Gelesen: „Zeit für die Liebe“ von Anna Herzig

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1664 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
156 Seiten
–         
Verlag: Forever (12.
September 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
Der Verlag bei
Facebook
Die
Autorin bei Facebook

Kurzbeschreibung:
Zuerst gibt es für Sophie nur Christopher. Dann kommt
Adrian und fühlt sich so viel richtiger an. Doch für Adrian ist in Sophies
Leben kein Platz. Eine verpasste Chance, eine unglückliche Ehe und
fünfundzwanzig Jahre später befindet sich Sophie erneut an einer Kreuzung.
Plötzlich steht Adrian in ihrer Küche und von nun an mitten in ihrem Leben.
Viel später, kurz vor ihrem achtzigsten Geburtstag, lässt Sophie die
Vergangenheit Revue passieren, und es wird klar: Das Schicksal kennt kein
Alter.
Eine Geschichte über das Erwachsen- und Älterwerden, über die Liebe und deren
Stiefschwester, die unglückliche Liebe, und über eine essentielle Frage des
Lebens: Was braucht es, um glücklich zu sein?
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Sophie scheint den Mann fürs Leben gefunden zu haben. Christopher ist
schlau, ziemlich wohlhabend und er versucht Sophie um jeden Preis glücklich zu
machen. Allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Sophie fühlt sich
eingeengt und ist unglücklich. Bereits mehrfach hat sie versucht die Beziehung
zu beenden, immer vergeblich. Sie bringt es einfach nicht übers Herz.
Da tritt Adrian in ihr Leben. Er ist so herrlich anders und bringt Sophies
Gefühle gehörig durcheinander …
Der Roman „Zeit für die Liebe“ stammt von der Autorin Anna Herzig. Es ist
das Debütwerk der Autorin und ein Buch das anders ist als andere.
Die Protagonistin Sophie ist eine absolut sympathische und liebenswerte
Frau. Sie wirkt sehr realistisch und glaubhaft, macht sie doch immer wieder Fehler
in ihrem Leben. Sie ist immer wieder sehr unsicher und man kann sich als Leser
wirklich sehr gut in sie hineinversetzen.
Der Schreibstil der Autorin ist gefühlvoll und sehr gut zu lesen. Es ist
aber kein Buch das man mal zwischendurch lesen sollte, man muss sich wirklich
Zeit nehmen, es genießen. Ein wenig Witz hat Anna Herzig auch eingebaut, er ist
genau richtig dosiert und passt somit gut.
Geschildert wird das Geschehen hier von Sophie. Sie erzählt ihre Geschichte
ihrem Sohn Maximilian und der Freundin Norah. Diese Erzählweise ist hier
wirklich gut gewählt, denn erst nach und nach offenbart sich dem Leser die
gesamte Geschichte.
Die Handlung ist wie eingangs bereits erwähnt anders. Es ist jetzt nicht
die typische Liebegeschichte, obwohl hier auch die Liebe im Mittelpunkt steht.
Aber Anna Herzig erzählt es anders, erfrischend und neu. Es geht tiefer und
regt sehr zum Nachdenken an, setzt sich im Kopf des Lesers fest. Es geht um
Liebe und Vertrauen und darum auch mal Fehler zu machen.
Allerdings habe ich auch etwas zu bemängeln. Ich empfand das Buch ein wenig
zu kurz. Es gibt Stellen, wo ich mir gerne mehr gewünscht hätte. Das ist aber
sicherlich doch auch Geschmackssache.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Zeit für die Liebe“ von Anna Herzig ein Roman, der anders
ist.
Die liebenswerte absolut sympathsiche Protagonistin, der gefühlvolle Stil
der Autorin und eine Handlung, die lange nachhallt und zum nachdenken anregt,
haben mir hier wirklich schöne Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich danke der Autorin für das bereitgestellte eBook.

Ein Kommentar

  1. Schöne Rezi 🙂 Habe das Buch bereits auf meinem Kindle und kann es hoffentlich auch bald lesen.

    LG Diana

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.