Gelesen: „Das Leben in meinem Sinn“ von Susanna Ernst

–         
Taschenbuch: 368 Seiten 
–         
Verlag: Knaur TB (1. Oktober
2014) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3426515555 
–         
ISBN-13: 978-3426515556  

  
Auf den ersten Blick kreuzen sich die Lebenswege der
Schauspieler Ben Todd und Sarah Pace zum Dreh einer neuen Fantasy-Serie nur
zufällig. Beide merken schnell, dass sie mehr verbindet als Freundschaft, aber
Sarah ist glücklich mit dem Vater ihrer Tochter verlobt. Doch während sie
gemeinsam alle Produk­tionsphasen der Serie erleben, eröffnen sich Ben und
Sarah bald schon ungeahnte Wege, und die Ereignisse um sie herum scheinen sich
auf einmal zu überschlagen. Eigentlich ganz in ihrem Sinn … oder?
(Quelle: Knaur TB)

 

Am Set der TV-Serie „Das Leben in meinem Sinn“ lernen
sich Sarah und Ben kennen. Und beide spüren sofort nichts ist mehr wie es
einmal war. Obwohl Sarah verlobt ist und eine kleine Tochter hat und Ben gerade
erst einen Schicksalsschlag hinter sich hat spüren sie diese Magie zwischen
sich, die es nur ganz selten zwischen zwei Menschen gibt.

Haben die beiden überhaupt eine Chance auf eine
gemeinsame Zukunft?
Der Roman „Das Leben in meinem Sinn“ stammt von der
Autorin Susanna Ernst. Es war für mich nicht das erste Buch der Autorin, sie
konnte mich bisher immer mit ihren Geschichten in ihren Bann ziehen. Trotz
allem war ich gespannt darauf was mich hier wohl erwarten würde.
Die beiden Protagonisten Sarah und Ben haben mir richtig
gut gefallen.
Sarah ist warmherzig und ich mochte sie sehr gerne. Sie
ist verlobt und hat eine kleine Tochter. Und Sarah ist Schauspielerin. Ihre
offene lebendige Art öffnet ihr den Weg zu so ziemlich allen Herzen.
Mit Ben hatte ich zu Beginn ein paar kleiner Probleme.
Doch nach und nach mochte ich auch ihn immer mehr. Auch er ist Schauspieler
aber eher zurückhaltend und in sich gekehrt. Und er ist heimlich in Sarah
verliebt.
Neben den beiden Protagonisten gibt es noch viele weitere
Nebenfiguren. Jeder von ihnen bringt seine ganz eigene Geschichte mit und macht
das Buch so komplett. Sie sind ebenso sehr gut ausgearbeitet wie Sarah und Ben.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach ganz wunderbar. Das
Buch liest sich flüssig und sehr angenehm. Susanna Ernst schreibt zudem klar
und authentisch, man wird regelrecht ins Geschehen hineingezogen.
Geschildert wird das Geschehen zu Anfang durch einen
Erzähler. Er nimmt den Leser quasi an die Hand, stellt die Charaktere vor und
auch sonst bringt er sich immer wieder ins Geschehen ein. Sonst aber wird das Geschehen
abwechselnd aus den Sichtweisen von Sarah und Ben geschildert. Hierfür hat
Susanna Ernst die Ich-Perspektive verwendet. So erhält man als Leser eine ganz
besondere Bindung zu den beiden Protagonisten, blickt quasi ganz tief in deren
Seele.
Die Handlung ist einfach nur total schön. Es geht nicht
nur um Liebe Freundschaft und Zusammenhalt, auch Gefühle wie Angst, Schuld und
auch Heimweh werden von Susanna Ernst ganz wunderbar zum Leser transportiert. Die
Handlung ist aus dem Leben gegriffen, es wirkt alles bildhaft und dadurch real.
Die Liebesgeschichte gefiel mir ganz besonders gut. Sie
beginnt am Set und ganz langsam entdecken die beiden Protagonisten ihre Gefühle
füreinander. Man fühlt als Leser regelrecht mit ihnen mit. Es ist nicht nur ein
ganz klassischer Liebesroman, es ist so viel mehr.

Abschließend gesagt ist „Das Leben in meinem Sinn“ von
Susanna Ernst ein tiefgehender Liebesroman.
Die authentisch dargestellten Protagonisten, der klare
flüssige Schreibstil der Autorin und eine Handlung, die so viel mehr ist als
nur eine Liebesgeschichte und den Leser tief im Herzen berührt, ihn aufwühlt,
haben mich hier eintauchen lassen und mich absolut und vollkommen begeistert.
Ganz klare Leseempfehlung!

Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte Rezensionsexemplar!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.