Gelesen: „Leinen los, Seeräubermoses!“ von Kirsten Boie

–         
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
–         
Verlag: Oetinger (20. Januar 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3789120200
–         
ISBN-13: 978-3789120206
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 8 Jahre

Kurzbeschreibung:
Nase im Wind! Moses
möchte wieder Seeräuber sein.
Sticken und Knicksen ist nicht ihre Sache. Immer wieder denkt Moses
sehnsüchtig an die Zeit zurück, als sie noch ein Seeräubermädchen auf der
„Wüsten Walli“ und keine vornehme Prinzessin war. Wie gern würde sie sich auf
die Jagd nach dem gestohlenen Blutrubin machen, aber Prinzessinnen dürfen das
nicht. Da trifft es sich fast günstig, dass gleich zwei Fremde behaupten, nicht
Moses, sondern ihre Töchter seien die wahre Prinzessin. Mast- und Schotbruch!
Da kann Moses doch gleich wieder Seeräuber werden!
(Quelle: Oetinger)
Meine Meinung:
Als Baby wurde Moses von den Seeräubern aus dem Meer
gefischt und sie haben sie wie eine von ihnen aufgezogen. Nun aber ist Moses im
Schloss bei der Königin und dem König, denn in ihr Tuch, das sie immer bei sich
hat, ist etwas eingestickt, das sie als Königstochter ausweist.
Doch Moses fühlt sich nicht so richtig wohl im Schloss,
sie vermisst ihre Freunde, die Seeräuber. Da bietet sich eines Tages die Chance
wieder zu ihnen zurückzukehren und Moses packt diese beim Schopf. Dann aber
verschwindet plötzlich der Blutrote Blutrubin, er wurde gestohlen und Moses und
ihre Seeräuber machen sich auf diesen wieder zurückzuholen.
Ein aufregendes aber auch gefährliches Abenteuer auf See
beginnt …
Das Kinderbuch „Leinen los, Seeräubermoses!“ stammt von
der Autorin Kirsten Boie. Es ist bereits das zweite Abenteuer von Moses  und obwohl wir den ersten Band nicht kennen
waren wir wirklich sehr gespannt darauf was uns hier erwartet.
Die beschriebenen Charaktere haben uns wirklich gut
gefallen. Sie sind alle mit Liebe zu Detail gezeichnet und man kann sie sich
wunderbar vorstellen.
Moses ist ein richtig liebenswertes Mädchen. Sie passt
nicht so wirklich ins Prinzessinnen-Leben, viel lieber ist sie bei ihren
Seeräubern. Moses ist mutig und stark und zeigt oft allen wo es lang geht.
Die Seeräuber sind witzig und teilweise auch richtig tollpatschig
dargestellt. Wir mochten sie sehr gerne.
Aber auch die Nebenfiguren haben uns gefallen. Egal ob
man nun den König und die Königin oder Ubbo Wutwalle mit seiner Tochter nimmt,
alle haben ihren festen Platz in der Geschichte und machen sie komplett.
Der Schreibstil der Autorin ist kindgerecht gut zu
verstehen und es geht oftmals sehr humorvoll zu. Das Geschriebene wird durch
richtig tolle Zeichnungen wunderbar ergänzt. Doch nicht nur die Zeichnungen
sind toll, die gesamte Aufmachung des Buches kann sich wirklich sehen lassen.
Es gibt ein Personenverzeichnis, eine detailliertes Bild eines Schiffes und
Erklärungen der Seeräuberausdrücke.
Die Handlung ans ich ist spannend aber auch lehrreich
gehalten. Es beginnt langsam, dann aber steigert sich das Tempo und es geht
rasant zur Sache. Nur manchmal, da waren uns die Erklärungen dann doch ein
wenig zu lang. Kirsten Boie hat Sprichwörter mit ins Geschehen eingebaut und
spricht Themen wie Familie und Freundschaft an. Dabei verliert sie aber nie den
roten Faden, die Suche nach Blutroten Blutrubin.
Fazit:
Zusammengefasst gesagt ist „Leinen los, Seeräubermoses!“
von Kirsten Boie ein sehr ansprechendes Kinderbuch.
Die liebenswerten Charaktere, der kindgerechte
verständliche Stil und eine spannende, wenn auch teil recht lange Handlung
machen Spaß und wissen zu begeistern.
Sehr zu empfehlen!

Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Exemplar und ein Dank geht auch an Katja für die Organisation der Leserunde auf Lovelybooks.
 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.