Gelesen: „Sam aus dem Meer – Die Insel der Sirenen“ von Isabell Schmitt-Egner

Achtung:
Dies ist der 5. Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!


–          Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 440 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
344 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung:
In dieser Folge macht sich George auf, nach Sams Herkunft
zu forschen. Er begibt sich auf die Spuren der Sirenen und bald folgt er ein
paar vielversprechenden Hinweisen, die er aus dem Chat mit einem angeblichen
Meerjungfrauenexperten im Internet erhält.
Laine und Bill stecken in einer Krise und es sieht schlecht aus für ihre
Beziehung. George versucht mit einem gemeinsamen Urlaub eine entspannte
Atmosphäre zu schaffen, aber er hat noch etwas anderes vor …
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Es ist wieder etwas Ruhe eingekehrt im Hause der Familie
Cunning. Laine und Sam verbringen viel Zeit miteinander, sehr zum Ärger von
Bill. Dieser ist ziemlich eifersüchtig und hat Angst Laine zu verlieren.
Unterdessen versucht George mehr über Meerwesen herauszufinden.
Er surft im Internet und findet doch tatsächlich jemanden, mit dem er sich dann
schreibt. Kurze Zeit später bekommt er Werbung für einen kostengünstigen Urlaub
auf einer abgelegenen Insel. Da George sowieso gerne mehr Zeit mit Sam
verbringen möchte entschließt er sich gemeinsam mit Laine, Bill und Sam zu
verreisen.
Doch auf der Insel kommt alles ganz anders als erwartet …
Der Fantasyroman „Sam aus dem Meer – Die Insel der
Sirenen“ stammt aus der Feder der Autorin Isabel Schmitt-Egner. Es ist nun
schon der 5. Teil der „Sam aus dem Meer“ – Reihe und man sollte bereits
Kenntnis über die 4 vorherigen Teile haben bevor man diesen hier liest.
Die Charaktere sind soweit sehr gut bekannt. Es ist quasi
so als ob man zurück zu Freunden kommt, hat man doch bereits 4 Teile lang
Abenteuer mit ihnen erlebt, mit ihnen mitgefiebert und sich mit ihnen gefreut.
Sam ist einfach ein richtig liebenswerter sympathischer
Kerl. Bei ihn kann man nicht anders als ihn zu mögen. Er entwickelt sich immer
weiter, wird erwachsener und reifer. Man durchlebt diesen Prozess regelrecht
mit ihm mit. Auch lernt Sam hier Entscheidungen zu treffen, eine eigene Meinung
zu haben.
Bill gefällt mir auch immer mehr. Er hat mittlerweile
eine richtig enge Bindung zu sam aufgebaut, er ist für ihn schon fast sowas wie
ein Bruder. Die beiden kabbeln sich sehr gerne und es macht Spaß darüber zu
lesen.
Laine fühlt sich mehr und mehr zu Sam hingezogen. Sie
verbringt viel Zeit mit Sam, was wiederum Bill auf den Plan ruft, denn dieser
sieht das nicht so gerne.
Neben diesen Personen gibt es noch weitere wichtige im
Buch. So zum Beispiel George, Laines Vater. Er möchte mehr über Sam erfahren
und durch ihn fahren alle zusammen auf die Insel.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und sehr
bildhaft. Ich konnte mir wieder alles sehr gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen wiederum aus verschiedenen
Perspektiven. Hierfür hat Isabell Schmitt-Egner den personalen Erzählstil
gewählt, den ich hier wirklich sehr passend finde.
Die Handlung selbst ist sowohl spannend aber auch
gefühlvoll. Man erfährt als Leser dieses Mal mehr über Sams Vergangenheit,
seine Herkunft, und auch über seine Familie. Auch die Sirenen werden von Isabell
Schmitt-Egner näher beleuchtet und ich fand dies sehr interessant beschrieben.
Es ist erneut alles gut zu verstehen und nachvollziehbar. Besonders schön
beschrieben fand ich Sams erstes richtiges Weihnachtsfest. Es war etwas Besonderes
für ihn und das hat Isabell Schmitt-Egner auch so sehr gut zum Leser
transportiert.
Das Ende passt gut zum Gesamtgeschehen. Es ist quasi
abgeschlossen. Und dennoch es gibt ein paar kleine Dinge, die offen bleiben und
somit ist genug Potential vorhanden für einen 6. Teil, der hoffentlich nicht
allzu lange auf sich warten lässt.
Fazit:
Abschließend kann ich sagen „Sam aus dem Meer – Die Insel
der Sirenen“ von Isabell Schmitt-Egner ist ein wirklich fantastischer 5. Teil
der „Sam aus dem Meer“ – Reihe.
Die liebenswerten Charaktere, der bildhafte flüssig
lesbare Stil und eine Handlung mit sowohl spannenden aber auch gefühlvollen
Momenten haben mich auch dieses Mal vollends überzeugt une begeistert
zurückgelassen.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für die Zusendung des eBooks.
Meine Rezension ist auch bei Lovelybooks, goodreads und amazon zu lesen.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.