Gelesen: „Licht am Horizont: Soul Seeker 4“ von Alyson Noël

Achtung:
Dies ist der Abschlussband einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
–         
Verlag: Page & Turner
(14. Juli 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3442204119
–         
ISBN-13: 978-3442204113
–         
Originaltitel: Soul Seekers – Horizon (Teil 4)

Kurzbeschreibung:
Der große Abschluss
der Soulseeker-Serie!
Als Seelensucherin ist Daire Santos inzwischen eine
Meisterin. Sie hat gelernt, mit ihrer Gabe umzugehen und ihre Fähigkeiten voll
auszuschöpfen. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, ist das auch dringend nötig,
denn nur sie allein kann das Gleichgewicht zwischen den Welten der Lebenden und
der Toten aufrechterhalten. Aber als wäre das noch nicht genug, hat sich auch
noch ein Prophet in den Kampf um Gut und Böse eingemischt. Er will den
Erzfeinden der Soulseeker helfen, die Welt in Dunkelheit versinken zu lassen.
Und das Schlimmste ist: Seine Tochter ist die Exfreundin von Daires geliebtem
Dace. Werden ihre Kräfte dieser Übermacht an mächtigen Gegnern standhalten? Und
wird ihre Liebe zu Dace allen Gefahren trotzen können?
(Quelle: Page & Turner)
Meine Meinung:
Seit der Explosion am Silvesterabend sind nun schon 6 Monate vergangen. Es
scheint als würde alles ruhig bleiben, die Richters sind noch immer
verschwunden. Daire und Dace wisse aber es wird nicht so bleiben und so
trainieren sie hartnäckig. Dass die Richters bei der Explosion gestorben sind
glauben sie nicht.
Und sie scheinen recht zu behalten als kurz darauf am Rabbit Hole Bauarbeiten
beginnen. Stecken da die Richters dahinter? Was planen sie?
Dace bemerkt unterdessen das in ihm eine zweite Seite wächst. Kann er diese
kontrollieren?
Der Fantasyroman „Licht
am Horizont“ stammt von der Autorin Alyson Noël. Es ist der 4. Und abschließende
Teil der Serie um die junge Daire Santos. Es empfiehlt sich hier die drei
Vorgängerbände unbedingt gelesen zu haben, denn nur so kann man die vollen
Zusammenhänge ziehen und komplett in der Handlung abtauchen.
Die Charaktere sind soweit recht gut bekannt.
Daire ist mittlerweile eine Meisterin, sie hat das Erbe
ihrer Großmutter angetreten und sich daran gewöhnt. Auch die Beziehung zu Dace
hat sich gefestigt. Im Verlauf der Handlung entwickelt sich Daire auch hier
nochmals weiter. Sie trifft Entscheidungen, die nicht immer wirklich leicht sind
aber sie ist fest entschlossen und zieht diese durch.
Auch Dace hat sich nochmals entwickelt. Er bemerkt nun, dass
in ihm eine zweite Seite heranwächst, etwas das böse und dunkel ist. Er muss
sich dieser Seite stellen, trifft eine Entscheidung die schwer ist, zu der er
aber ohne Wenn und Aber steht.
Auch die Nebenfiguren sind wieder richtig toll. Sie
stehen in diesem letzten Teil mehr im Vordergrund und unterstützen Daire und
Dace. Egal ob man nun Xotichl, Lita, Auden oder auch Axel nimmt jeder von ihnen
ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Reihe geworden und irgendwie
mochte ich sie alle.
Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig zu lesen
und gut zu verstehen. Alyson Noël hat mich erneut mit ihren Worten ans Buch
gefesselt, ich wollte immerzu wissen was weiter passiert, bis hin zum Ende.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Sichten von Daire und Dace. Hinzu kommen hier noch die Erzählstränge von Lita
und Xotichl, so dass die Handlung lebendig erzählt wird und man als Leser immer
hautnah dabei ist.
Die Handlung selber beginnt eher ruhig und verhalten.
Doch das bleibt nicht lange so, Daires Träume zeigen eine Bedrohung, die ernst
zu nehmen ist. Ab da steigt die Spannung merklich an und auch das Tempo wird
rasanter.
Das letzte Drittel des Buches ist einfach fesselnd, ich
konnte hier das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Das Ende ist atemberaubend. Es ist ein Showdown wie man
ihn sich als Leser wünscht und dennoch ist es anders als man vermutet. Ich
finde aber es passt sehr gut zum Buch und zur gesamten Reihe. Nach den letzten Buchstaben
habe ich dann das Buch mit einem lachenden und einem weinenden Auge
geschlossen.
Fazit:
Zusammenfassend kann ich sagen „Licht am Horizont“ von Alyson
Noël ist ein mehr als gelungener Abschluss der Reihe.
Die liebgewonnenen Charaktere, der tolle Stil der Autorin
und eine Handlung, die erst ruhig, dann aber wirklich spannend ist und ein
atemberaubendes Ende bietet haben mich komplett überzeugt und begeistert.
Schade, dass es nun zu Ende ist.
Klar zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.