Gelesen: „Alytenfluch“ von Regina Meißner

–         
Format: Kindle Edition
–         
Dateigröße: 1562 KB
–         
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 510 Seiten
–         
Verlag: Impress (4. Dezember 2014)
–         
Sprache: Deutsch

Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

Alyten sind überirdisch schön, verführerisch und
gefährlich. Abgeschottet von der Welt werden sie auf das einzige Lebensziel
trainiert, das ihnen zusteht: den Mann zu töten, dessen Herz für sie schlägt.
Ein Mythos? Leider nein, wie die siebzehnjährige Lyra Ahorn feststellen muss,
als ihr eines Tages buchstäblich Flügel wachsen und sie sich unversehens im Internat
der Penumbra wiederfindet. Bunt, schillernd und tödlich sind sie – genauso wie
ihr Leben auch, nachdem man ihr eröffnet, dass sie eine von ihnen ist. Eine
Alyte. Doch noch während sie darauf trainiert wird, den ihr zugewiesenen Mann
zu verführen und gleichzeitig sein Ende zu sein, wird Lyra von der Liebe
eingeholt…
(Quelle: Impress)

Rund um die Alyten gibt es einen Mythos. Sie sehen sehr
gut aus aber sie sind gefährlich. Abgeschieden von den Menschen werden sie auf
ihre Bestimmung vorbereitet. Sie sollen den Mann töten, der sie liebt.
Lyra glaubt nicht wirklich daran, bis zu dem Tag an dem
sie feststellt das ihr Flügel wachsen. Und letztlich findet sie sich im
Internat Penumbra wieder. Dort eröffnet man ihr, dass sie eine der Alyten ist.
Während sie auf ihre Bestimmung trainiert wird, verliebt sich Lyra plötzlich …
Der Fantasyroman „Alytenfluch“ stammt von der Autorin
Regina Meißner. Für mich war dieses Buch das erste der Autorin, es wird aber
mit großer Sicherheit nicht das letzte gewesen sein.
Die Protagonistin Lyra ist 17 Jahre alt. Sie ist quasi
wie das Mädchen von nebenan, allerdings ist sie nicht gerne in Gesellschaft,
sonder liest viel lieber alleine ein Buch. Durch Rückblicke bekommt man als
Leser einen Einblick warum Lyra so ist wie sie ist. In ihre Handlungen konnte
ich mich soweit ganz gut hineinversetzen.
Jared habe ich auch sehr gerne gemocht. Er ist Lyras
große Liebe und würde alles für sie tun. Seine offene und ehrliche Art hat nicht
nur mir sehr zugesagt.
Auch die anderen Charaktere mochte ich gerne. Egal ob sie
Gut oder Böse waren, sie alle wurden liebevoll, vorstellbar und passend von
Regina Meißner ausgearbeitet.
Der Schreibstil der Autorin ist gut zu lesen, flüssig und
locker leicht. Die Seiten fliegen regelrecht an einem vorbei.
Die Handlung an sich ist spannend und sehr faszinierend
gestaltet. Die Idee hinter der Handlung hat mir sehr gut gefallen. Regina Meißner
hat alles schlüssig ausgearbeitet. Nach und nach fügt sich das Rätsel rund um
die Prophezeiung um Lyra zu einem schlüssigen Ganzen zusammen.
Zum Ende hin nimmt die Spannung nochmals zu und es geht
temporeich voran. Das Ende selbst hat mich positiv überrascht. Es passt gut und
der abschließende Epilog ist einfach toll. Er bildet einen richtig guten
Abschluss.
 
Kurz gesagt ist „Alytenfluch“ von Regina Meißner ein
wirklich schöner Fantasyroman.
Die vorstellbar ausgearbeiteten Charakter, der lockere
gut zu lesende Stil und eine Handlung mit toller Idee, die zudem spannend
gehalten ist, konnten mich hier fesseln und begeistern.
Wirklich empfehlenswert!

Mein Dank geht an den Verlag für das zugesandte eBook!

2 Kommentare

  1. Huhu! 🙂

    Das Büchlein hat mich auch schon unglaublich oft angelacht! Ich finde die Story klingt spannend und hej das ist ja mal was anderes inmitten von Vampiren und Werwölfen. 😉 Nach deiner positiven Rezi wurde der Platz des E-Books auf meiner Wunschliste auf jeden Fall gesichert!

    Liebste Grüße
    Nina

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.