Gelesen: „Seerosennacht (Zauber der Elemente 3)“ von Daphne Unruh

Achtung:
Dies ist der 3. Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1919 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
355 Seiten
–         
ISBN-Quelle
für Seitenzahl:
1500415324
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Das Buch kaufen – Taschenbuch
 

Kurzbeschreibung:
Grete ist glücklich, als sie in die magische Welt gelangt
und feststellt, dass sie tatsächlich existiert. Ihr Universum ist nun größer,
wärmer und farbenfroher: Blüten singen, Sylphen lachen, weit unten schweben die
Engel über Berlin, und niemand kann jemals so schön sein wie die Undinen, wenn
sie aus dem Wasser steigen und in der Sonne schimmern.
Endlich hat sie keine Schule mehr und auch sonst fühlt sie sich befreit von all
ihren Problemen.
Als Grete Leo kennenlernt, der bei ihr die seltene Rauchsäulenfähigkeit testen
soll, ist ihr Interesse sofort geweckt. Denn Leo ist nicht nur ein
interessanter Typ, er scheint auch ein Geheimnis zu haben.
Bald stellt sich heraus, dass die Strukturen der Blasen aufweichen:
Elementarwesen verschwinden, Durchgänge werden unpassierbar, Blasen implodieren
… Nicht nur die magische Blase von Berlin schwebt in Gefahr, sondern jene
ganz Europas. Was hat Leo damit zu tun? Wie tief ist er in die Vorgänge
verstrickt?
Grete ermittelt auf eigene Faust und bricht alle Regeln – so katapultiert sie
sich fast ins Aus. Der Magische Rat muss handeln …
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Grete ist in einer magischen Blase in der magischen Welt angekommen. Recht
schnell bemerkt sie magische Fähigkeiten an sich. Doch anstatt dies ihrem
Ausbilder Leo zu sagen behält sie ihre Entdeckung für ich und experimentiert
lieber selber damit rum.
Außerdem sind ihr die Regel an der Akademie ein Dorn im Auge, hält sie
diese doch für zu streng. Viel lieber möchte sie ihr eigenes Ding machen. Da nimmt
sie es auch in Kauf erwischt und bestraft zu werden.
Doch kann das auf Dauer gut gehen?
Der Fantasyroman „Seerosennacht“ stammt aus der Feder der Autorin Daphne
Unruh. Es ist bereits der 3. Teil der „Zauber der Elemente“. Nachdem mir ja
Teil 1 „Himmelstiefe“ und Teil 2 „Schattenmelodie“ bereits gut gefallen haben
war ich sehr darauf gespannt wer in diesem 3. Teil die Hauptrolle übernehme
würde.
Protagonistin in diesem 3. Teil ist Grete. Allerdings hatte ich zugegeben
mit ihr so meine Probleme, sie hat es mir wirklich nicht immer einfach gemacht,
was ich dann doch ein wenig schade fand.
Grete ist ziemlich stur, rebellisch und aufmüpfig. Sie lässt sich nicht
unbedingt viel sagen, macht lieber ihr eigenes Ding. Auch mit Regeln hat sie es
nicht so. Ihre Geschichte beginnt bereits in „Schattenmelodie“, sie ist also
nicht ganz unbekannt. Doch erst jetzt lernt man sie als Leser vollends kennen.
Leo ist Gretes Ausbilder an der Akademie. Er hat allerdings so viel im Kopf
bzw. um die Ohren, hat seine ganz eigenen Probleme, dass er sich nicht wirklich
um Grete kümmern kann. Und genau das nutzt diese dann aus. Ich muss auch
zugeben Leo war mir teilweise doch zu undurchsichtig. Ich habe lange gerätselt
ist er gut oder doch böse.
Die anderen Figuren, die teilweise bereits sehr gut bekannt sich aus den
Vorgängern, sind wieder gewohnt sehr gut gezeichnet. Es ist doch immer wieder
schön wenn man alte Bekannte wiedertrifft und an deren Leben weiterhin
teilhaben kann.
Der Schreibstil der Autorin ist erneut sehr gut zu lesen, locker und
flüssig. Ich konnte wieder vollends abtauchen in der von Daphne Unruh
geschaffenen Welt.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. Besonders gut
hat mir gefallen das Daphne Unruh die Rückblenden zu den beiden anderen Teilen
durch Perspektivenwechsel sehr gut eingefangen hat.
Die Handlung knüpft an „Schattenmelodie“ an. Da die Teile jedoch immer in
sich abgeschlossen sind kann man sie auch unabhängig voneinander lesen. Ich
persönlich würde aber empfehlen sich an die Reihenfolge zu halten, denn nur so
kommt man in den kompletten Genuss dieser tollen Reihe.
Die Handlung hier ist spannend gehalten. Es geht abwechslungsreich,
vielseitig und auch überraschend zu. Die von Daphne Unruh geschaffene Welt ist
wirklich magisch und nimmt mich jedes Mal wieder gefangen.
Das Ende ist auch hier wieder sehr passend gewählt. Es ist in sich
abgeschlossen und macht das Buch richtig schön rund. Nun bin ich gespannt
darauf wer in Teil 4 „Blütendämmerung“ die Protagonistenrolle übernehmen wird
und wie die gesamte Reihe endet.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Seerosennacht“ von Daphne Unruh ein wirklich sehr guter 3.
Teil der „Zauber der Elemente“.
Eine nicht ganz leicht zu nehmende Protagonistin, der flüssig lesbare Stil
und eine Handlung die vielseitig ist und überraschen kann haben mich hier sehr
gut unterhalten und lassen mich neugierig zurück.
Durchaus lesenswert!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.