Im Gespräch mit …

Guten Morgen zusammen,
es ist lange her, das ich ein Interview gepostet habe.
Doch heute ist es mal wieder soweit.
Heute heißt es 
„Im Gespräch mit …“
Kirsten Greco
der sympathischen Autorin des Fantasyromans 

Hallo Kirsten,
willkommen auf Manjas Buchregal!
Es freut mich, dass ich dich hier auf meinem Blog
begrüßen darf und du mir ein paar Fragen beantwortest.

 

(Copyright: Kirsten Greco)
 

Für alle, die dich noch nicht kennen,
würdest du dich bitte ganz kurz vorstellen?
Natürlich! Ich bin 48 Jahre jung, in Iserlohn geboren, in
Hagen aufgewachsen, viel umhergereist und vor 14 Jahren in Michigan gelandet.
Ich habe zwei wundervolle, erwachsene Töchter, 2 süße Enkelkinder, einen
wunderbaren Partner und zwei „nervige“ Hunde. Bücher begleiten mich schon mein
ganzes Leben lang, und seit etwa 6 Jahren traue ich mich, eigene Geschichten
aufzuschreiben … 
Wie bist du zum Schreiben gekommen? Was war
das erste was du geschrieben hast?
Irgendwann wollten die Ideen in meinem Kopf einfach nicht
mehr dort bleiben. Inzwischen schreibe ich täglich und kann mir – wirklich –
nichts Schöneres vorstellen! Das erste was ich 
– bewusst – geschrieben habe, außer Reisetagebüchern und Merkzetteln für
meine Töchter, war die Geschichte nach der Geschichte  😉 … (siehe nächste Frage)

Im August ist dein Debüt „Unter dem Feuer –
Silvanubis #1“ bei Bookshouse erschienen. Kannst du kurz schildern um was es im
Buch geht? Wie bist du auf die Idee zu dem Buch gekommen?
 
„Unter dem Feuer“ erzählt die Geschichte von zwei jungen
Kriegsüberlebenden, Anna und Alexander, die durch eine nebelverschleierte
Passage nach Silvanubis gelangen. Diese bunte Parallelwelt existiert neben der
eher trist-grauen Realität des zerbombten Nachkriegsdeutschlands. Die beiden
müssen erkennen, dass das Leben dort bunter und vielfältiger, aber dennoch
nicht einfacher und vor allem gefährlicher ist. Silvanubis ist eine Geschichte
über Abenteuer, Magie, Verlust, Vertrauen und auch Liebe.
Die Idee zu Silvanubis ist vor vielen Jahren entstanden.
Etwa 6 Jahre ist es her, dass ich begonnen habe sie aufzuschreiben. Die
Protagonistin ist hier allerdings Catherine, Annas Enkelin. Ich habe versucht
das etwa 800 Seiten „dicke“ Buch in der Verlagswelt unterzubringen, dabei viele
Fehler gemacht – und daraus gelernt! Irgendwann habe ich dann Manuskript samt
Absagen zur Seite gelegt  und auf den
schlauen Ratschlag meines Mannes gehört. „Schreib doch einfach das Buch vor dem
Buch.“ Gesagt, getan … und so ist schließlich „Unter dem Feuer“ entstanden.
Besonders gereizt an Annas Geschichte hat mich das bunte, magische Leben
Silvanubis‘ dem grauen Nachkriegsalltag gegenüberzustellen.

Hast du einen Lieblingscharakter im Buch?
Und wen magst nicht ganz so sehr?
Das ist wirklich schwer. Vielen Lesern ist Anna ja ein
wenig anstrengend, aber ich muss sagen, ich mag sie gerade deshalb sehr. Sie
ist eben eine „ganz normale junge Frau“, mit allen Ecken und Kanten!

Hast du ein Lieblingsgenre? In welchem Genre
würdest du gerne mal ein Buch veröffentlichen?
 Ganz ehrlich? Gibt
es nicht. Ich lese wirklich absolut alles. Ich gebe jedem Buch und jedem Genre
eine Chance, doch ich habe auch kein Problem damit ein Buch zur Seite zu legen,
wenn ich es nicht mag .. . Ich würde gerne einmal einen historischen Roman
veröffentlichen.  Für „Unter dem Feuer“
war ja schon viel Recherche nötig, aber so richtig in ein anderes Zeitalter
einzutauchen, traue ich mich bislang eben aus dem Grund – noch – nicht.

Hast du besondere Rituale beim Schreiben
(z.B. Musik hören oder ähnliches)?
Hab ich eigentlich nicht, außer dass ich immer am selben
Platz sitze, wenn ich schreibe. An meinem Schreibtisch mit Blick auf einen
großen Ahornbaum und meinen Kräuter/Gemüsegarten.

Was glaubst du fasziniert die Leser an deinen
Büchern?
Hm… ich hoffe doch außer Schreibstil, vor allem die
Charaktere, oder vielleicht der außergewöhnliche Handlungsort. Mir hat einmal
eine Leserin geschrieben und sich bedankt, dass sie bei „Unter dem Feuer“ ihre
Probleme und ihren eigenen Alltag vergessen kann. Ein schöneres Kompliment kann
sich ein Autor wohl nicht wünschen :).
 
Wenn du unterwegs bist und dir fällt etwas
ein, das du unbedingt mit in dein Buch nehmen musst, was tust du? Hast du immer
etwas dabei für solche Notfälle?
Fast peinlich … ich rufe mich zu Hause selbst an und
hinterlasse ellenlange „Nachrichten“ auf meinem Anrufbeantworter.
 
Wie wichtig ist für dich der Erfolg? Hast
große Erwartungen an deine Bücher?
Wichtiger als Erfolg ist eigentlich das Feedback von
Lesern. Wirklich! Als „Newcomer“ hat man es schon recht schwer in der
„Buchwelt“ fußzufassen.

Fließen in deine Figuren auch persönliche
Sachen mit ein, wie z.B. eigene Erfahrungen, Eigenschaften ect. oder von
Bekannten/Verwandten?
Ich denke, jeder Autor lässt – bewusst oder unbewusst –
eigene Erfahrungen mit in seine Bücher einfließen, und ich bin da ganz bestimmt
keine Ausnahme 😉

Wie sehr bleiben deine Charaktere an dem von dir
ursprünglich erdachten Ablauf der Geschichte? Entwickeln alle ein Eigenleben,
oder lassen sich manche auch genau so steuern, wie du es dir ursprünglich
dachtest?
Ich schiebe meine Charaktere immer wieder auf den „richtigen Weg“, wenn
sie meinen, ihren Kopf durchsetzen zu müssen … Charaktereigenschaften und
Wesenszüge lassen sich dagegen nicht immer so problemlos steuern.
  
Hattest du schon mal eine Schreibblockade?
Wenn ja, wie hast du diese überwunden?
Ehrlich? Nein … NOCH nicht 🙂

Du bist mit deiner Familie vor ein paar
Jahren nach Michigan, USA ausgewandert. Wo fühlst du dich eher zu Hause, in den
USA oder doch noch in Deutschland?
Zu Hause bin ich dort, wo meine Familie ist. Ich bin viel
gereist in meinem Leben, und mit der Zeit habe ich festgestellt, es kommt
eigentlich gar nicht darauf an wo ich wohne, sondern mit wem ich meine Zeit
verbringe.
Ich besuche Deutschland immer wieder gerne, freue mich
Verwandte und Freunde zu besuchen, die deutsch Küche (und das deutsche Bier!)
zu genießen, und freue mich dann auch wieder nach Hause zu kommen, das sich im
Moment in Michigan befindet 😉 

Wie sieht ein typischer Tag in deinem Leben
aus?
Gibt es nicht! *lach*

Was machst du neben dem Schreiben? Wie
entspannst du dich?
Ich liebe Musik, spiele selbst Geige und Bratsche, und
entspanne mich am besten mit Kopfhörern, Musik und einem Buch. Außerdem habe
ich einen Kräuter und Gemüsegarten, in dem ich mich von Frühling bis Herbst
austoben kann.
 
Was liest du selber am liebsten?
Alles … querbeet!

Kannst du schon etwas über neue
Projekte/Bücher sagen? Was können deine Leser in naher Zukunft von dir
erwarten?
Im Moment arbeite ich an „Gegen den Strom“. Silvanubis 3
wird im November 2014 erscheinen. Laura, Mitte 20, Annas Tochter, erlebt die
magische Parallelwelt während der bunten 70ger Jahre. Auch einige „alte
Protagonisten“ tauchen wieder auf.
Außerdem habe ich sehr viel Spaß beim Schreiben einer
Kurzgeschichte gehabt. „Britney“, eine Schutzengelgeschichte, wird in der
Fantasy-Anthologie „Zauberhafte Welten“ im Oldigor Verlag Ende dieser Woche
erscheinen. Ein „Engelprojekt“ spukt mir seitdem im Kopf herum …  
 
Wenn du 3 Wünsche frei hättet an deine Leser,
welche wären das?
Drei Wünsche an meine Leser … dass sie in meinen Geschichten ihren
Alltag für kurze Zeit vergessen können, dass sie in meinen Protagonisten den
ein oder anderen Wesenszug wiedererkennen, und dass sie mit Freude Seite für
Seite weiterblättern :).
Vielen Dank, besonders auch im Namen meiner Leser, dass du dir die Zeit
genommen hast und uns ein wenig mehr über dich verraten hast.

Wenn ihr noch mehr über Kirsten oder ihre Bücher erfahren wollt,
dann schaut doch unter einem der folgenden Links rein.

Kirsten Greco auf Facebook
Homepage 
„Unter dem Feuer – Silvanubis #1“ bei Bookshouse
  

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.