Gelesen: „Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen“ von Katie McGarry

–         
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
–         
Verlag: Oetinger (20. Februar 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3789142727
–         
ISBN-13: 978-3789142727
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Kurzbeschreibung:
Dunkle Geheimnisse
und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo.

Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht,
an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden,
was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer
Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der „Bad Boy“ der Schule.
Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden
leidenschaftlich ineinander.
(Quelle: Oetinger)
Meine Meinung:
Echos Leben hat sich komplett verändert. Gehörte sie
früher zu den beliebtesten Mädchen, so wird sie heute nur noch als Freak
bezeichnet. Ihr Vater ist mit ihrem ehemaligen Kindermädchen zusammen und noch
schlimmer Ashley bekommt auch noch ein Baby. Und dann ist da diese eine Nacht,
dieser Unfall an den sich Echo nicht erinnern kann. Wären da nicht jede Nacht
diese Träume die Echo quälen. Ihr Vater ist ihr auch keine große Hilfe, er
schickt sie eher zu Psychologen. Dort lernt Echo Noah kennen und bekommt ganz
unerwartet Hilfe von ihm …
Das Jugendbuch „Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen“
stammt von der Autorin Katie McGarry. Es ist ihr Debütroman und wie es scheint
auch der Auftaktband einer Reihe.
Die beiden Protagonisten Noah und Echo sind der Autorin
ganz wunderbar gelungen. Eigentlich sind sie grundverschieden, und haben doch
so viel gemeinsam. Beide haben bereits viel erlebt in ihrem noch jungen Leben.
Echo ist eher zurückhaltend und schüchtern. Sie möchte es
am liebsten allen recht machen, nimmt immer Rücksicht auf andere. Ihre
Freundinnen, mit denen sie früher viel unternommen hat, meiden sie nur noch,
tuscheln über sie und bezeichnen sie als Freak.
Noah ist ein Außenseiter. Er hat erfolgreich ein „Bad Boy“
Image um sich herum aufgebaut, obwohl er früher mal ein ganz normaler Teenager
war. Hinter dieser harten Schale aber steckt ein sensibler weicher Kern, den
man einfach gern haben muss. Manchmal allerdings handelt Noah etwas zu impulsiv
und unüberlegt und bekommt meist auch prompt die Konsequenzen zu spüren.
Beide machen im Verlauf der Handlung eine Wandlung durch,
werden reifer und erwachsener.
Die Nebenfiguren wie zum Beispiel Ashley, Echos
ehemaliges Kindermädchen und nun Freundin des Vaters, ihr Vater, der eigentlich
hoffnungslos überfordert ist mit der Situation oder auch die Schulpsychologin
haben mir ebenso sehr gut gefallen. Jeder hat einen bestimmten Part im Buch,
macht die Geschichte komplett.
Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich und flüssig zu
lesen. Sie versteht es den Leser emotional zu einzunehmen und ihn mit ihrem
Protagonisten mitleiden zu lassen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Noah und Echo. Man lernt als Leser so beide Seiten kennen und
schließt beide Protagonisten ins Herz.
Die Handlung ist emotional, berührend und stimmt
nachdenklich. Noah und Echos Liebesgeschichte ist wunderbar gestaltet. Sie
beginnt langsam, ist nie übertrieben und überzeugt weil sie gefühlvoll ist und
die Gefühle beim Leser auch ankommen. Es ist keine 08/15 Geschichte, sondern
sehr intensiv und entwickelt eine Sogwirkung der man sich als Leser nicht entziehen
kann. Katie McGarry lässt den Leser hier tief in die Seele zweier Menschen
blicken.
Das Ende passt gut zur Gesamtgeschichte. Es ist emotional
und gefühlvoll, man sollte Taschentücher zur Hand haben. Das Buch könnte
problemlos als Einzelband stehenbleiben und dennoch ich bin sehr gespannt
darauf wie es mit Noah und Echo wohl weitergehen wird.
Fazit:
„Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen“ von Katie
McGarry ist ein äußerst gelungenes Debüt der Autorin.
Authentische Charaktere und eine Handlung, die den Leser
mitten ins Herz trifft und zum Nachdenken anregt lässt diesen Reihenauftakt auf
ganzer Linie überzeugen.
Absolut zu empfehlen!

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar und bei Katja für die Organisation der Leserunde auf Lovelybooks.

Meine Rezension ist auch noch bei Lovelybooks, goodreads, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu finden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.