Gelesen: „Engelssohn – Wächter des Lichts #1“ von Ylvi Walker

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 3094 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
301 Seiten
–         
Verlag: bookshouse
(26. März 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
Nach schweren Schicksalsschlägen lebt Sora in einer
Wohnung, die einem Rattenloch gleicht. Sie kommt mit dem Hungerlohn für ihren
Job in einer Pizzeria kaum über die Runden. Ihr Leben ändert sich, als sie
eines Abends auf Rafael trifft, einen Wächter des Lichts, der sie
fälschlicherweise für einen Succubus hält. Nur mit viel Glück entkommt sie
seinem Angriff.
Trotz ihres unangenehmen Zusammentreffens fühlen sich Rafael und Sora auf
magische Weise zueinander hingezogen. Der Halbengel Rafael findet heraus, dass
in Sora mehr Geheimnisse schlummern als gut für sie beide ist.
Und plötzlich finden sie sich auf der Flucht vor unbarmherzigen Mächten, die
nur eines im Sinn haben: Soras Tod.
(Quelle: bookshouse)
Meine Meinung:
Sora hat bereits viel erlebt und nicht immer hat es das
Schicksal wirklich gut mit ihr gemeint. Zurzeit lebt sie in einer kleinen
Wohnung und kommt mehr oder weniger gerade so über die Runden.
Eines Abends lernt sie Rafael kennen, einen Wächter des
Lichts. Er hält Sora fälschlicherweise für einen Succubus und greift sie an.
Sie kann diesem Angriff nur knapp entkommen.
Trotz dieses merkwürdigen Kennenlernens fühlen sich die
beiden zueinander hingezogen. Rafael erkennt in Sora Geheimnisse, die jedoch
für keinen von beiden wirklich gut sind.
Ganz plötzlich haben es dunkle Mächte auf Sora abgesehen,
die nur eines wollen, Sora töten …
Der paranormale Roman „Engelssohn – Wächter des Lichts #1“
stammt von der Autorin Ylvi Walker. Es ist der Auftakt der „Wächter des Lichts“
– Reihe.
Die Charaktere im Buch haben mir gut gefallen.
Sora war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Sie sieht so
herrlich normal aus, mit Brille und Höcker auf der Nase. Zurzeit kommt sie eher
schlecht als recht über die Runden. Allerdings so normal wie Sora denkt ist sie
gar nicht. Sie ist eine Halbdämonin, ihre Mutter war ein Mensch, ihr Vater ein
Dämon. Ihre Eltern sind beide tot und sie wuchs bei christlichen Schwestern
auf. Sora tat mir aber auch ein wenig leid, vor allem als Dinge aus ihrer
Vergangenheit gelüftet wurden. Sie hatte es nicht immer leicht, musste
Schicksalsschläge hinnehmen. Doch gerade diese Schwächen gepaart mit auch
allerlei Stärken der jungen Frau machen sie wirklich liebenswert.
Rafael sieht sehr gut aus, ist charmant und hat einen
ausgeprägten Beschützerinstinkt. Er fühlt mit seinem Gegenüber mit und
besonders um Sora ist er ständig besorgt. Er ist ein Halbengel, da jedoch eher
ein Außenseiter, der sehr gemieden wird. Rafael fühlt mit seinem Gegenüber mit
und besonders um Sora ist eigentlich immer besorgt.
Neben den beiden genannten Protagonisten gibt es noch
weitere sehr gut gezeichnete Charaktere im Buch. Sie sind ebenso liebenswert
und vorstellbar.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr
lebendig. Sie beschreibt Szenen detailliert aber es ist nicht zu viel, sondern
immer passend zur Situation.
Geschildert wird das Geschehen zum großen Teil aus Sicht
von Sora in der Ich-Perspektive. Man bekommt aber auch die Sichtweise von
Rafael und anderen zu lesen, wofür Ylvi Walker die personale Perspektive
verwendet hat.
Die Handlung ist von Beginn an spannend gehalten. Man
kann eigentlich gar nicht anders als weiterzulesen, denn das Buch entwickelt
quasi einen Lesesog, dem man sich nicht entziehen kann. Es gibt paranormale
Wesen, wie Engel, Dämonen usw. aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Die
im Buch vorkommenden erotischen Szenen sind gut beschrieben und passen gut
hinein.
Das Ende ist sehr spannend und leider wartet ein ziemlich
gemeiner Cliffhanger auf den Leser. Die Neugier auf den zweiten Teil, der den
Namen „Dämonenkind“ tragen wird und voraussichtlich im Oktober 2014 erscheint,
ist sehr groß.
Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Engelssohn – Wächter des
Lichts #1“ von Ylvi Walker ein mehr als gelungener Auftakt der Reihe.
Sympathsiche Protagonisten, der flüssige und gut zu
lesende Stil der Autorin sowie eine spannende Handlung, die einen Lesesog
entwickelt haben mich gefesselt und überzeugt.
Klar zu empfehlen!

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte eBook und die Leserunde mit Autorin auf Lovelybooks.

Die Rezension ist auch bei Lovelybooks, goodreads, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu lesen.

Ein Kommentar

  1. Wow klingt ja richtig gut, sehr schöne Rezension. 🙂
    Ich habe dich auf meinem neuen Blog verlinkt, da ich deinen Blog echt schon lange lese und gut finde, ich hoffe das war okay,
    lg misa♥

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.