Gelesen: „Knutschflecke gibt’s später“ von Silvia Konnerth

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 734 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
283 Seiten  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – Taschenbuch

Bis vor kurzem schwebte Anna auf
Wolke sieben und träumte von einer weißen Hochzeit mit Tom. Doch jetzt ist Tom
weg und Anna ist nichts geblieben als ein kleiner blauer Zettel, der sie in tiefe Verzweiflung stürzt. Wie
findet man zurück ins Leben, wenn Träume zerplatzen?
Ausgerechnet jetzt begegnet Anna ihrer Jugendliebe
Felix. Alte Gefühle flammen auf, doch Anna ist noch nicht so weit. Oder doch?
Soll sie es wirklich riskieren, ein weiteres Mal verletzt zu werden? 
(Quelle: Homepage der Autorin)

Eben noch schwebte Anna auf Wolke sieben, nun ist Tom,
Annas langjähriger Freund, weg. Alle Träume sind zerplatzt, Anna ist am Boden
zerstört. Doch dann begegnet sie ihrer Jugendliebe Felix wieder. Die alten
Gefühle sind wieder da. Aber kann Anna sich schon wieder auf einen Mann
einlassen oder hat Felix keine Chance?
Der Roman „Knutschflecke gibt’s später“ stammt aus der
Feder der Autorin Silvia Konnerth. Es ist das Debütwerk der Autorin und war
sehr gespannt auf die Geschichte hinter diesem doch süßen Cover.
Anna und Felix sind zwei wirklich sehr gut gelungene
Protagonisten.
Anna war mir auf Anhieb sympathisch. Sie wurde gerade von
ihrem Freund Tom verlassen und ist am Boden zerstört. Anna ist recht
tollpatschig und hat eine sarkastische Art an sich, die mir gut gefiel. Sie
steht nach Niederschlägen wieder auf, auch wenn sie des Öfteren doch einen
ziemlich großen Tritt in ihre Kehrseite braucht.
Felix mochte ich ebenso sehr. Er ist Annas Jugendliebe
und ein absoluter Traum von einem Mann, süß, sexy, charmant und einfach
liebenswert. Kein Wunder das Anna wieder Gefühle für ihn hat.
Doch nicht nur die beiden Protagonisten sind Silvia
Konnerth absolut gelungen, auch die Nebenfiguren, wie Annas Eltern, oder auch
ihre beste Freundin Kerstin, wissen zu überzeugen. Nur mit Tom, Annas Ex,
konnte ich nicht wirklich. Er war mir richtig gehend unsympathisch.
Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und
sehr erfrischend. Sie beschreibt die Szene sehr anschaulich, man kann sich
alles sehr gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Anna in der
Ich-Perspektive. So bekommt man als Leser einen richtig guten Einblick in ihr Gefühlsleben
und kann sich in sie hineinversetzen.
Die Handlung selbst ist einfach amüsant und sehr
humorvoll gehalten. Es ist ein Auf und Ab der Gefühle. Man findet sich als Leser
in so einigen Situationen wieder, sie wirken wie aus dem Leben gegriffen. Man
kann mitlachen, mitweinen und mitfiebern. Es geht um Gefühle aber auch um den
Alltag.
Die Liebegeschichte zwischen Anna und Felix hat mir
absolut gefallen. Sie ist schön, durchdacht und hat zudem eine Prise Erotik.
Das Ende hat mir nicht ganz gefallen. Es wirkte auf mich
ein wenig übereilt, zu hektisch. Die Ereignisse überschlagen sich etwas. Hier
wären vielleicht ein paar mehr Seiten doch besser gewesen für einen ruhigeren
Ausklang der Geschichte. Das ist aber wohl Geschmackssache.

Abschließend gesagt ist „Knutschflecke gibt’s später“ von
Silvia Konnerth ein doch gelungenes Debüt.
Sympathische Protagonisten, ein erfrischender flüssiger
Stil und eine humorvolle Handlung mit einer richtig schönen Liebesgeschichte,
die am Ende zwar etwas übereilt endet, mir sonst aber wirklich gefallen hat,
haben mir hier sehr amüsante Lesestunden beschert und mich trotz kleiner Mängel
voll überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

Ich bedanke mich bei der Autorin für das zugesandte eBook!

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.