Gelesen: „Feuer: Engelsfors-Trilogie 2“ von Sara B. Elfgren & Mats Strandberg

Achtung:
Dies ist der zweite Teil einer Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
–         
Verlag: Dressler (1.
Februar 2013)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3791528556
–         
ISBN-13: 978-3791528557
–         
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
–         
Originaltitel: Eld

Kurzbeschreibung:
Band 2 der
spannenden Engelsfors-Trilogie.

Das Böse schwelt in Engelsfors, diesem tristen schwedischen Provinznest, und es
wird immer stärker. Es zieht die Stadt in seinen Bann. Greift so bedrohlich
schnell um sich wie ein Flächenbrand. Und seit die Auserwählten wissen, dass
sie dagegen kämpfen müssen, ist ihr Leben nicht gerade einfacher geworden. Im
Gegenteil. Eigentlich ist alles noch viel schlimmer als vorher. Langsam
beginnen die Mädchen zu begreifen, wie mächtig und wie gnadenlos ihr Gegner
wirklich ist. Was er anrichten kann. Dass nicht nur ihr eigenes Leben auf dem
Spiel steht, sondern viel mehr. Aber haben sie überhaupt die geringste Chance,
das Böse zu stoppen? Schließlich sind sie nur noch zu fünft und keiner steht
ihnen bei. Obendrein hat auch der Rat es auf die Mädchen abgesehen. Der Rat,
der sie eigentlich beschützen sollte, dem aber Kontrolle und Macht alles
bedeuten. Und ihm ist jedes Mittel recht, um beides zu behalten. Nur wenn die
Auserwählten ihre Geheimnisse endlich teilen und einander bedingungslos
vertrauen, können sie all das vielleicht überstehen. Nur dann lässt sich die
dunkle Bedrohung vielleicht noch abwenden. Die Zeit drängt.
(Quelle: Dressler)
Meine Meinung:
Der Sommer in Engelsfors ist vorbei, die Schule beginnt
wieder. Mittlerweile sind nur noch 5 der ursprünglichen Auserwählten geblieben.
Die Mädchen kommen immer besser mit ihren Fähigkeiten klar. Jede führt noch
immer ihr eigenes Leben, füreinander aber sich sie dennoch immens wichtig. Das
merken sie besonders als sie Nikolaus‘ Geheimnis aufdecken und sich alle
Freunde der Bewegung „Positives Engelsflors“ anschließen. Doch welchen Zweck
hat diese Bewegung wirklich?
Die Mädchen wollen den Kampf gegen das Böse erneut
aufnehmen, doch die Ankunft des Rates funkt dazwischen. Sie wollen Anna-Karin
den Prozess machen. Der Zirkel steht aber hinter ihr und so wendet sich der Rat
gegen die Mädchen. Können sie es schaffen die Dämonen zu bezwingen?
Der Jugendroman „Feuer“ stammt vom Autorenduo Sara B.
Elfgren & Mats Strandberg. Es ist der zweite Teil der „Engelsfors“ –
Trilogie und es ist unbedingt ratsam Teil 1 „Zirkel“ vorne weg zu lesen. Die
Vorkenntnisse sind wirklich erforderlich.
Die 5 übrig gebliebenen Mädchen des Zirkels entwickeln
sich stetig weiter. Besonders hervorheben kann man hier Ida und Anna-Karin. Sie
machen in meinen Augen eine wirklich große Entwicklung durch.
Aber auch Linnéa, Minoo und Vanessa haben mir wirklich
sehr gut gefallen. Die Mädchen wachsen einem als Leser immer weiter ans Herz,
man fiebert regelrecht mit ihnen mit.
Doch nicht nur die Protagonistinnen sind super, auch die
Nebenfiguren sind wirklich toll dargestellt. Hier ist der Rat hervorzuheben,
dessen Auftauchen ihn hier zu etwas Besonderem macht.
Der Schreibstil der Autoren ist gewohnt flüssig und sehr
gut zu lesen. Obwohl das Buch an Seitenzahlstärke zugenommen hat gibt es hier
dieses Mal keinerlei Längen oder zähe Passagen. Man „rennt“ förmlich durch die
Seiten.
Geschildert wird das Geschehen auch in diesem zweiten
Teil aus mehreren Perspektiven. Die Autoren bleiben ihrer Linie treu und das
Geschehen wird so erneut komplex.
Die Handlung ist absolut spannend. Es geschieht quasi
immer etwas, man rätselt als Leser mit, will wissen was weiter passiert. In diesem
Aspekt schafft es „Feuer“ wirklich „Zirkel“ zu übertrumpfen.
Das Ende ist spannend gehalten. Es ist aber auch
irgendwie traurig, denn eines der Mädchen muss gehen. Auf jeden Fall passt es
zum Buch und macht schlussendlich neugierig auf das Finale.
Fazit:
Alles in Allem ist „Feuer“ von Sara B. Elfgren & Mats
Strandberg ein sehr gelungener zweiter Teil der „Engelsfors“ – Trilogie, der
es schafft Teil 1 zu toppen.
Die sich entwickelnden Charaktere, der gut lesbare Stil
und eine spannende Handlung mit einer nachhaltig tollen Idee haben mich bei
diesem Teil vollends überzeugt.
Sehr zu empfehlen!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.