Gelesen: „Die Tochter des letzten Königs“ von Sabrina Qunaj

–         
Taschenbuch:
704 Seiten
–         
Verlag:
Goldmann Verlag (19. Mai
2014)
–         
Sprache:
Deutsch
–         
ISBN-10:
3442479886
–         
ISBN-13:
978-3442479887


Kurzbeschreibung:
Sie ist vom Blute
der alten Könige, und sie ist der Schlüssel zur Macht.
Wales 1093: Als die Normannen in ihre Heimat einfallen,
gerät die junge Fürstentochter Nesta in Gefangenschaft. Ihr königliches Blut
macht sie zu einer wertvollen Geisel, und so bringt man sie an den Englischen
Hof. Ihre unvergleichliche Schönheit bleibt auch Henry, dem zukünftigen König
von England, nicht verborgen. Doch Nesta ist der Schlüssel zur Macht in Wales
und wird schließlich gegen ihren Willen an den dortigen Kommandanten, einen
Feind aus ihrer Kindheit, verheiratet. Was als Zwang beginnt, entwickelt sich
langsam zu einer großen Liebe. Aber auch die walisischen Rebellen haben nicht
vergessen, wer Nesta ist …
(Quelle: Goldmann Verlag)
Meine Meinung:
Nesta ist acht Jahre alt als die „Freinc“, die Normanen, ihr
Zuhause in Wales vernichten. Außer ihr und ihrem kleinen Bruder Hywel überlebt
dies niemand. Allerdings werden Nesta und Hywel getrennt. Nesta wird gefangen
genommen um sie später an einen der „Freinc“ zu verheiraten, ist sie doch der
Schlüssel zur Vorherrschaft in Wales. Die Gefangenschaft bekommt Nesta nicht,
sie ist sehr grausam.
Eines Tages kommt Henry, der Bruder des Königs, zu den
Normanen und für Nesta ist dies die Chance zum Königshof zu gelangen.
Allerdings auch da ist das Leben nicht leicht, es gibt überall gemeine
Intrigen. Doch Henrys Zuneigung und ihre neuen Freunde helfen Nesta es zu
ertragen.
Bis es zum Streit mit Henry kommt und Nesta an den Feind
verheiratet werden soll …
Der historische Roman „Die Tochter des letzten Königs“
stammt von der Autorin Sabrina Qunaj. Mir ist die Autorin sehr gut durch ihre
Fantasygeschichten bekannt, nun also ihr erster historischer Roman, auch den
ich sehr gespannt war.
Die Charaktere sind alle sehr lebendig und glaubhaft
gestaltet.
Nesta mochte ich wirklich sehr. Sie ist zwar noch recht
jung, doch aber schon eine sehr starke Persönlichkeit. Manchmal vielleicht ist
sie ein wenig naiv und zu gutmütig aber insgesamt eine sehr ausdrucksstarke
junge Frau.
Henry, der zukünftige König von England, war mir
irgendwie doch recht undurchsichtig. Einerseits ist er unberechenbar,
andererseits aber auch Nesta gegenüber sehr liebevoll. Und er hat eine grausame
Seite als er Nesta gegen ihren Willen verheiratet.
Gerald war mir sympathisch. Er ist liebevoll und
verständnisvoll. Von Nesta ist er fasziniert und am Ende entwickelt sich daraus
Liebe.
Die Nebencharaktere im Buch sind Sabrina Qunaj ebenso
wirklich gut gelungen. Egal ob man Ansfride, Richard oder auch Rotmilan nimmt,
jeder hat einen festen Platz und spielt eine mal größere, mal kleinere Rolle.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen. Und
obwohl das Buch um die 700 Seiten hat, so ist es zu keiner Zeit langweilig oder
zäh. Im Gegenteil Sabrina Qunaj weiß den Leser zu faszinieren.
Die Handlung ist sehr interessant und teilweise auch
recht grausam. Man lernt sehr viel über die damalige Zeit. Es ist sehr gut
recherchiert und vorstellbar beschrieben. Die Umgebung von Wales kommt bildhaft
und ebenso vorstellbar rüber. Was ich persönlich besonders gut fand man lernt
sowohl die Seite der Normanen als auch die der Waliser sehr gut kennen. Es gibt
politische Machtspiele und reale Persönlichkeiten sind mit fiktiven Personen
verknüpft.
Das Ende ist gut gelungen. Allerdings hat es mich auch
traurig gestimmt, denn ich musste Nesta gehen lasse. Es wird zwar einen zweiten
Teil geben, dieser wird allerdings über Nestas Nachkommen erzählen.
Fazit:
Zusammenfassend gesagt ist „Die Tochter des letzten
Königs“ von Sabrina Qunaj ein bemerkenswerter historischer Roman.
Glaubhafte Charaktere, der flüssige Stil und eine
interessante gut recherchierte Handlung vor der Kulisse von Wales haben mich
vollkommen überzeugen können.
Absolut zu empfehlen!

 
Ich danke demVerlag für das Rezensionsexemplar!

Ein Kommentar

  1. Hallo 🙂

    eine tolle Rezension. Ich hab das Buch auch grade gelesen und bin richtig verliebt. Es war so wunderbar und toll. Es war das erste Buch, dass ich von Sabrina Qunaj gelesen hab, aber garantiert nicht das letzte. Ich liebe ihren Schreibstil 🙂

    Liebe Grüße
    Cara

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.