Gelesen: „Das Geheimnis der schwarzen Rose, Band 1: Verliebt, verlobt, verflucht“ von Melanie Neupauer

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1864 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
219 Seiten
–         
Verlag: Impress
(8. August 2013)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Eigentlich läuft im Leben von Natalie Brebin alles so,
wie es sein sollte: Ihr Haustroll macht die besten Karamellwaffeln der Welt,
Bebittas Zauberstift lässt auch die hartnäckigsten Pickel verschwinden und ihr
Vater hat als Gebrauchtzauberwarenhändler die raffiniertesten Spickzettel auf
Lager. Vor allem aber gibt es da die Halbelbin Gingin, ihre allerbeste
Freundin, mit der sich sogar der nervtötende Geschichtsunterricht aushalten
lässt. Eigentlich fehlt in Natalies Leben nur eins: die Gewissheit, nicht für
immer ungeküsst zu bleiben. Das sieht aber eher hoffnungslos aus. Bis sie im
Kamin eine schwarze Rose und den Liebesbrief eines gewissen Artus findet, der behauptet,
sie schon seit Jahrhunderten zu kennen…
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Eines Abends erhält die junge Natalie einen geheimen
Brief über ihren Kamin. Er stammt von einem gewissen Artus, der Natalie als
seine Geliebte bezeichnet. Das merkwürdige aber, Natalie kennt gar keinen
Artus. Mit dem Brief erhält sie auch noch eine schwarze Rose und einen Ring,
der einmal an ihrem Finger gesteckt da nicht mehr runter möchte.
Natalie rätselt was es mit dieser Botschaft, der Rose und
dem Brief auf sich haben könnte. Wer ist dieser Artus? Warum bezeichnet der sie
als seine Geliebte?
Mit ihrer besten Freundin Gingin macht sich Natalie daran
dies herauszufinden …
Das Jugendbuch „Das Geheimnis der schwarzen Rose, Band 1:
Verliebt, verlobt, verflucht“ stammt aus der Feder der Autorin Melanie
Neupauer. Es ist das Debüt der Autorin und zugleich der Auftaktband einer
Reihe.
Die beiden Protagonistinnen Natalie und Gingin sind beide
eigentlich normale Teenager, so scheint es jedenfalls.
Natalie ist 15 Jahre alt und hat soweit ganz normale
Dinge im Kopf, wie Schule oder Freund treffen. Doch dann wird sie durch die Nachricht
von Artus in eine ihr vollkommen unbekannte Welt katapultiert. Auch wenn
Natalie nicht so sonderlich pflichtbewusst ist, ihre Handlungen waren soweit
stets nachvollziehbar und ich habe sie als Figur recht gemocht.
Gingin ist Natalies beste Freundin. Sie ist eine
Halbelbin. Gingin steht Natalie zur Seite und sucht mit ihr gemeinsam nach
Antworten. Im Gegensatz zu Natalie ist Gingin pflichtbewusster. Auch sie mochte
ich ganz gerne.
Neben den beiden Mädchen gibt es beispielsweise noch
Artus. Er wirkt eher geheimnisvoll und mysteriös. Und dann sind da noch weitere
magische Wesen, wie zum Beispiel der Haustroll, der einfach nur knuffig ist.
Der Schreibstil der Autorin ist zu Beginn eher etwas
holprig und somit muss man sich eingewöhnen. Dann allerdings ließ sich das Buch
recht gut und flüssig lesen. Es ist jugendlich geschrieben und passt sich so
gut in dieses Genre ein.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Natalie,
wofür Melanie Neupauer die personale Erzählperspektive verwendet hat. So wird
der Überblick über das Geschehen gut gewahrt.
Die Handlung an sich ist von der Grundidee spannend und
es herrscht ein ziemlich rasantes Tempo. Allerdings die Spannung herrscht nicht
von Beginn an vor. Sie steigert sich allmählich, je tiefer man als Leser
gemeinsam mit Natalie und Gingin in die unbekannte Welt vordringt. Die
Atmosphäre ist fantastisch und mystisch. Zum Ende hin zieht die Spannungskurve
dann merklich an, vor allem als Natalie ein wohl behütetes Geheimnis lüftet.
Das Ende kam mir persönlich etwas zu schnell. Es
hinterlässt sehr viele offene Fragen und so ist die Neugier auf den zweiten
Teil, der den Titel „Verliebt, verloren, verzaubert“ trägt, selbstverständlich gegeben.
Fazit:
Alles in Allem ist „Das Geheimnis der schwarzen Rose,
Band 1: Verliebt, verlobt, verflucht“ von Melanie Neupauer ein richtig guter
Auftakt der Jugendbuchreihe.
Die gut gestalteten Charaktere, der flüssige Stil und
eine Handlung in einer unbekannten Welt haben mir unterhaltsame Lesestunden
beschert.
Durchaus lesenswert!

Ein Kommentar

  1. Von diesem Buch habe ich bis jetzt noch nichts gehört. Deine Rezi macht mich aber direkt neugierig. Ich muss dieses Buch auf jeden Fall auch noch lesen, deshalb landet es direkt auf meinem Wunschzettel.

    Tolle Rezi, die wirklich Lust auf mehr macht!

    Liebe Grüsse
    Trollkjerring

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.