Gelesen: „Salomons Fluch: Stern der Macht 2“ von Elvira Zeißler

Achtung:
Dies ist der 2. Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 911 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
237 Seiten
–         
Verlag: BookRix
(10. August 2014)
–         
Sprache: Deutsch



Kurzbeschreibung:
Die Glut des Herzens ist entflammt.
Nun droht Salomons Fluch, Erin und Daniel für immer zu trennen. Nur mit dem
verschollenen Amulett der Heilung kann es Erin gelingen, den Mann zu retten,
den sie über alles liebt.
Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt…
(Quelle: BookRix)
Meine Meinung:
Nachdem Melissa nicht mehr ist und Daniel den Fluch, der ihn an „Bruderschaft“
gebunden hat gebrochen hat, um Erins Leben zu schützen, lastet auf ihm ein
Fluch, der alles zu zerstören droht. Es ist „Salomons Fluch“ und es sieht nicht
gut aus für Daniel. Nur das Amulett mit dem Diamanten, auch das Amulett der
Heilung genannt, kann Daniel vom Fluch befreien und sein Leben retten. Doch es
ist seit ewigen Zeiten verschwunden und keiner weiß wo es sich befinden könnte.
Erin und Daniel machen sich auf die Suche nach dem Amulett, doch werden sie
es rechtzeitig finden können? Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …
Der Fantasyroman „Salomons Fluch“ stammt aus der Feder der Autorin Elvira
Zeißler. Es ist der zweite Teil der „Stern der Macht“ – Trilogie und es empfiehlt
sich vor diesem Teil den ersten Teil unbedingt zu lesen. Es gibt zwar zu Beginn
eine kurze Zusammenfassung, doch die Zusammenhänge werden am besten deutlich
wenn man Teil 1 kennt.
Die beiden Protagonisten Erin und Daniel sind dem Leser bereits sehr gut
bekannt aus dem ersten Teil.
Erin wirkt mittlerweile reifer, sie ist sich der Verantwortung, die mit dem
Amulett auf sie übergegangen ist, sehr bewusst und weiß ihr Amulett im
richtigen Moment einzusetzen. Erin liebt Daniel von ganzem Herzen und mochte
ihm unbedingt helfen. Dafür nimmt sie einen schwierigen Weg auf sich, wird
stärker und wächst im Verlauf immer wieder über sich hinaus.
Daniel liebt Erin und möchte mit ihr zusammensein. Er nimmt den Fluch auf
sich, denn seiner Liebe etwas antun, das bringt er nicht übers Herz. Die Suche
nach dem Amulett der Heilung bringt Daniel mehr als einmal an den Rand seiner
Kräfte. Er versucht aber für Erin stark zu sein und nimmt Leid in Kauf. Es gibt
aber auch eine Seite an Daniel, die durch den Fluch hervor gebracht wird. Diese
Seite gefiel mir, wie auch Erin, nicht so besonders.
Neben den beiden Protagonisten gibt es noch weitere Charaktere.
Beispielweise Gareth, der hier neu auftaucht und den ich ziemlich gerne mochte.
Er ist ein typischer Waliser und hilft ohne die genauen Umstände zu kennen.
Und die „Suchenden“ sind wieder mit von der Partie. Sie tun alles um an die
Amulette zu kommen und ihre Macht zu nutzen.
Der Schreibstil der Autorin ist, wie bereits in Band 1 auch, flüssig und
sehr gut zu lesen.
Geschildert wird das Geschehen fast ausschließlich aus Erins Perspektive,
wofür Elvira Zeißler den personalen Stil verwendet hat. Zwischendrin gibt es
immer wieder Einschübe, die in die Vergangenheit blicken lassen. Und auch der
Großmeister der „Suchenden“ kommt ab und an zu Wort.
Die Handlung an knüpft nahtlos an Teil 1 an. Es geht recht spannend und
auch rasant zu. Es gibt Wendungen und Überraschungen, die das Geschehen in
andere Bahnen lenken. Und dennoch, es gibt auch Passagen, die empfand ich bei
Lesen als etwas lang. Meist waren es die Stellen, wo Erin und Daniel über die
Suche nach dem Amulett der Heilung diskutieren. Sie gehören zwar dazu, ich
empfand sie aber manchmal als unnötig. Das ist aber wohl eher Geschmackssache.
Das Ende ist ziemlich offen gehalten. Zwar gibt es Antworten auf die wichtigsten,
während des Lesens entstandenen Fragen, der Rest aber bleibt ungelöst und wird
wohl erst im letzten Teil beantwortet werden.
Fazit:
Alles in Allem ist „Salomons Fluch“ von Elvira Zeißler eine gute
Fortsetzung der „Stern der Macht“ – Trilogie, der dem ersten Teil in nichts
nachsteht.
Die gereiften Charaktere, der flüssig zu lesende Stil und eine recht flotte
und spannende Handlung konnten mich hier wieder sehr gut unterhalten und machen
Lust auf das Finale.
Durchaus lesenswert!
 

Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.