Gelesen: „Hochzeitsküsse und Pistolen“ von Katrin Koppold

–         
Format:
Kindle Edition
–         
Seitenzahl:
ca. 250 Seiten
–         
Verlag:
Aureolus Verlag (4. August 2014)

Kurzbeschreibung:
Ein Mord im beschaulichen Örtchen Wilbury on the
Woods – das gab’s noch nie!
Nur wenige Tage, bevor Cathy ihre große Liebe heiratet, stolpert sie auf
der Ruine von Glenford Castle über die Leiche der Postbotin Veronica.
Was aber noch viel schlimmer ist – Cathys zukünftiger Bräutigam, der
ortsansässige Polizist, soll den Fall übernehmen und ihn so schnell wie
möglich aufklären.
Damit ihre Flitterwochen nicht ins Wasser fallen, sieht Cathy sich
gezwungen, ihm tatkräftig unter die Arme zu greifen. Verdächtige gibt es
mehr als genug, denn das Opfer war eine boshafte Klatschtante.
Leider hat Cathy jedoch so gar keine Erfahrung in Sachen polizeilicher
Ermittlungen. Kein Wunder, dass sie ihrem Verlobten immer wieder in die
Quere kommt – und auch der Mörder wird bald auf sie aufmerksam.
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Wilbury
on the Woods ist ein 300 Seelenörtchen. Genau da wohnt Catherine mit
ihrem Verlobten Simon. Die beiden wollen heiraten, doch eine Woche vor der
Hochzeit wird ausgerechnet auf Glenford Castle, da wo die Hochzeitsfotos
gemacht werden sollen, Veronica Finch tot aufgefunden. Simon ist der
ortansässige Polizist und angewiesen den Fall so schnell es geht aufzuklären. Es
gibt genug Verdächtige, immerhin war Veronica eine Klatschtante wie sie im
Buche steht.
Doch Cathy vertraut nicht auf Simons Ermittlerqualitäten
und beginnt selber Nachforschungen anzustellen.
Kann sie den Mörder von Veronica Finch ausfindig machen?
Und was hat dieser Mord mit einer Mutprobe von vor fünfzig Jahren zu tun?
Der Roman „Hochzeitsküsse und Pistolen“ stammt aus der
Feder der Autorin Katrin Koppold. Bekannt ist sie durch ihre „Sternschnuppen“ –
Reihe, die auch mich bisher absolut begeistert hat. Umso neugieriger war ich
nun auf diesen Roman, denn hierschlägt Katrin Koppold eine neue Richtung ein.
Catherine, von allen Cathy genannt, ist eine sympathische
junge Frau. Sie hat ein festes Ziel vor Augen, Simon, ihren Verlobten, zu heiraten.
Cathy ist nicht auf den Mund gefallen, ein absoluter Sportmuffel und kommt aus
recht gutem Hause. Für ihre Hochzeit und vor allem die dazugehörigen
Flitterwochen tut sie wirklich alles.
Simon ist der ortsansässige Polizist. Er sieht ziemlich
gut aus, ist liebenswert und ist in meinen Augen ein richtig toller Kerl. Er
liebt Cathy sehr, auch wenn er das ein oder andere vor ihr verheimlicht. Dafür
hat er aber gute Gründe.
Janina ist Cathys Freundin und auch sie mochte ich total.
Sie ist mit Cathy zusammen als sie auf die tote Veronica Finch treffen.
Neben den genannten Personen gibt es noch jede Menge
weitere im Buch. Jeder trägt seinen Part zum Geschehen bei und nicht selten ist
er oder sie auch verdächtig. Alle Figuren hat Katrin Koppold sehr gut
dargestellt, ich konnte sie mir wirklich gut vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich bin
regelrecht durch das Buch geflogen. Es liest sich so herrlich locker und zudem
ist es noch äußerst amüsant. Ich habe des Öfteren richtig lachen müssen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Cathy in der
Ich-Perspektive. So hat man einerseits einen direkten Bezug zu ihr und ist
immer ganz nah am Geschehen dran.
Die Handlung an sich ist witzig aber auch spannend
gehalten. Es gibt immer wieder Wendungen und neue Aspekte und ich war nicht
selten komplett auf der falschen Fährte was den Täter betrifft. Es ist Katrin
Koppolds erster Krimi, doch das merkt man nicht. Sie versteht es den Leser zu
verwirren, zumindest hat es bei mir wunderbar funktioniert. Doch auch der Humor
kommt, wie bereits erwähnt, nicht zu kurz.
Zum Ende hin wird es nochmals richtig spannend und ich
muss zugeben mit diesem Täter habe ich persönlich so gar nicht gerechnet.
Die Auflösung ist passend und schlüssig, es bleiben
keinerlei Fragen offen.
2015 wird der zweite Teil der Reihe um Cathy und Simon
erscheinen. Ich bin schon jetzt gespannt was ihnen alles in den Flitterwochen
wiederfahren wird.
Fazit:
Alles in Allem ist „Hochzeitsküsse und Pistolen“ von
Katrin Koppold ein amüsanter aber auch spannend gehaltener Krimi.
Die sehr gut dargestellten Charaktere, der humorvolle
lockere Stil und Wendungen und Überraschungen in der Handlung haben mich hier
wirklich wunderbar unterhalten.
Klar zu empfehlen!

Ich danke der Autorin für das Vorab-eBook.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.