Gelesen: „Farben der Dunkelheit“ von Marion Hübinger

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1854 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
152 Seiten
–         
Verlag: Impress
(3. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Die sechzehnjährige Leah ist eine absolute Außenseiterin
in ihrer Klasse: Sie wohnt in einem Jugendheim, trägt knallige Klamotten,
versteckt sich am liebsten unter ihren Kapuzenpullis und bleibt meist für sich
allein. Als sie eines Tages beim Nachhause gehen einen Umweg macht und von
einem ungewöhnlich schönen Garten wie magisch angezogen wird, ahnt sie nicht
einmal annähernd, wie sehr dies ihr Leben verändern wird. Denn dort begegnet
sie dem Ehepaar Hannes und Sonja und ihren zwei Söhnen David und Gideon.
Während der sympathische David ihr Herz zum Springen bringt, hält sie sich von
dem düster-geheimnisvollen Erfolgskünstler Gideon möglichst fern. Aber er nicht
von ihr…
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Leah hatte bisher
kein leichtes Leben. Sie lebt in einem Heim und in der Schule ist sie eine
Außenseiterin und wird gemobbt. Eines Tages entdeckt sie fernab von ihrem
Schulweg einen wundervollen Garten, der sie magisch anzieht. Dort trifft sie
auf Hannes und Sonja und deren beiden Söhne David und Gideon. David hat es Leah
direkt angetan, sie verliebt sich in ihn. Gideon aber hat etwas Merkwürdiges an
sich. Irgendetwas scheint mit ihm ganz und gar nicht zu stimmen …
„Farben der
Dunkelheit“ stammt aus der Feder der Autorin Marion Hübinger und es handelt
sich bei diesem eBook um einen Jugendfantasyroman. Das Buch ist zugleich das
Debüt der Autorin.
Die Charaktere im
Buch haben es mir allerdings nicht immer leicht gemacht.
Leah ist 16 Jahre
alt und bisher war ihr Leben nicht gerade einfach. Sie ist eine Außenseiterin,
lebt in einem Heim und in der Schule wird sie gemobbt. Leah wirkt eher unscheinbar,
ist schüchtern und möchte so wenig wie möglich Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
David sieht gut aus
und ich mochte ihn ganz gerne. Er ist recht aufgeschlossen und direkt
fasziniert von Leah, was auf Gegenseitigkeit beruht.
Sein Bruder Gideon
allerdings wirkt mysteriös und gerade dies fand ich an ihm sehr interessant.
Man weiß zunächst nicht was mit ihm los ist und dieser Umstand hat mich dazu getrieben
weiterzulesen.
Hannes und Sonja
sind die Eltern von David und Gideon. Auch sie sind sehr nett und für Leah
quasi sowas wie ihre Traumeltern.
Auch wenn es den
Anschein hat das die Charaktere ganz gut dargestellt worden sind so hatte ich
doch meine Problem. Ihnen fehlt in meinen Augen eine gewisse Tiefe.
Der Schreibstil der
Autorin hat mir arge Probleme bereitet. Die Sätze sind recht kurz und es liest
sich nicht sonderlich flüssig, sondern eher abgehakt.
Geschildert wird
das Geschehen aus Sicht von Leah in der Ich-Perspektive. So ist man als Leser
immer direkt dabei, allerdings eine Bindung zu ihr wollte bei mir nicht
unbedingt aufkommen.
Die Handlung selber
fand ich okay. Die Idee ist außergewöhnlich, es wirkt alles mystisch und ist
romantisch angehaucht. Die Lovestory allerdings verlief mir viel zu schnell. Es
gab kein langsames Annähern sondern eher ein erstes Sehen, direkt verliebt sein
und das bleibt dann so bis zum Ende. Sie entwickelt sich zu schnell und zu
heftig und daher auch eher unglaubwürdig.
Ansonsten sind die
Handlungsstränge aber gut ausgearbeitet und gerade Richtung Ende kommt auch
richtig Spannung auf.
Das Ende selber ist
spannend gehalten und konnte mich überzeugen. Es hat nochmal einiges
rausgerissen.
Fazit:
„Farben der
Dunkelheit“ von Marion Hübinger ist ein Jugendbuch mit einer außergewöhnlichen
Idee.
Allerdings konnten
mich die relativ unbedeutenden Charaktere und eine zu schnelle Entwicklung,
besonders bei der Liebesgeschichte, kaum überzeugen. Das Ende allerdings konnte
mich wiederum überzeugen.
Das vorhandene
Potential wurde leider nicht ausreichend genutzt. Schade!

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte eBook.

Meine Rezension ist auch noch bei Lovelybooks, goodreads, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu finden.

Ein Kommentar

  1. Hi Manja

    Ich habe "Farben der Dunkelheit" auch gelesen und rezensiert …. und wie du 3 Sterne vergeben ….
    Die Geschichte selber hatte ich sehr schnell ausgelesen, doch musste ich die gleichen Kritikpunkte wie du ankreiden …. dazu kommt, dass ich gerne einige Erklärungen mehr gegeben hätte – vor allem rund um Gideon ….

    lg Favola

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.