Gelesen: „Nur mit deinen Augen“ von Valerie Bielen

–         
Taschenbuch: 384 Seiten 
–         
Verlag: Aufbau
Taschenbuch
(5. Dezember 2014) 
–         
Sprache: Deutsch 
–         
ISBN-10: 3746630827 
–         
ISBN-13: 978-3746630823 

Das
Buch kaufen

Das Buch beim Verlag 
Der Verlag bei Facebook
Die Autorin bei Facebook

Zwei Fremde in
Venedig
Alice Breuer glaubt, das große Los gezogen zu haben. Sie ist
Au-pair-Mädchen in Venedig. Ein Traum geht in Erfüllung, doch leider hat die
Familie Scarpa andere Pläne. Alice soll nicht nur die beiden Kinder hüten,
sondern sich um den ganzen Haushalt kümmern. Nur nachts hat sie Zeit, sich die
Stadt anzuschauen – und da trifft sie einen geheimnisvollen Mann, der in ihrer
Nachbarschaft wohnt. Tobia ist Amerikaner, und er ist blind. Alice verliebt
sich in ihn, ohne zu ahnen, auf welches Abenteuer sie sich einlässt.
(Quelle: Aufbau Taschenbuch)
Alice geht als Au-Pair Mädchen nach Venedig, ein Traum geht somit in
Erfüllung. Doch es kommt alles ganz anders, ihre Gastfamilie nutzt sie als
billige Arbeitskraft, die den gesamten Haushalt erledigen soll. So hat sie kaum
Freizeit.
Durch Zufall lernt Alice den Nachbarn Tobia kennen und zwischen den beiden
entwickelt sich nach und nach eine ganz besondere Nähe. Allerdings scheint
Stefano, Tobias Bruder, nicht so begeistert zu sein von der Beziehung der
beiden. Zufällig findet Alice Details über Tobias Unfall, bei dem er das Augenlicht
verloren hat, heraus und tritt damit eine ungeahnte Welle ins Rollen …
Der Roman „Nur mit deinen Augen“ stammt von der Autorin Valerie Bielen. Es
ist das Debütwerk der Autorin, in dem sie ihre Leser nach Venedig entführt.
Alice war mir auf Anhieb sympathisch. Sie ist 24 Jahre alt und erfüllt sich
mit ihrem Au-Pair Job in Venedig einen langen Traum. Doch sie kommt schnell auf
den Boden der Tatsachen zurück, denn in Venedig wird sie nur ausgenutzt. Als
sie Tobia kennenlernt ist sie fasziniert von ihm.
Tobia hat durch einen Unfall sein Augenlicht verloren. Er sieht gut aus und
ist sehr charmant. Auch er ist, trotz oder vielleicht auch gerade weil er
nichts sehen kann begeistert von Alice. Auch Tobia mochte ich als Leserin
wirklich sehr.
Stefano ist Tobias Bruder. Mit ihm hatte ich aber so einige Probleme. Er
war mir nicht sonderlich sympathisch, vor allem nachdem ich von seinen Taten
erfahren habe.
Es gibt noch weitere Charaktere im Buch, beispielsweise
die Gastfamilie von Alice. Auch hier hat Valerie Bielen gute Arbeit geleistet,
denn sie haben mir ebenso gefallen.
Der Schreibstil der Autorin ist überzeugend flüssig und
gut zu lesen. Vor allem auch die Kulisse mit Venedig beschreibt sie ganz
wunderbar. Man merkt hier deutlich, dass sie die Stadt liebt.
Die Handlung ist sehr schön. Man kann sich in die
Charaktere sehr gut hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen. Man
fiebert regelrecht mit Alice und Tobia mit, die Anziehung der beiden
aufeinander ist spürbar.
Etwas gestört hat mich das die Handlung ab einem gewissen
Punkt dann doch vorhersehbar wurde. Dies ist aber wohl bei einem Roman dieses
Genre leider so gängig.
Das Ende hat mir doch gut gefallen. Es macht den Roman
rund und zufriedenstellend. Allerdings den Epilog empfand ich dann doch ein
wenig too much. Der hätte nicht unbedingt sein müssen, was allerdings
Ansichtssache ist.
Abschließend gesagt ist „Nur mit deinen Augen“ von
Valerie Bielen ein doch sehr gutes Romandebüt.
Die gut beschriebenen Charaktere, der überzeugende
Schreibstil der Autorin und eine sehr schöne Handlung vor einer wirklich tollen
Kulisse, die allerdings ein wenig vorhersehbar wurde, haben mich hier sehr gut
unterhalten können.
Durchaus lesenswert!
Ich danke dem Verlag für das bereitgestellte Exemplar und der Autorin für die Leserunde auf Lovelybooks!

Ein Kommentar

  1. Aaah, das Buch klingt spannend.. Ich werde es auf meine Wunschliste setzen. Danke für diesen Tipp!!

    Liebe Grüsse

Kommentare sind geschlossen.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.