Gelesen: „Zwischen Schnee und Ebenholz“ von Ann-Kathrin Wolf

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2079 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
280 Seiten
–         
Verlag: Impress (6. November 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle / ePub

Kurzbeschreibung:
Mit dem Auftauchen des ungewöhnlich jungen und viel zu
attraktiven Referendars William Grimm an ihrer Schule scheint das Leben der
17-jährigen Alexandra White auf einen Schlag ein anderes zu werden. Nicht
genug, dass ihre Großmutter als Märchenerzählerin arbeitet und Alexandra dank
ihrer blassen Haut »Schneewittchen« genannt wird, auf einmal verfolgen sie die
Erzählungen bis in den Unterrichtsstoff hinein – und darüber hinaus. Denn wer
sind die Zwillinge Lukas und Gabrielle, die auch neu an ihrer Schule sind? Und
warum riecht es plötzlich überall nach Wolf? Ehe sich Alexandra versieht,
befindet sie sich in ihrem eigenen Märchen, nur ist das Happy End noch lange
nicht in Sicht…
(Quelle: Impress)
Meine Meinung:
Alex lebt mit ihrer Großmutter, die liebend gerne Märchen
erzählt, in einem gemütlichen Haus in einer Kleinstadt. Deswegen und auch wegen
ihres Aussehens wird Alex in der Schule immer wieder Schneewittchen genannt.
Doch irgendwas verändert sich gerade in ihrem Leben. Immer wieder wird sie
nachts von mysteriösen Träumen heimgesucht. Und dann kommt der Referendar William
Grimm an ihre Schule und das Thema Märchen nimmt nun auch da eine große Rolle
ein.
Auf einmal wird Alex von den Erzählungen verfolgt und
alles ist merkwürdig.
Wie hängt das alles zusammen? Und was haben die Zwillinge
Lukas und Gabrielle damit zu tun?
Der Roman „Zwischen Schnee und Ebenholz“ stammt von der
Autorin Ann-Kathrin Wolf. Es ist das Debütwerk der Autorin, in dem sie ihre
Leser ein wenig in die Märchenwelt entführt.
Die beiden Charaktere Alexandra und Lilly sind wirklich
toll. Sie sind beide bodenständig und quasi wie du und ich.
Alexandra, genannt Alex, ist ziemlich stark. Sie lässt
sich nicht unterkriegen, gibt nicht auf. Das gefiel mir wirklich absolut gut.
Lilly ist Alex‘ beste Freundin. Zu Beginn vielleicht ein
wenig blass gehalten entwickelt sich Lilly zu einer selbstbewussten Person, die
mir ebenso ans Herz gewachsen ist.
Von den Nebenfiguren fand ich besonders Lukas und auch
Mr. Grimm sehr interessant gestaltet. Aber auch die anderen auftauchenden
Personen sind toll ausgearbeitet.
Der Schreibstil der Autorin ist bezaubernd. Man kann sich
als Leser im Buch verlieren, regelrecht abtauchen und alles andere vergessen.
Es liest sich ziemlich flott und flüssig.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Alex in der
Ich-Perspektive. So lernt man sie natürlich am besten kennen und kann alles gut
nachvollziehen.
Die Handlung ist ziemlich märchenhaft. Ann-Kathrin Wolf
hat viele der bekannten Märchen ins Geschehen eingewoben und rückt sie so in
ein neues Licht.
Einerseits ist das Geschehen romantisch und vielleicht
auch ein wenig kitschig, andererseits aber auch ziemlich spannend gehalten. Es
steigert sich immer mehr bis man sich als Leser schließlich einem Showdown
nähert.
Ds Ende ist spannend und man fiebert wirklich mit Alex
mit. Es passt und ganz ehrlich ich bin wirklich froh das es weitergehen wird.
Meine Neugier auf Band 2 ist schon jetzt ziemlich groß.
Fazit:
Abschließend gesagt ist „Zwischen Schnee und Ebenholz“
von Ann-Kathrin Wolf ein sehr gelungenes Debüt.
Sympathische glaubhaft gestaltete Charaktere, der
bezaubernde Stil der Autorin und eine spannende märchenhafte Handlung haben
mich hier abtauchen lassen und mich begeistert.
Sehr zu empfehlen!
Mein Dank geht an den Verlag für das bereitgestellte eBook!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.