Gelesen: „Unter Piraten – Hexenkinder 2“ von Sabine Burger


–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1641 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
387 Seiten
–         
Verlag: bookshouse (13. November 2014)
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle / ePub / Taschenbuch

Kurzbeschreibung:
Mithilfe der Zauberamulette seiner Familie hat der
13-jährige Florian Falco den Sprung in die Vergangenheit geschafft. Und nicht
nur das. Seine fünf besten Freunde begleiten ihn.
Während Florian Falco und seine heimliche Jugendliebe Anastasia im
mittelalterlichen Warnemünde landen, fallen Hans Peter und Bernhard auf der
Ostsee in die Gewalt dänischer Piraten.
Charlotte und Mohamed Janek begeben sich auf eine abenteuerliche Suche nach
ihnen. Doch wer ist Freund und wer Feind, in einer von Grausamkeit und
Aberglauben geprägten Zeit?
Konfrontiert mit den verbrecherischen Branntweinbrüdern, dem barbarischen
Narbenpete, den mörderischen, von Habgier und Rücksichtslosigkeit geprägten
Freibeutern, stützen sie sich auf ihre Freundschaft und Kämpfen gemeinsam um
ihr Überleben.
Werden die sechs Freunde jemals in ihre eigene Zeit zurückfinden?
(Quelle: bookshouse)
Meine Meinung:
Florian Falco, genannt Eff Eff, fragt seine Schwester
Samantha, die bereits einmal mit Hilfe von Zauberamuletten in die Vergangenheit
gereist ist, solange nach diesem Familiengeheimnis bis sie ihm alles darüber
erzählt. Eff Eff ist mehr als begeistert davon und beschließt sich auf die
Suche nach den mittlerweile versteckten Amuletten zu machen. Mit Erfolg, er
findet sie und reist gemeinsam mit 5 seiner Freunde ins Warnemünde des Jahres
1522.
Doch nicht alles geht glatt, denn die Kinder kommen an
unterschiedlichen Plätzen raus. Klößchen und Huscher zum Beispiel werden von
Piraten gefangen genommen. Und auch Eff Eff und seine Begleiter müssen allerlei
Abenteuer gestehen.
Schaffen es die Kinder wieder zueienander zu finden? Und
können sie wieder zurück in die Gegenwart reisen?
Der Fantasyroman „Unter Piraten“ stammt aus der Feder der
Autorin Sabine Burger. Es ist der zweite Teil der „Hexenkinder“ – Reihe und für alle Leser
ab einem Lesealter von circa 10 Jahren geeignet.
Die Charaktere des Buches sind alle wirklich
facettenreich, real und glaubhaft ausgearbeitet.
Florian Falco, der Eff Eff genannt wird, ist 13 Jahre alt
und geht in die 7. Klasse. Er ist der Bruder von Samantha, die Leser des ersten
Bandes „Das Fenster der Vergangenheit“
gut kennen. Eff Eff ist recht beliebt und hat einige Freunde.
Samantha ist bekannt aus Teil 1 und sie weiht ihren
Bruder in das Familiengeheimnis ein.
Doch nicht nur diese beiden haben mir wirklich gut
gefallen, auch Eff Effs Freunde Motze, Klößchen, Huscher, Charlotte und
Anastasia sind Sabine Burger sehr gut gelungen. Sie wirken vorstellbar und
authentisch gestaltet und man kann als Leser ihre Taten sehr gut
nachvollziehen.
Klößchen ist hier jemand der eine ziemliche Wandlung
durchmacht. Zu Anfang wirkt er doch eher naiv und unsicher, doch mit der Zeit
wird er immer mutiger und wächst mit seinen Taten.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
angenehm einfach zu lesen. Durch den eingebauten Dialekt des Protagonisten
verleiht Sabine Burger ihrem Buch eine ganz besondere Note.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen
Perspektiven. So ist man als Leser immer nah am Geschehen dran und verpasst
nichts.
Die Handlung selber ist spannend, actionreich und
fantastisch gestaltet.
Obwohl es sich hierbei um eine Fortsetzung handelt kann
man das Buch auch ganz gut ohne Vorkenntnis des ersten Bandes lesen. Ich
persönlich empfehle aber „Das Fenster der Vergangenheit“ vorab zu lesen, denn
so macht es einfach mehr Spaß. Sabine Burger versteht es immer wieder
Kleinigkeiten aus dem ersten Band ins Geschehen einfließen zu lassen. Doch auch
wenn man Teil 1 bereits kennt kommt keine Langeweile auf. Im Gegenteil, es geht
abwechslungsreich und interessant voran. Themen wie Freundschaft und auch der
Zusammenhalt untereinander sind gut in die Handlung eingearbeitet.
Besonders gefallen haben mir die Beschreibungen der
damaligen Zeit. Es wirkt wirklich so als ob man als Leser quasi vor Ort ist,
alles ist anschaulich und vorstellbar beschrieben.
Zum Ende des Buches steigt die Spannung immer weiter an.
Das Ende selbst ist sehr passend gewählt. Mir persönlich
hat es sehr gut gefallen und ich habe meinen Kindle zufrieden zur Seite gelegt.
Fazit:
Kurz gesagt ist „Unter Piraten“ von Sabine Burger eine
mehr als gelungene Fortsetzung der „Hexenkinder“ – Reihe, die geeignet ist für
alle Leseratten ab einem Alter von circa 10 Jahren.
Die authentisch gestalteten Charaktere, der flüssig
lesbare verständliche Stil und eine abwechslungsreiche spannende Handlung haben
mich hier vollends begeistert und überzeugt.
Wirklich sehr zu empfehlen!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte eBook.

Ein Kommentar

  1. Ganz herzlichen Dank für deine herzerwärmende Rezensin, liebe Manja. Ein absolutes Glücksgefühl für jeden Autor. Ich wünsche dir einen besinnlichen dritten Advent und viele wunderbare Bücher als Begleiter.

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.