Gelesen: „Kirschkernküsse“ von Barbara Schinko

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1394 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
247 Seiten
–         
Verlag: Impress
(2. Oktober 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

Kurzbeschreibung:
Elsie Bairns liebt Katzen, Kirschen und den Sommer – und
sie liebt heimlich Cody Fletcher, den mutigen blonden Nachbarsjungen mit dem
unglaublichen Lächeln. Als Cody mitten in der Nacht in ihr Haus schleicht und
sie zu einer fünftägigen Fahrt quer durch Amerika einlädt, glaubt sie an die
Erfüllung ihrer Träume. Der Roadtrip ihres Lebens beginnt, doch bald steht für
Elsie fest: Das alles scheint zu verrückt und schön, um wahr zu sein. Und
vielleicht ist es das. Denn je mehr Elsie den Mut aufbringt, Fragen zu stellen,
desto klarer wird, dass ihr Cody etwas Entscheidendes verschweigt…
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Elise ist schon ziemlich lange in Cody, den Nachbarsjungen, verliebt. Nur
traut sie sich es nicht ihm dies zu sagen.
Eines Nachts hört sei plötzlich Geräusche in ihrem Haus und findet so Cody
vor. Er lädt sie ein mit ihm einen Roadtrip quer durch Amerika zu machen. Elise
lässt sich drauf ein und es beginnt eine aufregende Fahrt.
Doch nach und nach bemerkt Elise, dass mit Cody etwas nicht stimmt. Er
verheimlicht etwas Wichtiges vor ihr …
Das Jugendbuch „Kirschkernküsse“ stammt aus der Feder der Autorin Barbara
Schinko. Es ist das Debüt der Autorin, welches mich mit einem sehr schönen
Cover und Klappentext sehr ansprach.
Die beiden Protagonisten haben mir ganz gut gefallen.
Elise ist recht schüchtern und schon ziemlich lange in ihrem Nachbarn Cody
verliebt. Doch der weiß nichts von seinem Glück. Elise ist eine liebenswerte,
sympathische, recht hübsche und natürlich gebliebene junge Frau, eben wie das
Mädchen von nebenan. Man muss sie irgendwie einfach mögen.
Cody ist ein Junge, der einen richtig tollen Charakter hat. Er sie recht
gut aus, hat seine gewissen Vorzüge, die besonders natürlich Elise immer wieder
auffallen, ist aber dennoch nicht so eingebildet und arrogant, wie man es
vielleicht auf den ersten Blick erwartet.
Der Schreibstil der Autorin ist recht einfach und schön. Sie beschreibt die
Szenen vorstellbar. Es läuft sozusagen ein Film vor dem geistigen Auge ab, was
das Lesen interessant macht.
Die Handlung an sich ist ein Roadtrip quer durch Amerika, romantisch und
unterhaltsam. Die ersten Seiten, hier als Tage betitelt, ziehen sich allerdings
etwas hin. Es passiert nicht so viel. Dann aber gibt es eine Wendung, die mich
vollkommen überrascht hat. Ab diesem Zeitpunkt wurde es richtig spannend.
Die Themen der Geschichte, wie Freundschaft, Liebe und auch das doch ernste
Thema Schwulenhass, wurden von der Autorin gut umgesetzt und integriert.
Das Ende hat mir nicht so zugesagt, leider. Ich empfand es als zu schnell
und zu leicht abgehandelt. Hier hätte die Autorin doch etwas mehr herausholen
können.
Fazit:
Abschließend gesagt ist „Kirschkernküsse“ von Barbara Schinko ein recht
gutes Jugendbuch und Debüt der Autorin.
Die gut beschriebenen Charaktere, der leicht lesbare Stil und eine
Handlung, die zunächst recht seicht ist, dann aber spannend wird, sorgen hier
für kurzweilige Unterhaltung.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.