Gelesen: „Irgendwann für immer“ von Katja Millay

–         
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
–         
Verlag: Arena (August 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3401069977
–         
ISBN-13: 978-3401069975
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Das
Buch kaufen?

Das
Buch beim Verlag

Kurzbeschreibung:
In Nastyas Leben gibt es ein Davor und Danach. Seit dem
Danach hat sie mit niemandem mehr ein Wort gesprochen – seit einem Jahr nicht
mehr.
Bis sie Josh begegnet.
In Joshs Leben fehlt es an vielem, aber er hat sich damit
abgefunden. Seitdem bleibt er für sich und ist ganz sicher nicht auf der Suche
nach der großen Liebe.
Bis er Nastya begegnet.
Von da an ist für die beiden nichts mehr, wie es vorher
war. Und damit beginnt die außergewöhnliche Liebesgeschichte von Nastya und
Josh.
(Quelle: Arena)
Meine Meinung:
Nastya spricht nicht mehr, seit nun mehr 1 Jahr. Seit ihr
etwas Schlimmes passiert ist hat sie sich komplett zurückgezogen. Sie verlässt
ihr Elternhaus und zieht zu ihrer Tante Margot und besucht im Abschlussjahr
auch eine neue Schule. Bekleidet mich recht knappen schwarzen Klamotten und
stark geschminkt zieht sie die Blicke aller auf sich.
In der Schule gibt es bereits einen anderen Außenseiter,
Josh. Er versucht sich aus allem rauszuhalten, möchte nicht im Mittelpunkt
stehen.
Doch das Schicksal führt Nastya und Josh unweigerlich
zusammen …
Das Jugendbuch „Irgendwann für immer“ stammt von der
Autorin Katja Millay. Es ist das Debütwerk der Autorin, dessen Cover und
Klappentext mich sehr angesprochen hat.
Die beiden Protagonisten Nastya und Josh waren mir
wirklich unheimlich sympathisch.
Nastya ist 17 Jahre alt und spricht seit einem
schrecklichen Ereignis seit einem Jahr nicht mehr. Sie zieht sich knappe
schwarze Klamotten an und schminkt sich sehr stark. Diese Hülle soll sie vor
dem Kontakt mit anderen schützen, soll abschrecken. Im Inneren ist Nastya ein
gebrochenes Mädchen. Sie will einfach nur vergessen und lässt niemanden an sich
heran.
Josh ist ebenfalls 17, aber vor dem Gesetz ist er bereits
volljährig. Er hat niemanden mehr, alle Menschen die ihm etwas bedeutet haben
sind tot. Auch er ist ein Außenseiter in der Schule, hält sich aus allem raus.
Josh ist handwerklich sehr begabt, da ist er quasi zu Hause.
Auch die Nebenfiguren, wie Nastyas Tante Margot, der
Mitschüler Drew, dessen Familie oder auch Nastyas Familie, alle sind sie Katja
Millay wunderbar gelungen. Jeder gehört zur Geschichte dazu, hat seinen Platz
und macht sie vollkommen.
Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich leicht zu
lesen und gut zu verstehen. Die Autorin verstehe es die Gefühle der
Protagonisten wunderbar zu Leser zu transportieren.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Sichtweisen von Nastya und Josh. Beide schildern die Ereignisse in der
Ich-Perspektive, wodurch man sie sehr gut kennenlernt und einen Einblick in ihr
Innerstes bekommt.
Die Handlung an sich beginnt eher ruhig. Ich geb sogar zu
ich war etwas abgeneigt von den ersten Seiten. Irgendwie wollte es mich nicht
packen. Dann aber nach etwa 30 Seiten ging es los, ich konnte nicht mehr anders
als zu lesen. Ich war gefangen in Nastyas und Joshs Leben. Ich wollte wissen
wie geht es weiter, was ist mit Nastya passiert, kommen sie und Josh zusammen
und vor allem haben sie eine reelle Chance. Es baut sich eine Spannung auf, die
kaum auszuhalten ist. Sie ist jetzt nicht zum Nägel abkauen oder so, eher
unterschwellig aber dennoch da und animiert zum weiterlesen.
Die Beziehung zwischen Nastya und Josh ist gefühlvoll und
vor allem glaubhaft beschrieben. Die Emotionen der beiden kommen sehr gut
rüber.
Was mit Nastya geschehen ist bleibt lange im Dunkeln.
Immer wieder gibt es Bruchstücke und erst sehr spät erfährt man als Leser die
ganze Wahrheit.
Das Ende ist mehr als passend zur Gesamtgeschichte. Es
ist abgeschlossen und ich geb auch zu ein oder zwei Tränchen musste ich
verdrücken. Nach zuklappen des Buches war ich mehr als zufriedengestellt.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Irgendwann für immer“ von Katja Millay
ein wunderbares Jugendbuch.
Sympathisch gestaltete authentische Charaktere, der
flüssig lesbare gefühlvolle Stil und eine Handlung, die verhalten beginnt sich
dann aber unweigerlich steigert und in der eine unterschwellige Spannung vorherrscht
haben mich vollkommen überzeugt und begeistert zurückgelassen.
Absolut zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.