Gelesen: „Elemente der Schattenwelt, Band 2: Soul & Bronze“ von Laura Kneidl

Achtung:
Dies ist der 2. Teil einer Reihe!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1971 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
350 Seiten
–         
Verlag: Impress
(2. Oktober 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

Kurzbeschreibung:
Sie sind unsichtbar, stiften viel Unruhe und jagen
unwissenden Hausbesitzern gerne einen Schrecken ein: Geister. Dennoch ist es
nicht unmöglich, sie auszulöschen. Man muss sie nur sehen können und das liegt
Ella in den Genen. Sie möchte eine Soul Huntress werden, wie ihr vor kurzem
verstorbener Vater, auch wenn sie sich dafür gegen den Willen ihrer Mutter
stellen muss. Nur leider entpuppt sich schon ihr erster heimlich angenommener
Poltergeist-Auftrag als eine echte Herausforderung, denn als Partner bekommt
sie den jungen Blood Hunter Wayne zugewiesen, der Ella mit der typischen
Arroganz eines Vampirjägers in den Wahnsinn treibt. Bis sie erkennt, dass sie
noch viel von Wayne zu lernen hat, denn ein Krieg gegen die Kreaturen der Nacht
braut sich zusammen…
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Ella hat vor kurzem ihren Vater verloren. Sie trägt, genau wie dieser, das
Soul Hunter Gen in sich. Und sie will in die Fußstapfen ihres Vaters treten.
Allerdings ist ihre Mutter weniger begeistert davon.
So nimmt Ella heimlich ihren ersten Auftrag entgegen. Doch dieser wird eine
noch größere Herausforderung als sie geahnt hat. Nicht nur das sie sich mit
Wayne, dem Trainer der Bloodhunter herumschlagen muss, sie sollen auch noch
einen Poltergeist vertreiben, der immer stärker wird.
Ist Ella dem wirklich gewachsen?
Der Fantasyroman „Soul & Bronze“ stammt aus der Feder der Autorin Laura
Kneidl. Es ist der zweite Teil der „Elemente der Schattenwelt“ – Reihe und ich
empfehle allen Teil 1 „Blood & Gold“ vorher zu lesen. Nur so kommt man in
den vollen Genuss der Hunter und ihren Fähigkeiten.
In diesem zweiten Teil steht Ella im Mittelpunkt. Sie ist 19 Jahre alt und
war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Erst vor kurzen hat Ella ihren Vater durch
einen Werwolf verloren. Da in ihr auch das Hunter Gen schlummert möchte sie in
seine Fußstapfen treten und eine Soul Huntress werden. Ellas Mutter ist davon
nicht so begeistert, ihr wäre es lieber Ella würde einen normalen Job
nachgehen. Ella ist überzeugt von sich und ihren Fähigkeiten, sie geht
konzentriert und konsequent an die Sache heran. Als Partner bekommt sie Wayne
an die Seite gestellt.
Wayne ist bereits bekannt aus dem ersten Teil. Dort war er der Trainer der Bloodhunter.
Doch bei einem Einsatz wurde er verletzt. Wayne sieht sehr gut aus und ist
ebenfalls sehr überzeugt von sich.
Die beiden als Team machen es sich zu Beginn nicht unbedingt leicht. Sie
müssen sich erst aneinander gewöhnen, sich zusammenraufen. Es gibt viele Punkte
an denen sie aneinander anecken, doch nach und nach bessert es sich merklich.
Die Nebenfiguren sind wirklich sehr nebenan. Laura Kneidl legt ihr
Augenmerk auf Wayne und Ella.
Was ich aber schön fand, auch bekannte Figuren, wie Cain und Warden aus
Teil kommen wieder mit vor.
Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Sie schreibt flüssig und das
Buch lässt sich gut lesen.
Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Erzählpersepktive.
Hierbei kommt hauptsächlich Ella zu Wort, man lernt sie richtig gut kennen.
Die Handlung ist temporeich und spannend gestaltet. Man erfährt nicht nur
viel über die Soul Hunter, auch ergänzende Informationen zu den Bloodhunter
sind in diesem zweiten Teil zu finden. Die Geisterwelt ist toll und die
Informationen über diese interessant, die Idee hinter der Geschichte hat mir
wirklich sehr gefallen.
Das Ende hat mich doch überrascht. Es passt gut zur Gesamthandlung und
bietet zudem noch genug Raum für die geplanten Fortsetzungen.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Soul & Bronze“ von Laura Kneidl eine gelungene
Fortsetzung der „Elemente der Schattenwelt“ – Reihe.
Die sympathischen Protagonisten, der gewohnt flüssige Stil und eine
spannende, ereignis- und temporeiche Handlung haben mich abermals mehr als
überzeugt.
Sehr zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte eBook.

Ein Kommentar

  1. Ich wünschte meine WuLi wäre nicht so lang, dann könnte ich den zweiten Band auch endlich in Angriff nehmen! 😀
    Tolle Rezi, hübscher Blog 🙂 Hab dich grad über Blog-Zug gefunden und bin gleich mal Leser geworden!
    LG
    Fynia von tintenseele.blogspot.de

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.