Gelesen: “Das Echo des Bösen: Soul Seeker 2” von Alyson Noël

Achtung!
Es handelt sich hier um den zweiten Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
–         
Verlag: Page & Turner (22. Juli 2013)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3442204100
–         
ISBN-13: 978-3442204106
–         
Originaltitel: Soul
Seekers – Echo (Teil 2)
Kurzbeschreibung:
Ein gewaltiges
Erbe, eine große Liebe und der Kampf gegen dunkle Mächte.
Daire Santos hat ihr Schicksal als Soul Seeker angenommen
und damit nicht nur das Leben ihrer Großmutter gerettet, sondern auch deren
Seele. Aber der Preis dafür war hoch: Die Erzfeinde der Soul Seeker haben sich
nämlich einen Zugang zur Unterwelt verschaffen können. Es ist eine mächtige
Familie, deren Mitglieder allesamt magische Kräfte besitzen. Ihr größtes Ziel
ist es, die verlorenen Seelen ihrer furchterregendsten Vorfahren zurückzubringen,
um ihren Einfluss zu vergrößern. Daire und ihr Freund Dace müssen alles tun, um
sie aufzuhalten, damit das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse nicht zerstört
wird. Diesmal steht allerdings noch mehr auf dem Spiel als nur eine Seele. Denn
es geht nicht nur um ihre kleine Stadt Enchantment in New Mexiko, diesmal
könnte die ganze Welt von den dunklen Mächten überschattet werden …
(Quelle: Page & Turner)

Meine Meinung:
Daire Santos hat gerade erst die Seelen von Enchantment
gerettet und nun scheint die Stadt ein wenig liebenswerter, gar lebhafter zu
sein. Doch die Richters treiben nun ihr Unwesen in der Unterwelt.
Daires Großmutter Paloma erholt sich nur langsam und so
liegt Daires Training erst mal auf Eis. Doch Daires Kräfte werden zunehmend
stärker.
Und dann ist da ja auch noch ihre Liebe zu Dace. Diese
steht allerdings unter keinem guten Stern, denn da Dace mit Cade verbunden ist,
er ist ja sein Zwilling, wird Cade durch diese Liebe nur gestärkt. Dace und
Daire müssen eine schwere Entscheidung treffen.
Kann Daire es schaffen Cade und die Richters aufzuhalten
und so die Unterwelt vor ihnen retten?
Der Fantasyroman „Das Echo des Bösen: Soul Seeker 2“ stammt
von der bekannten und erfolgreichen Autorin Alyson Noël. Es ist der zweite Teil
der „Soul Seeker“ – Reihe und erst vor kurzem habe ich Teil 1 verschlungen.
Umso neugieriger war ich nun auf diese Fortsetzung.
Die Charaktere des Romans sind alle samt wieder sehr
klasse ausgearbeitet.
Daire wächst immer mehr in ihre Aufgaben als Soul Seeker
hinein und übernimmt mehr und mehr Verantwortung für ihre Taten. Sie versucht
Dinge, die aus dem Gleichgewicht geraten sind, wieder zu richten. Doch was in
dieser Beziehung positiv entwickelt, ist negativ für die Liebe zu Dace. Es muss
eine schwere Entscheidung getroffen werden.
Dace erfährt endlich wer er genau ist und was seine
Aufgabe ist. Er versucht nun seine magischen Fähigkeiten weiter auszubauen und
zu intensivieren. Doch das ist nicht immer so leicht wie es scheint.
Die Liebe zwischen den beiden ist seit „Vom Schicksal
bestimmt“ ebenfalls gewachsen. Sie scheinen beide reifer geworden zu sein.
Dennoch sie entwickelt sich leider nicht so wie man es sich vielleicht erhofft.
Neben Daire und Dace gibt es noch viele weitere
Charaktere. Manch einer ist bekannt, wie beispielsweise Xotichl. Sie wird immer
präsenter mit ihren Fähigkeiten und ihrem magischen Wesen. Man muss sie einfach
mögen. Es werden aber auch neue Charaktere eingeführt. So zum Beispiel Phyre.
Sie kehrt nach 2 Jahren Abwesenheit wieder zurück und wirkte auf mich
geheimnisvoll. Man fragt sich ganz automatisch was sie vorhat.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Es gibt
viele Details, man findet sich sehr gut zurecht im Buch und fühlt sich wohl.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Daire und Dace. Bei beiden wird die Ich-Perspektive verwendet.
So gestaltet sich die Reise durchs Buch lebendig. Zum Ende hin kommen noch
weitere Sichtweisen hinzu.
Die Handlung selber ist spannend, mystisch und
geheimnisvoll.  Sie knüpft nicht direkt
an den ersten Teil an und um den Einstieg leichter zu machen gibt es auch immer
wieder kleine Rückblenden.
Das Ende ist einfach Wahnsinn. Es ist so toll, das ich
nun noch neugieriger auf den im November 2013 erscheinenden 3. Teil „Im Namen
des Sehers“ bin. Am liebsten würde ich sofort weiterlesen.
Fazit:
„Das Echo des Bösen: Soul Seeker 2“ von Alyson Noël ist
eine sehr gelungene Fortsetzung der „Soul Seeker“ – Reihe.
Reifer gewordene Charaktere und eine geheimnisvolle und
mystisch angehauchte spannende Handlung haben mich wirklich überzeugt.
Definitiv lesenswert!
Mein Dank geht an den Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Meine Rezension ist auch noch hier, hier, hier (unter Manja Teichner), hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.