaltet erneut alles was das Leserherz
begehrt. Es gibt Liebe, Spannung und auch Streitereien, eben eine
Achterbahnfahrt der Gefühle. Wo es eben noch alles gut war, gab es im nächsten
Moment bereits irgendwo Probleme und umgekehrt. Eben das voll Leben!
Zum Ende hin erfährt man als Leser dann noch alles über
Tylers Geschichte, was ich wirklich erschreckend  fand. Es hat mich echt traurig gestimmt.
Das Ende selber zusammen mit dem Epilog hat mir richtig
gut gefallen. Ich habe das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge
zugeschlagen. Und bereits sehr bald werde ich mit dem 3. Teil wieder nach St.
Elwine reisen und ich freue mich bereits jetzt schon darauf.
Fazit:
„Pampelmusenduft – St. Elwine 2“ von Britta Orlowski ist
ein ganz wunderbarer zweiter Teil.
Tolle Charaktere und eine Mischung aus Liebe und Spannung
haben mich komplett in ihren Bann gezogen.
Ganz klare und uneingeschränkte Leseempfehlung!
Mein Dank geht an den Verlag und an Britta Orlowski für dieses wunderbare Rezensionsexemplar. Vielen lieben Dank auch für die tolle Leserunde auf lovelybooks.
Meine Rezension ist auch noch hier, hier, hier (unter Manjas Buchregal), hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.