Gelesen: „Schwarze Lügen“ von Kirsten Boie

 
–         
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
–         
Verlag: Oetinger (15. Mai 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3789120154
–         
ISBN-13: 978-3789120152
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

Kurzbeschreibung:
Wer hat Angst vor
Melody? Ein fesselnder Kirsten-Boie-Krimi.

Als ihr Stiefvater ihre Klarinette zerstört, reißt die 15-jährige Melody von zu
Hause aus. Zur gleichen Zeit wird ihr Bruder beschuldigt, eine Bank überfallen
zu haben – nicht zuletzt wegen seiner dunklen Hautfarbe. Was Melody nicht weiß:
Die verschwundene Beute befindet sich in ihrer Tasche. Als der wahre Täter
ahnt, wo das Geld sich befindet, wird es gefährlich, nicht nur für Melody,
sondern für ihre ganze Familie.
(Quelle: Oetinger)
Meine Meinung:
Melody ist 15 Jahre alt und soll ein Klarinettensolo in
der Schule vorführen. Doch soweit kommt es nicht, denn ihr Stiefvater zerbricht
die Klarinette im Suff. Melody ist zutiefst enttäuscht und wütend, geht aber
trotzdem zum Konzert in die Schule. Danach aber hat sie keinerlei Lust mehr
nach Hause zurückgehen.
Ab diesem Zeitpunkt überschlagen sich die Geschehnisse.
Ihr Bürder wird eines Bankraubs beschuldigt, Melody soll Mitwisserin sein, sie
stößt mit einem ihr fremden Mann auf der Straße zusammen und findet sich
kurzerhand in einer fremden Familie wieder.
Es gibt nur einen der die Wahrheit kennt, den wahren
Täter. Und Melodys Familie befindet sich in großer Gefahr …
Der Jugendkrimi „Schwarze Lügen“ stammt von der Autorin
Kirsten Boie. Sie ist bekannt und beliebt für ihre Kinder- und Jugendbücher, und
nach „Nix wie weg! War es das zweite Buch von ihr, das ich gelesen habe.
Die Protagonistin ist in diesem Buch klar Melody. Sie ist
15 Jahre alt und hat es wirklich nicht leicht. Eigentlich stammt sie mit ihren
Geschwistern und ihrer Mutter aus Afrika und hat dementsprechend eine dunkle
Hautfarbe. Das führt dazu, dass sie sehr vielen, zum Teil haarsträubenden,
Vorurteilen ausgesetzt ist. Dabei ist Melody ein richtig liebenswertes,
schlaues und wissbegieriges Mädchen, das die Musik sehr liebt.
Amadeus ist Melodys Bruder und er tut alles dafür um der
Mutter ein besseres Leben ermöglichen zu können. In der Schule rackert er sich
mehr als ab dafür.
Soppy ist Melodys kleine Schwester und absolut
liebenswert und süß. Sie bringt die Unbeschwertheit ins Geschehen ein.
Melodys Mutter wirkt zunächst ziemlich hilflos. Sie lässt
sich vom unsympathischen Stiefvater so ziemlich alles gefallen. Dieser tyrannisiert
die Familie wo er nur kann.
Neben den genannten Charakteren gibt es noch weitere im
Buch. Beispielsweise zu erwähnen sind Kenneth, der voll von Vorurteilen ist,
die aber durch Melody ins Wanken geraten, Linda, die Politikertochter, die sich
eigentlich nur nach Zuneigung der Eltern sehnt und Luka, der sehr egoistisch
ist. Sie alle sind, genau wie Melody und ihre Familie, authentisch und
facettenreich gestaltet.
Der Schreibstil der Autorin ist direkt und einnehmend.
Sie schreibt wie aus dem Leben gegriffen, wodurch die Geschichte sehr
realistisch wirkt.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen
Perspektiven. So wird sie sehr komplex und umfangreich.
Die Handlung an sich ist spannend gehalten. Zu Beginn
hatte ich erst mal ziemlich Probleme mit den ganzen Namen. Ich wurde beinahe
erschlagen und habe eine Zeit gebraucht um wirklich im Buch anzukommen. Danach
aber war ich gefesselt und konnte kaum aufhören mit Lesen.
Neben der Spannung werden auch Themen wie Freundschaft,
Familie und deren Zusammenhalt angesprochen. Kirsten Boie gibt aber auch Denkanstöße
wie man mit Menschen anderer Hautfarbe umgehen sollte, wie man Vorurteile
abbaut.
Das Ende hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist
abgeschlossen und passt einfach zur Gesamtgeschichte. Die Zukunft der
Charaktere sieht positiv aus, was mir persönlich sehr zugesagt hat.
Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Schwarze Lügen“ von Kirsten
Boie ein sehr guter Jugendkrimi, der aber sicher nicht nur Jugendliche
anspricht.
Die authentischen Charaktere, der direkte realistische
Stil und eine, abgesehen der Stolpersteine zu Beginn, fesselnde Handlung haben
mir spannende Lesestunden beschert und mich auch zum Nachdenken angeregt.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar und Katja für die Organisation der Leserunde auf Lovelybooks.
Meine Rezension ist auch bei Lovelybooks, Was liest du?, amazon, buecher.de und thalia.de zu lesen.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.