Gelesen: „Mehr als Freundschaft?“ von Sandra Grauer

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 398 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
239 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Homepage der Autorin

Kurzbeschreibung:
Wie weit würdest du
für die Liebe gehen?

Was, wenn du dich in deine beste Freundin verliebst, sie aber schon vergeben
ist? Wenn sie auf cool, sexy und durchtrainiert steht, du aber ziemlich genau
das Gegenteil bist? Wenn sie alles ist, was du hast? Wenn du alles verlieren
könntest? Was würdest du tun?
Leon geht volles Risiko und setzt dabei nicht nur sein Herz aufs Spiel. Noch
während er versucht, Mia für sich zu gewinnen, beginnen die Dinge aus dem Ruder
zu laufen.
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Leon und Mia sind beste Freunde. Doch sie sind eigentlich
total verschieden. Mia ist beliebt, cool und hat bereits einen Freund. Leon
hingegen ist nicht so selbstbewusst und beliebt ist er auch nicht besonders.
Da passiert es, Leon verliebt sich in Mia. Er versucht
sie für sich zu gewinnen. Doch kann das wirklich klappen? Werden Mia und Leon
ein Paar? Oder ist alles für umsonst?
Der Jugendroman „Mehr als Freundschaft?“ stammt von der
Autorin Sandra Grauer. Es war mein erstes Buch der Autorin, doch mit ganz
großer Sicherheit war es nicht mein letztes von ihr.
Mia und Leon, zwei beste Freunde, die eigentlich komplett
verschieden sind.
Mia, die eigentlich Emilia heißt, wird im Verlauf der
Geschichte 17 Jahre alt. Sie ist hübsch, cool, beliebt und hat viele Freunde.
Und sie ist vergeben.
Leon ist auch 17 Jahre alt aber er ist nicht so
sonderlich selbstbewusst. Beliebt ist er auch nicht sonderlich und Leon ist
Single. Er traut sich nicht Mädchen anzusprechen. Nur Mia gegenüber ist er
recht offen. Bis zu dem Zeitpunkt als er merkt er hat sich verliebt, in Mia. Ab
da macht Leon einen Wandel durch.
Auch die anderen Figuren sind wunderbar gezeichnet. Egal
ob man Patrick oder Pitt oder die Lehrer oder die Familien der beiden nimmt,
jeder wirkt realistisch und glaubhaft.
Der Schreibstil der Autorin ist jugendlich leicht und
flüssig zu lesen. Sie bringt die Gefühle der Charaktere, die hier ganz klar im
Mittelpunkt stehen wunderbar zum Leser. Man kann sich in die Charaktere
hineinversetzen, es ist alles nachvollziehbar und glaubhaft geschildert.
Erzählt wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Mia und Leon. Man lernt so beide sehr gut kennen. Zwischendrin
gibt es immer wieder Tagebucheinträge der beiden, die kursiv dargestellt sind.
Die Handlung beginnt mit einem Prolog, der eine Szene
schildert, die bereits böses ahnen lässt. Doch insgeheim hat man als Leser
Hoffnung, darauf da es doch noch gut gehen kann. Die Handlung steigert sich
nach und nach, es spitzt sich immer mehr zu bis es schließlich in einem
Höhepunkt gipfelt. Man lernt die Teenager kennen, ihren Alltag mit den ganz
alltäglichen Problemen. Es geht um Freundschaft und Liebe und auch um Akzeptanz
untereinander.
Das Ende hat mich überrascht, auch wenn, wie bereits
geschrieben, der Prolog so etwas in der Art schon angedeutet hat. Es hat mich
bewegt  und sehr zum Nachdenken angeregt.
Und auch nach dem Beenden des Buches hat es mich noch begleitet, musste
wirklich erst mal sacken.
Gut fand ich das Nachwort der Autorin, das sie niemanden
zu nahe treten möchte und Mitleid mit denen hat, die so etwas bereits erlebt
haben. Es ist ein schwieriges Thema mit dem sie sich hier auseinander gesetzt
hat.
Fazit:
Abschließend gesagt ist „Mehr als Freundschaft?“ von
Sandra Grauer ein Buch in dem mehr steckt als man ahnt und das nachhallt.
Die realistisch beschriebenen Charaktere, der jugendlich
flüssige Stil und eine Handlung, die sich nach und nach steigert, berührt und
zum Nachdenken anregt haben mich hier gefangen genommen und bis zum Ende nicht
losgelassen.
Ganz klar zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für das eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.