Gelesen: „Verschollen im Land der Lotusblüten“ von Rike Stienen

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2904 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
228 Seiten
–         
Verlag: bookshouse
(8. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Mara erfährt am Tag ihrer Examensfeier von der Deutschen
Botschaft in Colombo, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik als verschollen gilt.
Seine Jacht wurde führerlos auf einer Sandbank an der Südküste Sri Lankas
entdeckt. Trotz ihrer Flugangst begibt sich Mara auf die abenteuerliche Suche
und lernt dabei den smarten Einheimischen Ravi kennen. Doch im Laufe der Zeit
drängt sich der Verdacht auf, dass er mit Hendriks Verschwinden zu tun haben
könnte. Maras Gefühlswelt verfängt sich im Chaos, und sie weiß nicht, wem sie
auf der paradiesisch anmutenden Insel noch vertrauen kann.
(Quelle: bookshouse)
Meine Meinung:
Am Abend der Examensfeier erreicht Mara eine schreckliche Nachricht. Die
Botschaft in Colombo teilt ihr mit das ihr Zwillingsbruder Hendrik vermisst
wird. Mara macht sich sofort auf um nach Hendrik zu suchen und fliegt, trotz
Flugangst, nach Sri Lanka. Dort kommt sie bei der einheimischen Familie von
Ravi unter und er ist es auch der ihr bei der Suche zur Seite steht.
Doch nach und nach beschleicht Mara das Gefühl das die Familie Geheimnisse
hat. Wissen sie etwa mehr als sie zugeben wollen? Haben sie sogar etwas mit
Hendriks Verschwinden zu tun? Und lebt Hendrik noch?
Der Roman „Verschollen im Land der Lotusblüten“ stammt aus der Feder der
Autorin Rike Stienen. Mir ist die Autorin bereits sehr gut aus anderen Büchern
bekannt und ich war sehr neugierig darauf wie mir ihr neustes Werk wohl
gefallen wird.
Mara ist eine interessante sympathische Protagonistin. Mit ihrem Freund
Lukas ist sie schon sehr lange zusammen. Dies konnte ich allerdings weniger nachvollziehen.
Mara hat Flugangst aber als sie erfährt, dass ihr Zwillingsbruder Hendrik
vermisst wird springt sie über ihren Schatten und fliegt nach Sri Lanka.
Ravi ist ein romantisch veranlagter Mann, der zudem auch noch gut aussieht.
Seine Familie betreibt eine Teeplantage und er steht Mara während ihrer Suche
nach Hendrik zur Seite. Allerdings scheinen er und seine Familie Geheimnisse zu
haben.
Lukas, Maras Freund, fand ich weniger sympathisch. Er ist so eine Art von
Mann, auf die ich eher verzichten kann.
Gunnar, Maras Platznachbar auf dem Flug, ist während des Flugs eher
unausstehlich. Nach der Landung aber entpuppt er sich als tolle Hilfe.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen. Mit tollen
Beschreibungen bringt Rike Stienen dem Leser die tolle Landschaft Sri Lankas
näher und weckt Fernweh.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Mara in der personalen
Erzählperspektive. So wird eine gewisse Distanz zum Geschehen gewahrt und man
bekommt einen guten Überblick über alles.
Die Handlung an sich ist toll. Die Kulisse Sri Lankas ist wundervoll
beschrieben, alles ist vorstellbar.
Die Suche nach Hendrik gestaltet sich schwierig, es gibt Hindernisse zu
überwinden und Geheimnisse zu lüften.
Ins Geschehen integriert ist eine Liebegeschichte, die eigentlich ganz
schön ist. Nur die Gefühle haben sich in meinen Augen ein wenig zu schnell entwickelt,
es wirkt irgendwie überstürzt.
Das Ende ist recht vorhersehbar. Dennoch gefiel es mir wirklich gut und
passt gut zur gesamten Geschichte.
Fazit:
Zusammengefasst ist „Verschollen im Land der Lotusblüten“ von Rike Stienen
ein richtig schöner Roman.
Sympathsiche Charaktere, der flüssig zu lesende Stil und eine Handlung mit
Geheimnissen, die vor einer wirklich bemerkenswerten Kulisse spielt, haben mir
unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Ich danke der Autorin und dem Verlag für das bereitgestellte eBook.

Meine Rezension ist ebenso bei Lovelybooks, goodreads, amazon, buecher.de und thalia.de zu finden.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.