Gelesen: „Winteraugen“ von Rebecca Wild

–         
Format: Kindle Edition 
–         
Dateigröße: 1599 KB 
–         
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 249
Seiten 
–         
Verlag: Impress
(8. Januar 2015)  
–         
Sprache: Deutsch
Das Buch kaufen – Kindle
/ ePub

 
Blumen aus Eis, Wasser, das in der Luft gefriert, und
blattlose Bäume – viele Geschichten ranken sich um das ferne Winter, doch die
16-jährige Rae hat es noch nie zu Gesicht bekommen. Wo sie herkommt, sind die
Wiesen immer grün, die Ernten immer reich und das Leben sorgenfrei. Erst als
Juni, die Sommerprinzessin, spurlos verschwindet und der Verdacht auf ihren
Zwillingsbruder Luca fällt, scheint die Kälte sich auch in ihr Leben zu
schleichen. Um ihm zu helfen, begibt sich Rae auf die lange Reise in das Königreich
von Frost und Kälte und trifft unterwegs auf North, den Jungen mit Augen so
kalt wie der Winter selbst. North versteht zwischen den Jahreszeiten zu wandeln
wie kein anderer, aber sein Vertrauen zu gewinnen, ist alles andere als
einfach…
(Quelle: Impress)
Die 16-jährige Rae lebt gemeinsam mit ihrem Zwillingsbruder Luca und ihren
Eltern relativ sorgenfrei in Sommer. Einzig ihre Mutter nervt etwas, da sie Rae
gerne verheiratet sehen möchte.
Dann aber verschwindet die Sommerprinzessin und Luca gerät unter Verdacht. Um
ihre Familie zu retten macht sich Rae auf den Weg zum Winterkönigreich. Auf
ihrem Weg begegnet sie dem geheimnisvollen North. Er ist der Einzige der ihr
durch den Herbstwald helfen kann.
Kann Rae Norths Vertrauen gewinnen? Und was verbirgt North vor Rae?
Der Fantasyroman „Winteraugen“ stammt von der Autorin Rebecca Wild. Es war
nach „Flügelschläge in der Nacht“ bereits mein zweites Buch der Autorin und ich
war sehr gespannt darauf was mir hier wohl erwarten würde.
Die Charaktere sind wirklich sehr schön ausgearbeitet, haben alle
Persönlichkeit.
Rae ist 16 Jahre alt und hat einen ziemlichen Dickkopf. Sie ist aber auch
sehr mutig und für ihre Familie würde sie wirklich alles tun. Rae ist klug und
nicht auf den Mund gefallen. Mir war sie sehr sympathisch.
North wirkte auf mich einnehmend, vielleicht sogar etwas dominant. Er hat
Geheimnisse, das merkt man als Leser ziemlich schnell und ist schwer zu
durchschauen. Zu Beginn ist North recht abweisend aber dennoch ist er auch
sympathisch.
Auch die anderen Figuren, wie Raes Familie, Will oder auch Prinz Januar,
sind sehr gut durchdacht und dementsprechend ausgearbeitet. Ihre Handlungen
sind alle gut nachvollziehbar.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach und klar. Man kommt locker und
flüssig durch die Geschichte und kann sich alles gut vorstellen.
Geschildert wird das Geschehen zum größten Teil aus Raes Perspektive, wofür
Rebecca Wild die personale Erzählweise verwendet hat.
Die Handlung ist richtig schön. Die Idee dahinter mit den 4 Jahreszeiten,
von denen 2 sogar ein eigenes Königreich haben, gefiel mir wirklich gut.
Eigentlich ist die Handlung ganz einfach gestrickt, dennoch aber ist es
spannend und nicht vorhersehbar. Es gibt paranormale Wesen wie Hexen, Feen und
Zauberer, gepaart in einer Mischung aus Liebe, Romantik, Freundschaft und auch
Action. Die geschaffene Landschaft ist jederzeit vorstellbar und sehr gut
beschrieben.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es bleiben einige Fragen offen und man
darf als Leser wohl auf eine Fortsetzung hoffen, wo diese dann hoffentlich
aufgelöst werden.
Abschließend gesagt ist „Winteraugen“ von Rebecca Wild ein gelungener
Jugendfantasyroman.
Wunderbar gestaltete Charaktere, ein flüssig zu lesender lockerer Stil und
eine fantastische Handlung mit einer gekonnt geschaffenen Welt haben mich hier vollends
überzeugt.
Sehr zu empfehlen!

Ich bedanke mich beim Verlag für das zugesandte eBook!

Ein Kommentar

  1. Danke für den wunderschönen Buchtipp! Schade, dass es das Buch nicht als Print-Exemplar gibt, denn dann würde ich es sofort lesen! LG Aletheia

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.