Gelesen: „Nova & Quinton. True Love: Nova & Quinton 1“ von Jessica Sorensen

–         
Taschenbuch: 400 Seiten
–         
Verlag: Heyne
Verlag
(13. Oktober 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 3453418018
–         
ISBN-13: 978-3453418011
–         
Originaltitel: Breaking Nova 1

Aufwühlend, sexy,
romantisch – die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen
Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große
Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment
zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie
den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und
verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte
(Quelle: Heyne Verlag)
Nova hat den Tod ihrer großen Liebe Landon noch immer
nicht überwunden. Da lernt sie Quinton kennen, er sie gut aus und hat sogar
eine gewisse Ähnlichkeit mit Landon. Doch auch Quinton kämpft mit seinen
Erlebnissen aus der Vergangenheit. Hat er doch etwa zur Selben Zeit wie Nova
ihren Freund verloren hat, seine Freundin verloren. Das verbindet beide und es
herrscht sofort eine Anziehungskraft zwischen ihnen.
Doch sind Nova und Quinton wirklich gut füreinander?
Der Roman „Nova & Quinton. True Love“ stammt von der
Autorin Jessica Sorensen. Es ist der Auftakt einer neuen Reihe der Autorin. Vor
diesem Buch kannte ich bereits andere Werke der bekannten Autorin und war sehr
gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Die beiden Protagonisten Nova und Quinton mussten schon
sehr viel hinnehmen. Sie sind beide gerochen und versuchen auf ihre Art und
Weise mit ihrer Vergangenheit fertig zu werden.
Nova Reed hat den Selbstmord ihrer großen Liebe Landon
noch lange nicht verkraftet. Als Ablenkung beginnt sie ein Studium und ein
Videoprojekt.
Quinton Carter hat etwa zur selben Zeit seine Freundin
und Cousine bei einem Unfall verloren an dem er nicht ganz unschuldig ist.
Seine Trauer versucht Quinton mit Drogen, Sex und Selbsthass zu bewältigen.
Beide fühlen sich auf Anhieb sehr zueinander hingezogen.
Und obwohl sie beide noch lange nicht bereit sind sich aufeinander einzulassen
nähern sie sich immer weiter aneinander an. Die Schicksalsschläge haben beide
aber geprägt.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr realistisch und
wirkt authentisch. Sie bringt die Gefühle der beiden Protagonisten sehr gut zum
Leser.
Geschildert wird das Geschehen abwechselnd aus den
Perspektiven von Nova und Quinton. So lernt man als Leser beide gut kennen und
bekommt einen Einblick in ihre Seelen.
Die Handlung ist doch recht melancholisch angehaucht. Die
Stimmung ist düster und bedrückend. Es gibt sehr viel Drama aber auch schöne
romantische Szenen. Es ist eigentlich ein stetiges Auf und Ab, ein Hin und Her
zwischen Nova und Quinton. Ich muss leider auch zugeben es war mir teilweise
doch too much, zu viel was sie erlebt haben und verarbeiten müssen.
Das Ende lässt den Elser hoffen, schockiert aber auch
ziemlich. Es macht Lust darauf die Reihe weiterzuverfolgen, wobei ich mir zurzeit
noch nicht sicher bin ob ich dies auch tun werde.
Zusammenfassend gesagt ist „Nova & Quinton. True Love“
ein doch recht annehmbarer Roman und Auftakt der neuen Reihe von Jessica
Sorensen.
Die beiden realistisch beschriebenen Protagonisten, der
authentische gut zu lesende Stil der Autorin und eine Handlung die gespickt ist
mit viel, mir teilweise doch zu viel, Drama lassen mich zweigespalten zurück,
denn ich hatte mir doch ein wenig mehr erwartet.
Dennoch durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexxemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.