Gelesen: „Sephonie – Zeit der Engel“ von Jennifer Wolf

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 3305 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
460 Seiten
–         
Verlag: bookshouse
(11. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch
klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem
Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre.
Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter
ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des
Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit
ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln
helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen?
(Quelle: bookshouse)
Meine Meinung:
Kiki lebt in einem Internat. Dorthin wurde sie von ihren
Eltern abgeschoben. Allerdings fühlt sie sich nicht so wirklich wohl dort, ist
eher alleine und einsam. Dieses Gefühl verstärkt sich noch als ihre Großmutter
stirbt.
Eines Nachts sitzt Kiki zum Nachdenken auf dem Dach und
lernt dort Raphael kennen. Er versucht ihr zuzureden, ist nett zu ihr.
Was Kiki nicht ahnt Raphael ist ein Engel und
ausgerechnet sie ist auserkoren ihn und die anderen Engel zu retten …
Der Fantasyroman „Sephonie – Zeit der Engel“ stammt von
der Autorin Jennifer Wolf. Mir war die Autorin vor dieses Buch bereits sehr gut
von anderen Büchern bekannt und ich war sehr neugierig darauf was mich in
dieses Mal wohl erwarten würde.
Die im Buch vorkommenden Charaktere sind Jennifer Wolf
wirklich gut gelungen.
Kiki ist 16 Jahre alt und lebt im Internat. Allerdings ist
sie eher alleine und einsam, vor allem nach dem Tod ihrer Großmutter. Ihr Leben
wird zunehmend leerer. Sie hat Freunde aber dennoch fehlt ihr irgendwas. Bis zu
dem Zeitpunkt als sie Raphael kennenlernt. Kikis Handlungen sind jederzeit
nachvollziehbar und ich empfand sie als eine sympathische Protagonistin.
Raphael war mir ebenso sehr sympathisch. Er sie gut aus
und ist einfach ein toller Charakter. Dass er ein Engel ist weiß Kiki zunächst
nicht, es kommt aber im Verlauf ans Licht.
Auch die anderen Charaktere, wie beispielsweise Gina, ein
Mädchen aus Kikis Clique, die sehr gerne Witze reißt, oder auch die anderen
Engel, sind Jennifer Wolf richtig gut gelungen. Sie wirken glaubhaft und
realistisch.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und man kann das
Buch sehr angenehm lesen, ja regelrecht eintauchen in der Welt der Engel.
Besonders die Emotionen kommen wirklich gut beim Leser an, man fühlt richtig
gehend mit.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Kiki in der
Ich-Perspektive. Man bekommt so eine ganz besondere Bindung zu ihr.
Die Handlung beginnt eher ruhig und verhalten. Erst
allmählich steigert sie sich, wird interessanter und der Spannungsbogen steigt
merklich an. Allerdings muss ich zugeben ich hatte doch oftmals ein paar
Probleme mit den Namen bzw. Spitznamen mancher Charaktere, man gewöhnt sich
aber dran und kann dann gut folgen.
Die eingebundene Liebesgeschichte hat mir ebenso gut
gefallen. Sie wirkt glaubhaft und beginnt langsam.
Das Ende empfand ich persönlich als etwas kurz gewählt
und abgehackt. Es passt aber dennoch gut zum Gesamtgeschehen.
Fazit:
Alles in Allem ist „Sephonie – Zeit der Engel“ von
Jennifer Wolf ein richtig schöner Fantasyroman.
Sympathische Charaktere, der flüssige Stil der Autorin
und eine langsam aber stetig spannender werdende Handlung rund um Engel haben
mir sehr unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Meine Rezension ist auch bei Lovelybooks, goodreads, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu finden.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.