Gelesen: “Blue – Gebundene Herzen 01” von Amelia Blackwood

–         
Broschiert: 220 Seiten
–         
Verlag: Sieben-Verlag
(August 2013)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3864432227
–         
ISBN-13: 978-3864432224
Kurzbeschreibung:
Blue ist schön und gefährlich. Als eine von vielen
Vampiren, lebt sie verborgen unter den Menschen. In Blues Welt herrscht der
Jahrhunderte alte Krieg gegen vampirische Rebellen und sie ist die rechte Hand
von Boss, dem bekannten Drogenbaron Zürichs. Sie hadert mit ihrem Dasein und
ist erfüllt von Selbsthass. Bis sich Tom in ihr Herz schleicht. Er entfacht
Gefühle in ihr, vor denen sie sich bisher immer verschlossen hat. Ihre Liebe
wird auf harte Proben gestellt, denn der Krieg und das Milieu sind
allgegenwärtig. Tom lässt sich jedoch nicht abschrecken und kämpft mit Blue
Seite an Seite. Dabei ist er doch nur ein schwacher Mensch. Oder vielleicht
doch nicht?
(Quelle: Sieben Verlag)

Meine Meinung:

Bereits vor 10 Jahren wurde Blue zu einer Vampirin.
Allerdings fühlt sie sich nicht wirklich glücklich als solche, hat sich noch
nicht wirklich mit ihrer Situation abgefunden. Sie arbeitet nun als Aufpasserin
in einem exklusiven Club, als Auftragsmörderin und als Mädchen für alles für ihren
Boss.
Tom, ein Mensch, ist Rausschmeißer und hat schon lange
ein Auge auf Blue geworfen. Diese hält ihn jedoch auf Abstand, hat sie doch
kaum Erfahrungen mit Männern.
Als Tom in Gefahr gerät, Blue ungeahnte
Familiengeheimnisse aufdeckt und eine Gruppe von Menschen Vampire für
Experimente missbraucht, gerät Blues Leben aus den Fugen …
Der Roman „Blue – Gebundene Herzen 01“ stammt aus der
Feder der Autorin Amelia Blackwood. Es ist ihr Debütwerk und gleichzeitig auch
der Auftakt einer Trilogie um die junge Vampirin Blue.
Blue hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie
ist bereits seit 10 Jahren eine Vampirin, allerdings hadert sie mit sich und
ihrem Leben. Sie wirkt ziemlich unglücklich und unzufrieden. Ihre innere Zerrissenheit
kommt wirklich sehr gut zum Ausdruck. Mit Männern hat Blue noch nicht so
sonderlich viele Erfahrungen gemacht. Daher hält sie Tom auch auf Abstand. Zu
Beginn ist Blue sehr toughe, beinahe sogar unnahbar, als sie aber dann endlich
ihre Liebe mit Tom gefunden hat wird sie verletzlicher aber auch stärker.
Tom ist ein Mensch. Er ist schon ziemlich lange in Blue
verliebt, traut es sich aber nicht ihr dies zu gestehen. Als er sich dann
endlich ein Herz fasst ist er glücklich, denn sie fühlt wie er. Ich mochte Tom
wirklich sehr, er ist ein richtiger Traumtyp.
Orion ist Blues Boss. Er hat sie damals gefunden und
aufgenommen. Sie erledigt für ihn alle anfallenden Arbeiten, egal um was es
sich handelt.
Auch die Nebencharaktere sind sehr präsent dargestellt.
Sie haben mir ebenso gut gefallen und manch einer bekommt hoffentlich in einer
Fortsetzung eine größere Rolle zugesprochen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig lesbar.
Zu Beginn wird man als Leser vielleicht mit ein wenig zu
vielen Informationen konfrontiert, man fühlt sich vielleicht ein wenig
überfordert. Doch recht schnell gewinnt die Handlung an Spannung und Action und
man fliegt dann förmlich durch die Seiten. Es gibt Überraschungen und Wendungen
und man möchte eigentlich immer wissen wie es weitergeht. Dabei ist die
Handlung zwar recht düster gehalten aber auch gespickt mit Erotik und Romantik.
Die von der Autorin geschaffene Welt der Vampire wirkt dabei aber immer
realistisch und authentisch. Sie bringt viele neue Ideen ein und es ist so kein
Vampirroman wie manch anderer.
 
Das Ende dieses ersten Teils kann als relativ
abgeschlossen betrachtet werden. Es kam für mich recht unerwartet. Es gibt aber
noch ein paar offene Handlungsstränge, die neugierig auf eine Fortsetzung
machen.
 
Fazit:
„Blue – Gebundene Herzen 01“ von Amelia Blackwood ist ein
sehr gelungenes Debüt und ein wirklich toller Auftakt der Trilogie um die
Vampirin Blue.
Die spannungsgeladene Handlung, eine toughe Protagonistin
und eine ganz andere Vampirwelt haben mich gefangen genommen und wirklich
überzeugt.
Ganz klare Leseempfehlung von mir!
Ich bedanke mich herzlich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Meine Rezension ist ebenso hier, hier, hier (unter Manjas Buchregal), hier (unter Manja Teichner) und hier (unter Manja Teichner) zu lesen.

1 Kommentar zu „Gelesen: “Blue – Gebundene Herzen 01” von Amelia Blackwood“

Kommentarfunktion geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.