Gelesen: „Raukland Trilogie – Rauklands Schwert“ von Jordis Lank

Achtung:
Dies ist der 3. Teil dieser Trilogie!
Die Rezension kann Spoiler enthalten!
–         
Broschiert: 350 Seiten
–         
Verlag: Verlagshaus
el Gato
(27. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3943596435
–         
ISBN-13: 978-3943596434
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

12 – 15 Jahre

Kurzbeschreibung:
Der finale Band von Ronan im Kampf um Rauklands Thron.
Unter Broghans grausamer Herrschaft geht Raukland zugrunde. Ronan will nicht um
etwas kämpfen, das ihm nicht gehört. Aber angesichts all des Leids fällt es ihm
schwer, gleichgültig zu bleiben. Eine Geschichte um wahren Mut und darum,
seinem Herzen zu folgen.
(Quelle: Verlagshaus el Gato)
Meine Meinung:
Ronan ist nach dem Kampf mit seinem Halbbruder Broghan nach Lannoch
geflohen. Er hat sich mehr oder minder damit abgefunden das Raukland nun von
Broghan regiert wird. Nur mit seiner wahren Herkunft hadert Ronan noch immer.
Doch die Ruhe auf Lannoch währt nicht lange. Rauklands Truppen fallen
herein und Ronan erfährt das seine Schwester Kiara in Broghans Gewalt ist. Also
macht er sich auf nach Raukland, zum einen um Kiara zu retten und um sich
seinem Bruder zu stellen …
Der Fantasyroman „Rauklands Schwert“ stammt aus der Feder der Autorin
Jordis Lank. Es ist der 3. Und somit abschließende Teil der „Raukland Trilogie“.
Bereits Teil 1 „Rauklands Sohn“ und Teil 2 „Rauklands Blut“ haben mich wirklich
begeistert und so war ich gespannt auf diesen Abschlussband.
Die Charaktere sind erneut wirklich absolut vorstellbar, glaubhaft und
lebendig gestaltet.
Mit Ronan habe ich während der gesamten Trilogie immerzu mitgefiebert und
mitgelitten. Er hat so viel durchgemacht. Er ist erwachsen geworden, wirkt
gereift. Diese Entwicklung empfinde ich als doch bemerkenswert. Hier in diesem
Teil ist Ronan innerlich ziemlich zerrissen. Er steht zwischen zwei Frauen und
außerdem muss er noch daran knabbern das sein Vater ihn über seine wahre
Herkunft belogen hat. Seine Gefühle kommen wirklich gut rüber.
Doch auch die anderen Charaktere sind Jordis Lank wieder sehr gelungen.
Egal ob man nun Zhodan nimmt, der Ronan lange Zeit belogen hat, oder Broghan,
Ronans Halbbruder, oder die starke Hannah oder irgendwen sonst, sie alle sind
realistisch und absolut glaubhaft gestaltete und wirken lebendig.
Der Schreibstil der Autorin ist mitreißend und fesselt ungemein. Man kommt
zügig durch die Seiten des Buches und das Ende ist schneller da als man es
erahnt hat.
Die Handlung selbst ist sehr rasant. Es geht Schlag auf Schlag, die
Spannungskurve steigt ziemlich schnell in große Höhen an. Sie knüpft nahtlos an
seinen Vorgänger an, daher ist es wirklich sehr zu empfehlen die beiden anderen
Teile vorab zu kennen.
Jordis Lank hat für ihre Trilogie wirklich sehr gut recherchiert und alles
ganz wunderbar umgesetzt. Immer wieder gibt es zudem ungeahnte Wendungen,
welche die Handlung in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen.
Das Ende ist wirklich grandios. Es ist stimmig, spannend und man kann als
Leser das Buch letztlich wirklich mehr als zufrieden, wenn auch mit einem
weinenden Auge aufgrund des gekommenen Abschieds, zuschlagen.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Rauklands Schwert“ von Jordis Lank ein wirklich mehr als
geglückter Abschlussband der „Raukland Trilogie“.
Die glaubhaft dargestellten Charaktere, der mitreißenden Stil der Autorin
und eine Handlung, die detailliert beschrieben und spannend ist, haben mich
hier gefesselt und begeistert.
Sehr empfehlenswert!
Ich danke der Autorin für das zugesandte Buch und überhaupt für ihre gesamte Trilogie!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.