Gelesen: „A little too far“ von Lisa Desrochers

–         
Taschenbuch: 400 Seiten 
–         
Verlag: Deutscher
Taschenbuch Verlag
(1. Dezember 2014) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 342371607X 
–         
ISBN-13: 978-3423716079 
–         
Vom
Hersteller empfohlenes Alter:

16 – 17 Jahre 
–         
Originaltitel: A little too far 

 
Wie konnte das passieren? Wie konnten sie so weit gehen?
Ihr Stiefbruder Trent war doch immer Lexis bester Freund und engster
Vertrauter. Fluchtartig verlässt Lexi ihre Familie und bricht zu einem
Auslandsjahr in Rom auf. Aber auch Tausende von Kilometern entfernt und trotz
des attraktiven Alessandro schafft sie es nicht, den Mann, den sie nicht haben
kann, zu vergessen . . .
(Quelle: Deutscher Taschenbuch Verlag)
Lexi leidet sehr unter der Trennung von ihrem Freund. Da
nutzt sie die Chance und weint sich bei ihrem Stiefbruder Trent aus. Die beiden
verstehen sich wirklich gut. Doch dann kommt es zu einem Zwischenfall, den
beide nicht mehr vergessen können. Lexi verlässt die Familie ganz überstürzt
für ein Auslandsjahr in Italien. Doch dort merkt sie ziemlich schnell, dass sie
vor ihren Gefühle nicht davon laufen kann …
Der New Adult Roman „A little too far“ stammt aus der
Feder der Autorin Lisa Desrochers. Es ist das erste Buch der Autorin das auf Deutsch
erschienen ist.
Lexi ist eine sympathische Protagonistin. Sie hat viele
liebeswerte Eigenschaften, allerdings manchmal war mir ihre Art doch ein wenig
zu nervig. Lexi ist zudem etwas sensibel. In Italien wächst ihre Persönlichkeit
und sie wird glaubhafter und authentischer.
Trent ist Lexis Stiefbruder. Die beiden sind eigentlich
sehr eng miteinander vertraut, allerdings kommt es zu einem Zwischenfall der
alles ändert. Mit der Zeit wird immer klarer das Trent in Lexi verliebt ist,
allerdings muss er sich selbst erst mal über seine Gefühle klar werden.
Insgesamt gesehen bleibt Trent aber ein wenig blass.
Allessandro ist ein richtig sympathischer Kerl. Er ist
auf dem besten Weg ein Priester zu werden und versucht sich immer ans Gelübde
zu halten. Allessandro ist zudem eine recht tragische Figur. Seine
Vergangenheit kommt mit der Zeit immer mehr zur Sprache und bietet so Einblicke
warum er ist wie er ist.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, locker und
ziemlich frech.  Die Geschichte lässt
sich wirklich gut lesen.
Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Lexi in der
Ich-Perspektive. So gewährt sie dem Leser einen exklusiven Einblick in ihre
Gedanken und Gefühle.
Die Handlung an sich ist sehr rasant. Es gibt einige
Zeitsprünge, die mich jedoch ein wenig gestört haben. Dadurch werden die
Charaktere nicht so wirklich greifbar. Lisa Desrochers beschreibt die Szenen in
Italien, in Rom, sehr detailliert. Man kann sich beispielsweise die
Kunstschätze des Vatikans sehr anschaulich und vorstellbar.
Im Buch gibt es einige erotische Szenen, wodurch die die
Altersempfehlung von 16 Jahren als angebracht empfinde.
Als Leser fiebert man die gesamte Zeit immerzu mit, und
fragt sich für wen sich Lexi am Ende wohl entscheidet.
Das Ende des Buches ist soweit abgeschlossen und es passt
gut zur Gesamtgeschichte, ist rund. Es wird jedoch einen zweiten Teil geben, „A
little too much“, der im Frühjahr 2015 erscheinen wird.
Alles in Allem ist „A little too far“ von Lisa Desrochers
ein sehr guter New Adult Roman vor einer wirklich tollen Kulisse.
Glaubhaft gestaltete Charaktere, ein frecher gut zu
lesender Stil und eine Handlung, die rasant vorangeht und auch ein paar
erotische Szenen beinhaltet haben mir hier doch unterhaltsame Lesestunden
beschert.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das zugesandte Exemplar!
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.