Gelesen: „Elemente der Schattenwelt, Band 1: Blood & Gold“ von Laura Kneidl

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1751 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
309 Seiten
–         
Verlag: Impress
(8. Mai 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen
geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere
Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch
weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen
ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun
als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man
ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der
furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst…
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Cain Blackwoods
Eltern sind beides Hunter. Somit ist klar, auch sie trägt das Gen in sich. Am
Tag der Zeremonie entscheidet sich in welchem Clan Cain ihre Ausbildung machen
wird, bei den Moon-Huntern oder doch bei den Blood-Huntern?
Die Zeremonie ist
eindeutig Cain ist eine Blodd-Huntress. Ihr zur Seite gestellt als ihr Venator
wird Warden Prinslo. Doch Cain ist darüber gar nicht so begeistert, denn Warden
kennt keinerlei Regeln. Was Cain schon sehr bald am eigenen Leib feststellt …
Der Fantasyroman „Elemente
der Schattenwelt: Blood & Gold“ stammt von der Autorin Laura Kneidl. Es ist
der Auftaktband der „Elemente der Schattenwelt“ – Trilogie und für mich war
dieses Buch bereits das zweite Werk der Autorin nach „Light & Darkness“.
Die beiden Protagonisten
Cain und Warden haben mir sehr gut gefallen.
Cain weiß bereits
seit ihrer Kindheit alles über die verborgenen Welten der Hunter. Ihre Mutter
ist eine Blood-Huntress, sie jagt Vampire, ihr Vater ist ein Moon-Hunter, sein
Spezialgebiet sind Werwölfe. Cain steht ihrer Ausbildung als Huntress freudig
gegenüber. Sie ist ein sympathisches junges Mädchen, das genau weiß was es
will. Ich mochte sie sehr gerne und konnte mich gut in sie hineinversetzen.
Warden wuchs bei
den Blood-Huntern auf, nachdem seine Eltern gestorben sind. Er kennt keine
Regeln, hat nur eines im Sinn, Rache. Warden ist recht arrogant und
eigensinnig. Er macht es anderen nicht unbedingt leicht an ihn heranzukommen.
Trotz seiner manchmal recht ruppigen Art mochte ich auch Warden sehr gerne.
Neben den beiden
Protagonisten gibt es noch weitere Charaktere, wie die weiteren Hunter oder
auch Jules. Er ist Cains bester Freund und eigentlich hatte er auch gehofft
eine Ausbildung zu einem Huntern beginnen zu können. Doch es kommt ganz anders.
Der Schreibstil der
Autorin ist flüssig und sehr bildhaft. Man kann sich die Szenen wirklich gut
vorstellen, es ist quasi als wäre man dabei.
Geschildert wird
das Geschehen aus Sicht von Cain in der personalen erzählperspektive. Diese
finde ich persönlich hier nicht ganz so passend, denn so bleibt immer eine Distanz
zu den Charakteren bestehen. Allerdings ist so ein guter Überblick gegeben.
Die Handlung kommt
mit recht frischen Ideen daher. Zwar sind Werwölfe oder Vampire in Romanen
nichts Neues mehr, Laura Kneidl hat diese aber neu verknüpft. Es geht spannend
und rasant zu, mit Wendungen die überraschen und mitfiebern lassen.
Das Ende ist soweit
abgeschlossen, dieser erste Teil könnte so durchaus auch als Einzelbuch stehen.
Dennoch aber ist die Neugier groß, wie es wohl in Teil 2, der den Namen „Soul
& Bronze“ tragen und im Oktober 2014 erscheinen wird, weitergeht.
Fazit:
„Elemente
der Schattenwelt, Band 1: Blood & Gold“ von Laura Kneidl ist ein wirklich
gelungener Auftakt der Trilogie um die Hunter.
Sympathsiche gut vorstellbare Protagonisten, der
bildhafte Stil und eine spannende mit Wendungen behaftete Handlung haben mir
schöne Lesestunden beschert und mich überzeugen können.
Klar zu empfehlen!

Ich bedanke mich beim Verlag für das bereitgestellte eBook und bei Katja für die Organisation der Leserunde auf Lovelybooks.

Meine Rezension ist auch auf Lovelybooks, goodreads, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu lesen.

Ein Kommentar

  1. Von dem Buch hab ich auch schon viel gehört. Wenn ich das Cover sehe, wäre ich wahrscheinlich daran vorbeigegangen, aber die ganzen Rezensionen sind sehr positiv 😀 Hört sich wirklich gut an.
    Lg Ker Stin

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.