Uncategorized

Gelesen: „Immer wenn es regnet“ von Juli Sand

–         
Broschiert: 320 Seiten
–         
Verlag: Schwarzkopf &
Schwarzkopf
(1. August 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 386265396X
–         
ISBN-13: 978-3862653966

Kurzbeschreibung:
Sollte
man einen Mann verlassen, den man noch liebt? Ein Roman über innere
Zerrissenheit und den Mut, seinen Instinkten zu folgen
 
Als Isa nach zehn Jahren die Beziehung zu Langzeitfreund Willi beendet, ändert
sich ihr bisher so geregeltes Leben schlagartig. Plötzlich ist sie unabhängig
und kann ihre neu gewonnene Freiheit nach Lust und Laune genießen. Voller
Neugier auf das Leben beginnt die junge Frau noch einmal ganz von vorne – immer
auf der Suche nach Abenteuern, Leidenschaft und neuen Männern.
Neben einer Vielzahl anregender Bekanntschaften versucht Isa aber zugleich,
Studium und Job, Wohnungssuche, Abschlussarbeit und den Stress mit ihrer
Familie unter einen Hut zu bringen. Mit ihrer besten Freundin Nuray kämpft sich
Isa durch das Chaos in ihrem Leben – bis die Freundschaft der beiden Frauen
ausgerechnet wegen eines Mannes zu zerbrechen droht. Isa weiß, sie muss die
Baustellen in ihrem Leben anpacken, damit sie endlich wieder eine Chance hat,
glücklich zu werden. Doch wo soll sie bloß anfangen?
(Quelle: Schwarzkopf & Schwarzkopf)
Meine Meinung:
Nach 10 Jahren Beziehung mit Willi steht Isabella plötzlich wieder alleine
da. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Sie ist plötzlich frei, kann selbst
entscheiden was sie macht. Und ganz plötzlich interessieren sich mehrere Männer
für Isa. Doch diese ist zuerst einmal bedacht darauf ihr Chaos zu ordnen. Muss
sie doch Studium, Job, Wohnungssuche und Familienstress unter einen Hut
bringen.
Isa weiß sie kann es schaffen ihr Leben zu ordnen, doch wo anfangen?
Der Roman „Immer wenn es regnet“ stammt aus der Feder der Autorin Juli
Sand. Es ist das Debüt der Autorin und aufgrund des sehr ansprechenden
Klappentextes war ich sehr gespannt auf das Buch.
Isabella ist 28 Jahre alt, etwas chaotisch und war mir vom ersten Moment an
sehr sympathisch. Sie ist gerade, nach 10 Jahren, von ihrem Freund getrennt und
somit eigentlich wieder frei.  Isa, wie
sie genannt wird, ist aufgeschlossen und auch mutig, immerhin nimmt sie ihr
Leben nun wieder selbst in die Hand. Und das ist gar nicht so einfach, hat sie
doch allerhand Baustellen, wie Familienstress, Studium, Wohnungssuche und und
und.
Nuray ist Isas beste Freundin. Sie stehen zusammen und Nuray hilft Isa ihr
Chaos etwas zu ordnen. Allerdings diese Freundschaft droht ausgerechnet
aufgrund eines Mannes zu zerbrechen.
Die männlichen Charaktere im Buch sind alle samt sehr unterschiedlich und
man fragt sich als Leser wer wird Isas Herz gewinnen. Oder geht sie am Ende
wieder zu Willi, ihren Ex-Langzeitfreund zurück.
Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend locker und leicht. Man fühlt
sich total wohl beim Lesen und fliegt quasi durch die Seiten. Es ist alles sehr
amüsant und bildhaft beschrieben, Unterhaltung ist hier wirklich garantiert.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Isabella in der
Ich-Perspektive. So hat man als Leser einen sehr guten Einblick in ihre
Gedanken und Gefühle.
Die Handlung an sich ist authentisch und real. Man begleitet
Isa auf einem Stück ihres Lebens, wie sie versucht alles wieder zu ordnen. Es ist
quasi aus dem Leben gegriffen und besonders die weibliche Leserschaft, die hier
wohl eindeutig die Zielgruppe ist, wird sich in vielerlei Situationen
wiederfinden.
Fazit:
Letztlich gesagt ist „Immer wenn es regnet“ von Juli Sand
ein herrliches Debüt von dem Frau noch viel lernen kann.
Die sympathsiche Protagonistin, der locker leichte Stil
und eine lebensechte authentische Handlung haben mich hier mehr als begeistert.
Sehr empfehlenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.