Gelesen: „Das Erbe der Carringtons (Lunadar 1)“ von Betty Schmidt

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 2638 KB
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
369 Seiten
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub
Das Buch kaufen –Taschenbuch

Kurzbeschreibung:
Nach dem Tod ihrer Mutter entwickelt Sarah Lewis magische
Fähigkeiten. Fasziniert von der neuen Welt, die sich ihr offenbart, findet sie
jedoch heraus, dass das Leben einer Hexe nicht nur verführerisch, sondern auch
tödlich sein kann. Umgeben von Magie, Dämonen, Werwölfen, Vampiren und einem
mysteriösen Verfolger, der sie einfach nicht in Ruhe lassen will, versucht sie,
die Geheimnisse ihrer Vergangenheit aufzudecken. Darüber hinaus muss sie
lernen, sich selbst zu verteidigen, um sich zu schützen und das Leben, und den
Willen, des Mannes zu retten, in den sie sich mehr als nur ein bisschen
verlieben könnte.
(Quelle: amazon)
Meine Meinung:
Eines Abends
befindet sich Sarah auf dem Rückweg von einer Party als sie überfallen wird.
Ehe etwas Schwerwiegendes passieren kann findet sie sich plötzlich in einem
Zimmer wieder. Es ist also wieder passiert, wie schon so oft seit ihre Mutter
vor 1 Jahr gestorben ist. Sarah möchte endlich herausfinden was das alles zu
bedeuten hat. Sie beginnt nachzuforschen und findet sich mit einem Mal in einer
Welt mit paranormalen Wesen wieder. Und sie entdeckt ein Geheimnis aus ihrer
Vergangenheit …
Der Fantasyroman „Das Erbe der Carringtons (Lunadar 1)“ stammt
von der Autorin Betty Schmidt. Es ist das erste Buch der Autorin und zugleich
auch der Auftakt einer Reihe.
Die Charaktere der Geschichte sind an und für sich gut ausgearbeitet. Sie
haben zahlreiche Facetten und ich konnte sie mir auch recht gut vorstellen.
Nur leider hatte ich ein paar Probleme mit der Portagonistin Sarah. Über
sie erfährt man relativ wenig. Sie ist nicht perfekt, hat ihre Fehler, die sie
glaubhaft machen. Nach und nach lernt Sarah mit der Magie umzugehen. Und immer
wieder gibt es Dinge aus ihrer Vergangenheit, die ans Licht kommen und helfen
sollen Sarah besser kennenzulernen.
Die anderen im Buch
vorkommenden Personen sind recht gut dargestellt. Man kann auch recht gut und
vor allem schnell herausfiltern wer Gut und wer Böse ist.
Der Schreibstil der
Autorin ist sehr gut zu lesen und man kommt flüssig durch die Seiten. An
manchen Stellen allerding ist es mir etwas zu detailliert gewesen. Ich hätte
gerne mehr Raum für mein eigenes Kopfkino gehabt.
Die Handlung an
sich ist toll. Paranormale Wesen, wie beispielsweise Hexen, stehen hier klar im
Mittelpunkt. Es geht recht spannend und geheimnisvoll zu. Doch auch die Liebe
kommt nicht zu kurz, Sie ist gut ins Geschehen eingearbeitet und hier mal erfrischend
anders.
Das Ende ist ein
toller Showdown. Es beantwortet viele Fragen, es bleiben aber auch noch einige
offen, was gut für eine Fortsetzung ist. Wan diese erscheint ist allerdings
noch nicht klar.
Fazit:
Abschließend gesagt
ist „Das Erbe der Carringtons (Lunadar 1)“
von Betty Schmidt ein sehr guter Auftakt der Reihe.
Die an sich gut gestalteten Charaktere, der flüssig zu lesende Stil der
Autorin und eine Handlung die spannend gehalten ist und eine Prise Liebe
beinhaltet, haben mir hier gut gefallen und mich unterhalten.
Durchaus lesenswert!
Ich danke der autorin für ihr eBook!

Ein Kommentar

  1. Hi Manja,

    noch mal vielen Dank für die tolle Rezension! 🙂

    LG und schöne Weihnachten,

    Betty

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.