Gelesen: „Ich würde sterben für dich (Dear Sister 1)“ von Maya Shepherd

–         
Taschenbuch: 392 Seiten
–         
Verlag: CreateSpace
Independent Publishing Platform (26. April 2014)
–         
Sprache: Deutsch
–         
ISBN-10: 1499275056
–         
ISBN-13: 978-1499275056
Das Buch kaufen – Taschenbuch
Das Buch kaufen – Kindle


 

„Hier ist der Notruf, neun-neun-neun. Welche Art von
Notfall haben Sie zu melden?“ „Es gibt wieder ein totes Mädchen“, flüsterte
eine junge weibliche Stimme in den Hörer. „Können Sie mir erklären, was
passiert ist?“ Es war ein leises Aufschluchzen zu hören, ansonsten war es
jedoch beängstigend still. „Es geht darum Leben zu nehmen und Leben zu geben“,
murmelte das Mädchen. Die Polizisten verstanden kein Wort. „Wo befinden Sie
sich, Miss?“ „Es ist Eliza Rice“, sagte das Mädchen eindringlich. Der Officer
notierte sich den Namen sofort. „Brauchen Sie Hilfe? Sind Sie verletzt?“ Ein
Tuten drang durch die Leitung. Die Anruferin hatte aufgelegt. „Ich würde
sterben für dich“ ist der erste Teil der Fantasy-Serie „Dear Sister“, in der es
um zwei Schwestern geht, die unterschiedlicher nicht sein könnten.
(Quelle: amazon)
Bereits seit 6 Monaten ist Eliza Rice verschwunden. Ihre jüngere Schwester
Winter weiß nicht ob sie froh sein soll darüber oder eher doch nicht. Sind sie
doch beide absolut unterschiedlich. Einzig der Nachbarsjunge Lucas scheint eine
Verbindung der Schwestern zu sein. Sie mögen ihn beide sehr. Seit Eliza weg ist
kann Winter ihre Beziehung zu Lucas genießen.
Bei einem Ausflug nach London glaubt Winter ihre Schwester gesehen zu haben
und macht sich mit ihrer besten Freundin auf die Suche. Diese ist aufregend und
nervenaufreibend.
Zur gleichen Zeit taucht ein neuer Lehrer an der Schule auf, der Winter schöne
Augen macht. Weiß er etwa mehr? Und was haben die Mädchenleichen, die nun
vermehrt gefunden werden mit Elizas Verschwinden zu tun?
Der Roman „Ich würde sterben für dich“ stammt aus der Feder der Autorin
Maya Shepherd. Es ist der Auftaktband zur Romanreihe „Dear Sister“.
Mir war Maya Shepherd vor diesem Buch bereits gut bekannt und ich war
wirklich neugierig darauf wohin sie mich hier wohl entführen würde.
Die Charaktere sind wirklich gut gelungen.
Winter ist jung und verliebt. Ds Verschwinden von Eliza scheint ihr
irgendwie recht zu sein. Sie hasst ihrer Schwester, ist eifersüchtig auf sie.
Aber es wird auch schnell klar das Winter unter Eliza leidet.
Eliza wirkt egoistisch und richtig eigen. Sie ist das komplette Gegenteil
von Winter und scheint zudem ziemlich skrupellos.
Lucas wirkt eher langweilig und wirklich gemocht habe ich ihn nicht. Er ist
der Nachbarsjunge, der zwischen den Schwestern steht.
Liam ist ein toller Charakter. Er wirkt geheimnisvoll und hat eine ziemlich
spannende Art an sich. Bei ihm habe ich mich immer wieder gefragt wie viel er
wirklich weiß.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen. Ich kam sehr
flüssig durch die Seiten und je weiter ich vorankam, desto mehr wollte ich
unbedingt wissen wie es weitergeht. Es ist alles vorstellbar und vor allem auch
authentisch.
Geschildert wird das Geschehen aus zwei verschiedenen Perspektiven. Zuerst
kommt nur Winter zu Wort, später dann schildert auch Eliza die Geschehnisse.
Das macht die Handlung komplex aber es bringt den Leser auch Stück für Stück
der Lösung näher.
Die Handlung ist spannend und mysteriös. Man rätselt als Leser mit, was ist
mit Eliza wirklich passiert, was hat ihr Verschwinden mit den Mädchenleichen zu
tun. Alles ist geheimnisvoll aufgebaut und ich war wirklich sehr gefesselt.
Das Ende hatte ich anders erwartet aber so wie es letztlich kommt ist es
genauso gut. Maya Shepherd schließt ihr Buch schlüssig und plausibel ab. Und
man ist als Leser neugierig darauf wie es in der Fortsetzung weitergeht.
Abschließend gesagt ist „Ich würde sterben für dich (Dear Sister)“ von May
Shepherd ein fesselnder Auftaktband der Romanreihe.
Authentische Charaktere, ein flüssiger angenehm zu lesender Stil der
Autorin und eine mysteriöse geheimnisvoll aufgebaute Handlung haben mir hier
spannende Lesestunden beschert und mich wirklich mehr als überzeugt.
Sehr zu empfehlen!
Ich danke der Autorin für ihr Buch!

3 Kommentare

  1. Hallo liebe Manja,
    Das Buch ist mir schon öfter aufgefallen, und schwups landet es nun auf der WuLi 🙂
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

  2. Guten Morgen

    Ich habe das Buch bereits gelesen und rezensiert …
    Ich bin nicht wirklich warm geworden mit den Charakteren, zu viele Anfeindungen, zu viele Wiederholungen.
    Allerdings war die Grundidee und auch das Setting in irland sehr schön.

    LG Dinchen

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.