Gelesen: „NACHTSONNE – Flucht ins Feuerland (Die Nachtsonne Chroniken)“ von Laura Newman

–         
Taschenbuch: 406 Seiten
–         
Verlag: CreateSpace
Independent Publishing Platform (1. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 1497507219
–         
ISBN-13: 978-1497507210

Kurzbeschreibung:
DER FANTASTISCHE AUFTAKT EINER FLAMMENDEN DYSTOPIE!
Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag.
Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält
mehr für sie bereit als ein Leben im HUB. Unfreiwillig überschreitet sie die
Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf
unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit,
sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich
auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird …
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Die Temperatur auf der Erde ist mittlerweile auf 50 °C
angestiegen und sie steigt immer weiter. An der Oberfläche kann man daher nicht
mehr leben. Die Menschen leben nun unter der Erde, zusammen in sogenannte HUBs.
In solch einem HUB lebt auch Nova. Sie geht ihrer Arbeit
nach, doch ihr Leben ist sehr eintönig. Was sie sich wünscht ist Abwechslung.
Durch einen Zufall erfährt sie etwas, dass ihr Leben mit einem Mal komplett in
Frage stellt. Sie erzählt es ihren Freunden und schon ist man ihnen auf der
Spur, sie werden festgenommen. Knapp können sie ins Feuerland fliehen, doch
dieses Leben an der Oberfläche ist schwerer als geahnt. Die Freunde treffen auf
Jo, der Nova die Wahrheit erzählt. Ihr Leben ist eine einzige Lüge, nichts ist
mehr so wie es war.
Werden es Nova und ihre Freunde schaffen an der
Oberfläche zu überleben?
Der dystopische Roman „NACHTSONNE – Flucht ins Feuerland“
stammt von der Autorin Laura Newman. Es ist der Auftakt der „Nachtsonne
Chroniken“ und war nach „Time Travel Inc. – Rewind“ mein zweites Buch der
Autorin.
Die Charaktere sind alle wirklich sehr gut beschrieben
und wirken sehr authentisch.
Nova ist eine der Protagonisten. Sie gefiel mir sehr gut.
Nova ist nicht auf den Mund gefallen, fragt nach wenn Dinge sie interessieren
und wirkte auf mich sehr selbstsicher.
Ihre Freunde Nume, Marzellus, Mailo und Jakob sind ebenso
toll. Sie stehen Nova zur Seite.
Auch die Nebenfiguren im Buch wurden von Laura Newman lebendig
gestaltet. Jeder von ihnen hat seinen Part in der Handlung, gehört dazu.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu
verstehen. Laura Newman hat mich mit ihren Worten in ihren Bann gezogen, ich
wollte einfach immerzu lesen um zu erfahren wie es weitergeht.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Nova in der
Ich-Perspektive. Man ist so als Leser zum einem nah dran am Geschehen und lernt
Nova dadurch auch richtig gut kennen und verstehen.
Die Handlung ist von Anfang bis Ende spannend. Man ist
direkt mittendrin, ohne großes Vorgeplänkel. Die geschaffene Welt wirkt
glaubhaft und realistisch. Es ist gar nicht so abwegig was Laura Newman sich
einfallen lassen hat, so wie im Buch könnte auch unsere Zukunft aussehen. Es
ist alles sehr gut durchdacht und verständlich aufgebaut.
Im Geschehen gibt es auch eine Liebesgeschichte. Diese
entwickelt sich langsam und wirkt dadurch glaubhaft und nachvollziehbar.
Zum Finale zieht die Spannungskurve nochmals kräftig an.
Das Ende selber ist zum Glück kein gemeiner Cliffhanger. Es macht aber sehr
neugierig auf den zweiten Teil, man möchte wissen wie es mit Nova und ihren
Freunden weitergeht.
Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „NACHTSONNE – Flucht ins
Feuerland“ von Laura Newman ein sehr gelungener Auftakt der „Nachtsonne
Chroniken“. Authentische Charaktere, der einnehmende lockere Stil und eine
realistisch wirkende spannende Handlung haben mich gefesselt und begeister.
Klar zu empfehlen!
Mein dank geht an die Autorin, die mir ihr Buch zur Verfügung gestellt hat.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.