Gelesen: „Kissing more (Kissing-Reihe Bd.2)“ von Katrin Bongard

Achtung:
Es handelt sich hierbei um den zweiten Teil/ Abschluss einer Dilogie!
Die Rezension kann Spoiler zum ersten Teil enthalten!

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1853 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
262 Seiten
–         
Verlag: Red Bug Books (29. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch beim Verlag
Kurzbeschreibung:
*Verführung, Liebe,
Freundschaft*

Emmy und Noah waren ein Paar, bis Emmy sich nach einer dramatischen Nacht von
Noah getrennt hat.
»Wir bleiben Freunde«, sagt Noah.
»Ich kann eine gute Freundin sein«, sagt Emmy.
Eine Freundschaft ist ungefährlich und sicher, denn Emmy und Noah haben genug
mit den Schatten ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Bis ein dramatisches Ereignis
sie zwingt, sich ihren wahren Gefühlen zu stellen.
(Quelle: Red Bug Books)
Meine Meinung:
Bis vor kurzem waren Emmy und Noah ein paar, waren
glücklich. Doch dann der Schlag, Emmy hat Schluss gemacht. Trotz allem wollen
sie Freund bleiben. Doch das ist leichter gesagt als getan, haben die beiden
doch noch immer Gefühle füreinander.
Nach einem gemeinsamen Tag kommt es zu einem großen
Schreck und die beiden erkennen ihre wahren Gefühle.
Doch können sie ihre Vergangenheit wirklich vergessen?
Können Emmy und Noah wirklich glücklich miteinander werden?
Der Roman „Kissing more“ stammt von der Autorin Katrin
Bongard. Es ist der zweite und somit finale Teil der „Kissing“ – Dilogie rund
um Emmy und Noah.
Es empfiehlt sich bevor man dieses Buch liest den ersten
Teil „Kissing“ zu lesen, da beide Teile aneinander anknüpfen.
Die Charaktere des Buches sind soweit bekannt und sehr
beliebt. Sie wirken erneut wieder authentisch und glaubhaft, man kann sich in
sie hineinversetzen.
Emmy wirkt dieses Mal doch ziemlich verunsichert. Sie
fährt Noah nach, macht aber vor seiner Tür beinahe einen Rückzieher. Zudem
redet sie nicht über ihre wahren Gefühle, so kommt es des Öfteren zu
Missverständnissen, die hätten vermieden werden können.
Noah steckt mitten in seinen Neustartplänen. Er möchte
sein Leben von Hamburg nach Berlin verlegen. Außerdem hat er mit familiären
Problemen zu kämpfen.
Kolja bekommt dieses Mal eine größere Rolle zugedacht. Er
ist zum Beispiel für Emmy da. Und so ganz nebenbei entwickelt sich auch noch
Koljas eigene kleine Geschichte.
Die Handlungen der Charaktere, auch die der Nebenfiguren,
sind zu jeder Zeit zu hundert Prozent nachvollziehbar.
Der Schreibstil von Katrin Bongard ist einfach mit nichts
zu vergleichen. Sie versteht es mühelos den Leser ans Buch zu fesseln, schreibt
gefühlvoll und lässt den Leser alles um sich herum vergessen.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Noah und Emmy. Man hat so Einblick in beider Gedanken und
Gefühle.
Die Handlung an sich knüpft nahtlos an den ersten Teil
an. Sie ist mitreißend und nimmt den Leser komplett für sich ein. Es geht auch
dieses Mal wieder um Freundschaft, Liebe, Vertrauen aber auch Familie und das
Erwachsenwerden.
Das Ende bietet einen Abschluss der Geschichte um Noah
und Emmy. Es gibt aber noch weitere Charaktere über die sich eine Geschichte
lohnen würde. Wer weiß was Katrin Bongard sich hier noch alles einfallen lässt.
Ich würde mich auf jeden Fall freuen mehr zu lesen.
Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Kissing more“ von Katrin
Bongard ein wirklich mehr als gelungener zweiter Teil der Dilogie um Emmy und
Noah.
Authentische Charaktere, der einnehmende Stil der Autorin
und eine Handlung die alltägliche Sachen aufgreift und gefühlvoll dargestellt
ist haben mich absolut begeistert und überzeugt.
Ganz klare Leseempfehlung!
Ich danke dem Verlag für das eBook und für die Leserunde auf Lovelybooks.
Die Rezension ist auch bei Lovelybooks, goodreads, amazon, buecher.de und thalia.de zu lesen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.