Gelesen: „Leonardos Zeichen: Episode 1“ von Jo Berger


–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 455 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
59 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
Homepage der Autorin

Kurzbeschreibung:
Eine Reise an ein Haus am Meer und in die Herzen vieler
Menschen.    
Nicht die Augen sind das Tor zu Seele: Es ist die Stimme.
Und diese Stimme hat Farben gemalt. Grün auf Grün. Seele auf Seele.
Ein Neuanfang unter Italiens Sonne. Ein kleines Haus am Meer, alte Freunde und
eine junge Liebe. Leonardo und Anna sind glücklich. Und sie sind erstaunt, als
sie feststellen: Glück ist ansteckend.
Das spürt auch der alte Toni, der unter der Fuchtel seiner Frau steht. Dabei
möchte er so gerne mal ein bisschen Macho sein …
(Quelle: Homepage)
Meine Meinung:
Anna und Leonardo haben sich erst vor einem halben Jahr
kennengelernt. Und dennoch lässt Anna alles in Deutschland zurück und folgt ihm
nach Italien, in seine Heimat. Sie wagt einen Neuanfang unter italienischer
Sonne. Die beiden sind glücklich. In dem kleinen Städtchen Marina de Strongoli
scheinen alles glücklich zu sein. Außer vielleicht Toni, der gerne auch mal ein
Macho sein möchte. Er hat aber seine Frau, auch wenn er unter ihrem Pantoffel
steht …
Die Kurzgeschichte „Leonardos Zeichen“ stammt aus der
Feder der Autorin Jo Berger. Es ist der Auftakt einer Episodenreihe, deren
Teile im Abstand von etwa sechs bis zehn Wochen erscheinen. Es war jetzt nicht
mein erstes Werk der Autorin, bisher war sie aber eher im amüsanten Bereich
unterwegs. Nun also eine Liebesgeschichte, ich war gespannt.
Die beiden Protagonisten Leonardo und Anna haben mir,
trotz der Kürze, wirklich sehr gut gefallen. Sie wirken real und authentisch
beschrieben.
Leonardo ist Italiener. Er kehrt nach Hause zurück,
bricht seine Zelte in Deutschland komplett ab. Leonardo sieht gut aus und war
mir sehr sympathisch.
Anna ist Deutsche und kennt Leonardo seit einem halben
Jahr. Sie folgt ihm nach Italien, wagt einen Neuanfang. Ich empfand Anna als
sympathische und durchaus mutige junge Frau.
Auch die Nebenfiguren sind sehr schön gestaltet. Besonders
die Bewohner von Marina de Strongoli sind toll. Sie sind so herzlich, genauso
stelle ich mir Italiener vor.
Der Schreibstil ist locker und leicht. Die Geschichte
liest sich in einem und man fühlt sich als Leser einfach total wohl.
Geschildert wird das Geschehen aus den Perspektiven von
Anna und Leonardo, wofür Jo Berger den personalen Stil verwendet hat. Zu Beginn
kommt kurz Leonardo in der Ich-Perspektive zu Wort, er spricht hier den Leser direkt
an.
Die Handlung ist richtig schön. Es ist eine kurze aber
feine Geschichte die vollgepackt ist mit Emotionen und Liebe.
Die Beschreibung der Umgebung in Italien ist wundervoll
Man kann es sich gut vorstellen, fühlt sich als wäre man dort, würde alles mit
eigenen Augen sehen.
Die Kurzgeschichte ist abgeschlossen und trotzdem hatte
ich am Ende das Gefühl es gibt noch sehr viel was es über Anna und Leonardo zu
erzählen gibt. Ich bin wirklich gespannt auf Episode 2.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Leonardos Zeichen: Episode 1“ von Jo
Berger eine richtig schöne Kurzgeschichte vor einer tollen Kulisse.
Sympathische Charaktere, der lockere Stil und eine
Handlung, die vollgepackt ist mit Emotionen und zum Träumen einlädt, haben mich
hier vollends begeistert.
Klar zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für ihr eBook!
 

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.