Gelesen: „Brüder (Gebundene Herzen)“ von Amelia Blackwood

Achtung:
Dies ist Band 2 einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Format:
Kindle Edition
–         
Dateigröße:
939 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
300 Seiten
–         
Verlag:
Sieben Verlag (1. August 2014)
–         
Sprache:
Deutsch

Kurzbeschreibung:
Toms Glück scheint zum Greifen nah. Endlich hat er Blue
für sich gewinnen können und sie öffnet sich ihm jeden Tag mehr. Doch der Krieg
zwischen den Sangualunaris und den Outlaws tobt weiter und droht, an die
Öffentlichkeit zu geraten. Verrat und Korruption gehören zur Tagesordnung.
Darüber hinaus holen Tom die Schatten seiner Vergangenheit ein und er muss mit
sich selbst ins Reine kommen.
Als ein unerwarteter Gegner auftaucht und Tom gezwungen wird, auf Leben und Tod
für seine Liebe zu kämpfen, gerät er an seine Grenzen. Kann er gegen seine
inneren Dämonen aber auch gegen einen überlegenen Widersacher bestehen, und
somit seiner Liebe zu Blue den Weg ebnen?
(Quelle: Sieben Verlag)
Meine Meinung:
Tom und Blue sind nun beide Vampire und endlich auch ein
Paar. Es könnte alles so schön sein und so langsam sollte auch mal Ruhe
einkehren. Doch es kommt anders. Der Krieg zwischen den Sangualunaris und den
Outlaws wird immer schlimmer, die Angriffe werden häufiger. Und Tom wird von
seiner Vergangenheit eingeholt.
Dann taucht ein Gegner auf und Tom ist gezwungen zu
kämpfen, für Blue und für die Liebe.
Kann er das schaffen? Hat die Liebe eine Chance?
Der Roman „Brüder“ stammt von der Autorin Amelia
Blackwood. Es ist der zweite Teil der Reihe „Gebundene Herzen“ und es ist sehr
empfehlenswert den ersten Teil „Blue“ vorher zu lesen. So versteht man die
Zusammenhänge wesentlich besser und kommt gut mit der Handlung mit.
Die Charaktere sind soweit bereits gut bekannt.
Blue wirkt gereift. Mit den neuen Dingen in ihrem Leben
kommt sie eigentlich ganz gut klar. Sie weiß wer sie ist und auch wo sie steht.
Allerdings eines muss Blue lernen, sie muss vertrauen. Vor allem Tom kann und
sollte sie vertrauen.
Tom steht Blue zur Seite und ist immer für sie da. Okay,
er benimmt sich manchmal schon wie ein Macho aber was solls. Für ihn ist auch
vieles sehr neu, doch er schlägt sich wacker. Bis zu dem Zeitpunkt als ihn
seine Vergangenheit einholt.
Auch die anderen Charaktere sind wieder sehr gut
gelungen. Boss ist wieder mit von der Partie, er gehört aber auch einfach dazu.
Und Irbis, Blues Zwillingsbruder, nimmt auch eine größere Rolle ein. Vor allem
im Hinblick auf Band 3 ist dies toll, denn in Band 3 geht es um Irbis.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und gut zu lesen.
Nach einer kurzen Anlaufzeit war ich wieder komplett im Geschehen gefangen und
wollte eigentlich nur eines, weiterlesen.
Geschildert wird das Geschehen aus wechselnden
Perspektiven. So kommen nicht nur Blue und Tom, sondern auch Irbis zur Wort.
Die Handlung ist eine Mischung aus Spannung, Drama,
Romantik aber auch Herzschmerz. Es ist eigentlich ein ständiges Auf und Ab und
es gibt so einige doch auch überraschende Entwicklungen zwischen den
Protagonisten.
Das Ende hat mich sehr überrascht. Es ist aber gut so wie
es ist und macht sehr neugierig auf die Fortsetzung „Irbis“, die im März 2015,
ebenfalls im Sieben Verlag, erscheinen soll.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Brüder“ von Amelia Blackwood eine sehr
annehmbare Fortsetzung der „Gebundene Herzen“ – Reihe.
Sympathsiche Charaktere, der flüssige Stil, der mich
gefangen genommen hat und eine Handlung die so ziemlich alles bietet was man
sich als Leser wünscht haben mir spannende Lesestunden beschert und lassen mich
neugierig wartend auf Band 3 zurück.
Durchaus lesenswert!

Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook.

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.