Gelesen: „Das nachtblaue Kleid“ von Karen Foxlee

–         
Gebundene Ausgabe: 333 Seiten
–         
Verlag: Beltz & Gelberg (18.
August 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3407811810
–         
ISBN-13: 978-3407811813
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
–         
Originaltitel: The Midnight Dress
Das
Buch kaufen?

Das
Buch beim Verlag

Kurzbeschreibung:
Etwas
Schreckliches ist passiert. Ein Mädchen ist verschwunden. Es trug in dieser
unerträglich schwülen Nacht das magische Kleid. Ist es Rose oder Pearl? Karen
Foxlee erzählt in diesem Roman weit mehr als die Geschichte eines Mädchens, das
seinen Platz in der Welt sucht. Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und
Verrat vor der Kulisse des tropischen Regenwaldes von Australien. Ein
Meisterwerk, bewegend und von großer Intensität.

Rose Lovell braucht keine Freunde. Rose hat niemals irgendwo dazu gehört. Doch
als sie mit ihrem Vater, der vor dem Leben flieht, in diesem Kaff an der
Pazifikküste Australiens strandet, trifft sie auf die unvergleichliche Pearl
Kelly, die alles überstrahlt. Von ihr lässt sich Rose überreden, auf dem Ball
der Zuckerrohrernte mitzumachen, dem alle Mädchen entgegenfiebern. Und so lernt
Rose die alte Edi Baker kennen, gemeinsam nähen sie das nachtblau schimmernde
Traumkleid, mit dem Rose die Schönste sein wird. Stich für Stich hört Rose von
Edis Geheimnissen und dem verborgenen Baumhaus, das einst ein Liebesnest war.
Erst am Schluss dieses Romans erfährt man von dem Unglück, das passiert ist und
alles verändert.
(Quelle: Beltz & Gelberg)
Meine Meinung:
Rose hat keine Freunde, gehört nirgends wirklich dazu.
Bis zu dem Zeitpunkt wo sie mit ihrem Vater in einer kleinen Stadt an der
Pazifikküste Australiens landet. Dort lernt sie die lebensfrohe lebendige Pearl
kennen und die Mädchen freunden sich an. Gemeinsam planen sie auf den Ball der
Zuckerrohrernte zu gehen, ein Ball auf den alle Mädchen wollen.
Durch
Pearl lernt Rose Edith Baker kennen. Sie nähen gemeinsam ein nachtblau
schimmerndes Kleid, das Rose wunderbar stehen wird. Während der Nähstunden
erzählt Edith Rose ihre Geschichte. Nichts ahnend das eine Tragödie auf sie
zukommt …
Das Jugendbuch „Das nachtblaue Kleid“ stammt von der
Autorin Karen Foxlee. Es ist ihr Debütwerk und ich war wirklich sehr gespannt
darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Rose ist ein eher unfreundliches, störrische Mädchen, das
zudem sehr still und zurückgezogen ist. Sie wirkt auch teilweise ziemlich naiv.
Ich hatte zugegeben ein paar Probleme mit ihrer Art und Weise aber jetzt,
nachdem ich das Buch fertig gelesen habe, muss ich sagen sie passt ins Buch wie
die sogenannte Faust aufs Auge.
Das komplette Gegenteil ist Pearl. Sie ist lebensfroh,
offen und gutmütig. Aber eben auch recht eigenwillig.
Und obwohl die beiden Mädchen grundverschieden sind, so
freunden sie sich doch an und können einander vertrauen.
Auch die Nebenfiguren, wie beispielsweise Edith Baker,
sind tolle Persönlichkeiten. Auch sie haben mir gut gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist bildhaft und gut zu
lesen. Teilweise ist er richtig gehend poetisch und ich habe das Buch sehr gerne
gelesen.
Es gibt zwei Erzählstränge im Buch. Zum einen die
Gegenwart, also das was tatsächlich passiert. Hier ist die Tragödie bereits
passiert. Und dann gibt es noch Rückblicke, wie Rose ankommt und Pearl
kennenlernt.
Die Handlung selber beginnt sehr ungewohnt. Man erfährt
quasi das Ende, jedoch ohne großartige Details. So wird man als Leser neugierig
darauf wie es passiert ist und beginnt zu lesen. Ich persönlich hatte damit
aber ein paar kleinere Probleme und hab etwas gebraucht um wirklich im Buch
anzukommen. Die weitere Handlung ist spannend und obwohl man weiß wie es
ausgeht, so gibt es doch immer wieder Überraschungen und Wendungen. Die
geschaffene Atmosphäre ist toll und gerade durch die Ecken und Kanten der
Charaktere wirkt alles realistisch.
Das Ende selber hat mich sehr mitgenommen. Es bewegt, ist
aber wirklich toll. Es macht das Buch rund.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Das nachtblaue Kleid“ von Karen Foxlee
ein tolles Jugendbuch, das ich in dieser Form noch nicht gelesen habe.
Die gegensätzlichen gut herausgearbeiteten Charakter, der
flüssige teils poetische Stil der Autorin und eine Handlung, die nach kleinen
Anfangsschwierigkeiten, doch spannend ist und Überraschungen parat hält konnten
mich hier sehr gut unterhalten.
Durchaus lesenswert!
Ich danke „Beltz & Gelberg“ und „Blogg dein Buch“ für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.