Gelesen: „Ein Kleid aus Staub“ von Sarah Zettel

–         
Taschenbuch: 320 Seiten
–         
Verlag: cbj
(14. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3570402339
–         
ISBN-13: 978-3570402337
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

Ab 12 Jahren
–         
Originaltitel: Dust Girl
Der
Verlag bei Facebook

Kurzbeschreibung:
Ein
Familiengeheimnis, das alles verändert!
Kansas 1935: Inmitten des schlimmsten Staubsturms aller Zeiten
verschwindet die Mutter der 13-jährigen Callie spurlos. Plötzlich taucht wie
aus dem Nichts ein Fremder auf – und schickt Callie auf eine mysteriöse Reise,
um das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Wer ist ihr Vater? Warum wartet ihre
Mutter schon seit Callies Geburt auf seine Rückkehr? Und: Wo ist ihre Mom?
Gemeinsam mit dem Jungen Jack macht Callie sich auf den Weg. Der Beginn eines
fantastischen Abenteuers – denn Callie entdeckt nicht nur die Wahrheit über
ihre Familie, sondern auch ihre Gefühle für Jack …
(Quelle: cbj)
Meine Meinung:
Wir schreiben das Jahr 1935. Callie hat ihr bisheriges
Leben bei ihrer Mutter im Hotel in Kansas verbracht. Obwohl sie eine Staublunge
hat ist ihre Mutter nicht bereit aus der Wüstenregion wegzugehen. Sie wartet
noch immer auf Callies Vater, der versprochen hat wiederzukommen.
Dann aber gibt es einen gewaltigen Sandsturm und Callies
Mutter verschwindet spurlos. Damit nicht genug vor dem Hotel taucht plötzlich
eine Familie Hopper auf, die Essen und Trinken verlangen.
Callie bemerkt recht schnell das mit ihnen irgendwas
nicht stimmt…
Der Fantasyroman „Ein Kleid aus Staub“ stammt von der
Autorin Sarah Zettel. Es ist der Auftakt einer Trilogie.
Die Protagonistin Callie war mir sehr sympathisch. Sie
ist nicht auf den Kopf gefallen und weiß recht genau was sie will. Zu Beginn
wirkt sie eher schwach, mit der Zeit aber wird sie eine immer stärkere
Persönlichkeit.
Jake ist ein sogenannter „Hobo“. Er wirkte auf mich etwas
zweifelhaft, mit der Zeit aber lernt man ihn besser kennen und kann seine
Handlungen eigentlich auch recht gut nachvollziehen.
Leider sind nur die beiden Protagonisten recht gut
dargestellt. Die Nebenfiguren bleiben sehr blass, man erfährt nicht viel über sie.
Hier hoffe ich auf die beiden anderen Teile, dass da mehr Licht ins Dunkel
kommt.
Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen. Sie
schreibt flüssig und bildhaft, es ist alles vorstellbar.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Callie in
der Ich-Perspektive. So ist man immer an ihr dran und lernt sie recht gut
kennen.
Die Handlung selber ist sehr fantastisch. Die geschaffene
Welt ist gut beschrieben. In ihr spielen Feen eine große Rolle. Es gibt
reichlich Spannung, nur ab und an wurde es etwas lang.
Die Liebegeschichte zwischen Callie und Jack ist nur angedeutet
und spielt für den Verlauf der Handlung keine große Rolle.
Das Ende ist ohne großen Cliffhanger. Allerdings bleiben
recht viele Fragen offen, die vielleicht im 2015 erscheinenden zweiten Teil „Ein
Kleid aus Gold“ beantwortet werden.
Fazit:
Zusammengefasst ist „Ein Kleid aus Staub“ von Sarah
Zettel ein sehr guter Auftakt der Trilogie.
Interessante Charaktere, der flüssige bildhafte Stil und
eine recht spannende Handlung haben mich letztlich doch gut unterhalten können.
Durchaus lesenswert!

Ich danke dem Verlag und der „Leser-Welt“ für das bereitgestellte Exemplar.

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.