Gelesen: „Remember“ von Izabelle Jardin

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 3377 KB 
–         
Seitenzahl
der Print-Ausgabe:
433 Seiten 
–         
ISBN-Quelle
für Seitenzahl:
1502420090 
–         
Sprache: Deutsch 
Das Buch kaufen – Kindle 
Das Buch kaufen – Taschenbuch

„Es gab keinen Tag in meinem Leben, an dem Glück und
Unglück, Himmel und Hölle, Ende und Anfang jemals dichter beieinandergelegen
haben!“
Leah hat eine sehr genaue Vorstellung vom richtigen Mann. Sie will etwas
Besonderes! Als Connor Breckwohld, der Juniorchef einer großen Hamburger
Reederei, in ihren Laden tritt, ist es um sie geschehen. Ein Blick, ein Date,
ein erster Kuss. Und eine Erkenntnis: Er steht kurz vor der Hochzeit mit einer
anderen. Leah nimmt Reißaus. Und kann ihn nicht vergessen! Gegen alle
Widrigkeiten, gegen ein jahrzehntelang wohlgehütetes Familiengeheimnis, das
eine Verbindung zwischen den beiden unmöglich erscheinen lässt, geht Leah den
Weg, den das Herz ihr weist.
Bis zu jenem Tag. Als sich alles ändert. Und über diesen Tag hinaus!
Eingebettet in die schicksalhafte Geschichte zweier Familien erzählt Izabelle
Jardin den Roman einer großen Liebe: sinnlich, romantisch und voller
dramatischer Wendungen bis zum Schluss.
(Quelle: amazon)
Leah hat gemeinsam mit ihrer Freundin Mette einen eigenen
Laden worauf sie auch sehr stolz ist. Und auch von Mann ihrer Träume hat sie
ganz genaue Vorstellungen. Er muss einfach besonders sein.
Da lernt sie eines Tages Connor Breckwohld kennen. Er ist
der jüngste Sohn einer bekannten Hamburger Reederei. Sie verliebt sich Hals
über Kopf in ihn, doch Connor ist vergeben. Und dennoch sie lässt sich auf ein
Date ein, es kommt zum Kuss. Leah flieht überstürzt und versucht ihn zu
vergessen, vergebens. Allerdings gibt es da noch dieses Familiengeheimnis, das
gegen eine Verbindung von Connor und Leah ist. Doch Leah kann nicht anders, sie
folgt ihrem Herzen, bis zu diesem einen Tag, der alles verändert …
Der Roman „Remember“ stammt von der Autorin Izabelle
Jardin. Für mich war die Autorin vor diesem Buch komplett unbekannt und so ging
ich ohne große Erwartungen an dieses Buch mit diesem sehr schönen Cover. Und
ich kann bereits jetzt sagen, es war mit großer Sicherheit nicht mein letztes
Buch der Autorin.
Leah mochte ich sehr gerne. Sie steht mit beiden Beinen
im Leben, ist selbstbewusst und zielstrebig. Mit Mette, ihrer besten Freundin,
führt sie die Hälfte des Jahres einen Laden für Schiffbedarf auf einer Insel,
die andere Hälfte des Jahres hilft sie ihrer Mutter im Teekontor in Hamburg. Sie
ist vorstellbar gestaltet und wirkt sehr authentisch.
Connor ist der jüngste Sohn einer bekannten Reederei. Er
hat alles war er will, Geldprobleme kennt er nicht. Er sieht gut aus und ist
recht charmant.
Auch die Nebenfiguren, wie Mette, Leahs beste Freundin,
oder auch Lucy sind wirklich absolut klasse ausgearbeitet. Auch sie sind
facettenreich und glaubhaft.
Der Schreibstil der Autorin ist gefühlvoll und sehr
angenehm flüssig zu lesen. Man wird bereits nach ein paar Seiten ins Geschehen
gezogen, kann sich der Atmosphäre kaum entziehen. Die im Geschehen vorkommenden
Orte hat Izabelle Jardin sehr gut beschrieben, man kann sie sich gut
vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Leah. Zu
Beginn ist es die Ich-Perspektive, dann aber wechselt es zur personalen
Erzählperspektive. So ist man immer nah dran an Leah, lernt sie sehr gut kennen
und bekommt einen exklusiven Einblick in ihre Gedanken und Gefühle.
Die Handlung scheint zunächst wie ein normaler
Liebesroman. Es dreht sich darum wie Connor und Leah sich kennen- und lieben
lernen.  Es ist romantisch, einfach
richtig schön.
Dann aber, vollkommen unvorbereitet, kommt der Umschwung.
Ich wurde förmlich vom Stuhl gerissen als dieser eine Tag da war, als das
Ereignis geschah, das alles veränderte. Ein Ereignis, das ich selbst am
Fernseher mit verfolgt habe, von dem ich heute noch genau weiß was ich getan
habe bevor sich die Welt veränderte. Die Handlung wird emotional, Gefühle wie
Trauer, Schmerz aber auch Hoffnung sind präsent und werden sehr gut zum Leser
transportiert. Ich habe mit Leah mitgelitten, mitgehofft, mitgefiebert. Und es
sind auch ein paar Tränen geflossen, so sehr war ich ergriffen und im Geschehen
drin.
Zum Ende hin wandelt sich die Atmosphäre nochmals, es
geht wieder in Richtung Normalität, wobei das hier so gut wie nicht mehr
möglich erscheint.
Das Buch hat für mich zufriedenstellend und ja auch happy
geendet.
Zusammenfassend gesagt ist „Remember“ von Izabelle Jardin
eine andere Liebesgeschichte, die so viel mehr bietet als man zunächst
erwartet.
Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein wunderbar
lesbarer fesselnder Stil und eine Handlung, die sowohl romantisch aber auch
unendlich traurig und dramatisch ist und mich als Leser mitfiebern und
mitleiden ließ haben mich hier absolut überzeugt.
Klare Leseempfehlung!

2 Kommentare

  1. Hach ja, meine Buchwunschliste ist mal wieder um eins gewachsen ^^ Danke für die Rezension
    LG Icedragon!

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.